12. Teil - "Was passiert wenn ein Kochlaie am Herd steht"

12. Teil: "Was passiert wenn ein Kochlaie am Herd steht" - erdbeersalat_308
Foto: Anna Ott für LECKER.de

Er verließ sie, weil er sie nicht lieben konnte. Jetzt will sie ihn mit einem mehrgängigen Dinner zurück. Ob es klappt? Die letzte Folge der Kolumne "12 Gänge Menü.

Vorbemerkung

Sie möchte folgendes für ihn kochen:

Vorspeise: Erdbeer-Avocadosalat mit Ruccula und Parmesan-Chips

Hauptspeise: selbstgemachte Gnocchi an Salbei-Butter

Nachtisch: Stracciatella-Grieß

Sie: Ich muss es doch irgendwie hinkriegen! Kann ja nicht so kompliziert sein mit den Parmesanchips. Ob das was wird im Ofen? Und auf welcher Höhe schneidet man nochmal Ruccula ab? Letztes Mal war der irgendwie bitter. Vielleicht auch nicht so clever, alles gleichzeitig zu machen. Hätte ich mehr Weißwein kaufen sollen? Ich hab immerhin schon ein Glas getrunken.

Er: Ob ich Sie besser anrufe? Werde definitiv zu spät kommen. Verdammt.

Sie: Mist, die Milch für den Nachtisch ist angebrannt!!!

Er: Wieso geht sie nicht ran?

Sie: Welcher Idiot ruft jetzt an, während ich versuche, Eier zu trennen? Lustiges Wortspiel übrigens. Ob sie sich in aller Freundschaft trennen? Egal. Ich lasse es klingeln.

Er: Wahrscheinlich steht sie vor dem Kleiderschrank und weiß nicht, was sie anziehen soll. Ob sie tatsächlich kocht? Angeblich gibt es ja ein Drei-Gänge-Menü.

Sie: Perfekt, besser könnten die Parmesanchips nicht aussehen! Erdbeersalat ist fertig, fehlen nur noch die Gnocchi. Die sehen leider irgendwie komisch aus. Was klebt denn da?

Er: Endlich ein Parkplatz. Ich laufe noch einmal um den Block und rauche eine Zigarette. Was tue ich bloß, wenn ich sie doch zurück will?

Sie: Ist das Butter in meinem Haar? Verdammt. Und wo sind die roten Peep-Toes? Die hier sind nicht hoch genug.

Er: Es ist merkwürdig. Ich hab sie jetzt über vier Wochen nicht gesehen. Und vermisst. Dabei kenne ich sie doch erst vier Monate. Und wieso bin ich aufgeregt? Sie kocht doch nur.

Sie: Was stinkt denn in der Küche so verbrannt? Und wo ist der Lippenstift hin?

Er: Ich mag ihren Balkon. Endlich hat sie mal Blumen für die Kästen gekauft. Hübsch.

So sehen gelungene Parmesanchips aus

Sie: Mist. Das Küchenhandtuch ist angekokelt. Egal. Musik! Wieso sind meine Hände dreckig? Und ist das da Mehl auf meinem Kleid? Immerhin kommt er zu spät, sehr gut.

Er: Durchatmen.

Sie. Er ist da!

Er: Sie hat Mehl im Gesicht.

Sie: Ich bin noch nicht fertig!

Er: Ist das Butter in ihrem Haar?

Sie: Riecht es verbrannt? Mann, er sieht sexy aus mit dem schwarzen Hemd.

Er: Wow.

Sie: Schnell den Weißwein holen.

Er: Sie hat offenbar wirklich mal gekocht! Das sieht ja nach einem mehrgängigen Dinner aus. Chaotisch, aber ich bin beeindruckt.

Sie: Tischdeko wird ja im Allgemeinen auch überschätzt. Immerhin hab ich neues Geschirr und Weingläser.

Er: Sind das etwa Kochbücher?

