Avocado – gesunde Butterbirne

Noch vor wenigen Jahrzehnten waren Avocados hierzulande nahezu unbekannt. Heute gehören die Früchte für viele Menschen zur gesunden Ernährung selbstverständlich dazu. Nicht nur Vegetarier und Veganer schätzen den Vitamingehalt und das gesunde Fett der Avocado.

Avocado - Herkunft:

Die Azteken wussten die Vorzüge der Avocado bereits vor fast 10.000 Jahren zu schätzen. Spanische Eroberer verballhornten den aztekischen Namen - der übrigens vermutlich in Anspielung auf die Form "Hoden" bedeutet - schließlich zur heutigen Bezeichnung. Avocados gehören zur Familie der Lorbeergewächse, bei ihren Früchten handelt es sich um Beeren. Anbaugebiete liegen unter anderem in Kalifornien, Süd- und Mittelamerika, Südafrika, Australien und Israel.

Avocado - Einkauf/Saison:

Dank des weltweiten Anbaus der immergrünen Bäume haben Avocados bei uns das ganze Jahr über Saison. Die Früchte werden stets im harten Zustand geerntet. Bei uns sind vor allem zwei Sorten verbreitet: die birnenförmige Fuerte mit grüner, glatter Schale sowie die kleinere Hass. Deren knubbelige Schale verfärbt sich mit zunehmendem Reifegrad dunkel. Reife Avocados geben auf Druck leicht nach.

Avocado - Verwendung:

Am besten schneiden Sie die Frucht quer durch und drehen die beiden Hälften vorsichtig gegeneinander. Den Kern entfernen Sie dann mit einem Messer oder einem Löffel. Ist die Avocado sehr reif, lässt sich das Fruchtfleisch einfach aus der Schale löffeln. Es bildet pur einen wunderbaren Brotaufstrich oder wird zerdrückt mit Knoblauch, Chili und Limettensaft zum Dip-Klassiker Guacamole. Avocados schmecken gut im Salat, passen hervorragend zu Fisch oder Nudeln und sind wertvolle Zutat für grüne Smoothies.

Avocado - Aufbewahrung:

Avocados reifen bei Zimmertemperatur nach. Wenn Sie einen Apfel dazulegen, beschleunigt dessen Ethylengas den Reifeprozess. Wollen Sie eine reife Avocado erst einige Tage später zubereiten, können Sie die Frucht im Kühlschrank lagern. Avocados verfärben sich im Kontakt mit der Luft schnell braun. Zitronen- oder Limettensaft im Püree oder auf der Schnittfläche verhindern das. Guacamole sollte in luftdicht verschlossenen Behältern aufbewahrt werden. Wollen Sie auf Nummer sicher gehen, bedecken Sie die Oberfläche mit kaltem Wasser. Das verhindert den Kontakt mit der Luft und lässt sich vor dem Verzehr leicht abgießen.

Avocado - Ernährung:

Avocados werden aus gutem Grund auch "Butterbirnen" genannt. Das Fruchtfleisch besteht bis zu einem Drittel aus Fett. Allerdings handelt es sich dabei hauptsächlich um wertvolle ungesättigte Fettsäuren, die sich positiv auf den Cholesterinspiegel auswirken. Daneben stecken Avocados noch voller Lecithin und Vitamine, unter anderem B, A und E.

Kategorie & Tags
Mehr zum Thema

Anzeige

LECKER empfiehlt

Großer Blogger- Wettbewerb

Arla Kærgården sucht eure besten Rezepte zum Brunch.

Leckere Sommersalate

mit Dekotipps und Rezeptideen für Ihre Sommerparty.

Bloggeraktion mit tollen Preisen

Wir suchen eure Lieblingsrezepte mit COMTÉ!

Die besten Eis-Rezepte

Leckere Erfrischung, ganz einfach selbst gemacht!

Das war die Prep&Cook Night

Tolle Rezepte und Impressionen der KRUPS Kochevents.

Dampfgaren ist im Trend!

Alles über die schonende Garmethode.

LECKER bei WhatsApp

LECKER Magazin

LECKER Scouts - jetzt anmelden und testen!
 
 

LECKER Community - Jetzt anmelden

 

LECKER Abo mit Prämie

Hier geht's zum Abo >>

Vielen Dank, dass dir unsere Rezepte und Artikel auf
www.LECKER.de gefallen.
Wir freuen uns auf deinen nächsten Besuch!
Copyright 2015 LECKER.de. All rights reserved