Sie: Ja, neuerdings lese ich nicht nur Romane.

Er: Offensichtlich hat sie sich in letzter Zeit mit dem Thema Kochen beschäftigt. Ich dachte, Frauen verlieren ihren Appetit, wenn sie Liebeskummer haben? Sie hat sogar neue Töpfe.

Sie: Es hat sich gelohnt, sich mal mit kulinarischen Gelüsten zu beschäftigen. Hoffentlich wirkt sich das auch liebestechnisch aus...

Er: Ob ich mal einen Blick in den Kühlschrank riskiere?

Sie: Ich hab das Gefühl, er sah noch nie so anziehend aus. Hoffentlich findet er mein Essen lecker. Für zwei Personen ist mein Küchentisch perfekt. Aber auch für vier Teller? Ich muss das hier anders organisieren. Was macht er da bloß am Kühlschrank?

Er: Unglaublich. Ihr Kühlschrank ist voll. Und was sind denn Parmesan-Chips?

Sie: Hey, kein Grund sich über meine selbstgemachten Gnocchi lustig zu machen! Dafür habe ich drei Stunden in der Küche gestanden.

Er: Ich habe noch nie so leckere Gnocchi gegessen. Sie sehen zwar nicht aus wie typische Gnocchi. Aber schmecken.

Sie: Dieser Blick macht mich ganz nervös. Ob ich den zweiten Wein aufmache?

Er: Eine atemberaubende Frau. Schade, dass es nicht mit uns geklappt hat. Wieso eigentlich?

Sie: Wieso sagt er, dass er mich vermisst hat? Ich habe ihm gefehlt? Wie meint er das bloß!? Ob ich jetzt den Nachtisch holen sollte? Ich geh mal kurz ins Bad.

Er: Wieso steht sie denn in so einem Moment auf? Frauen.

Sie: Er hat mich vermisst? Das verstehe ich nicht. Er wollte mich doch nicht mehr in seinem Leben haben. Will er doch wieder? Ob ich kurz jemanden anrufe? Lieber nicht.

Er: Ich will sie. Und keinen Stracciatella-Grieß. Oder beides.

Sie: Vielleicht kann ich Zeit schinden mit der Antwort, wenn ich erstmal den Nachtisch serviere. Ob ich ihn auch vermisst habe? Wie witzig! Natürlich, ich bin verliebt in dich, du naiver Kerl.

Er: Bin ich eigentlich bescheuert, mit ihr Schluss gemacht zu haben? Und was sind das für Stücke in dem Grießpudding? Eierschalen?

Sie: Ups.

Er: Eier muss man auch nicht perfekt trennen können. Und ich will mich nicht von ihr trennen.

Sie: Wieso steht er auf?

Er: Sie riecht gut.

Sie: Er küsst wundervoll.

Er: Ich liebe sie.

Sie: Ich liebe ihn.

Von Clara Ott

Mehr zum Thema

Anzeige

LECKER empfiehlt

Friki Weihnachtsgewinnspiel
Adventsmenü gewinnen

Alle Zutaten und Rezepte für vier festliche Gänge.

Lebensmittel bequem online Einkaufen
Online Super- markt im Test

So einfach ist der Lebenmitteleinkauf im Netz.

Zimt-Plätzchen mit Schokofüllung
Brunch mit Freunden

Rezepte für Süßes und Herzhaftes sowie tolle Dekoideen.

Mutti kocht am besten Online

LECKER Magazin

LECKER bei WhatsApp

LECKER Adventskalender 2016
LECKER Scouts - jetzt anmelden und testen!
 
 

LECKER Community - Jetzt anmelden

 

LECKER Abo mit Prämie

Hier geht's zum Abo >>

Vielen Dank, dass dir unsere Rezepte und Artikel auf
www.LECKER.de gefallen.
Wir freuen uns auf deinen nächsten Besuch!
Copyright 2015 LECKER.de. All rights reserved