Bärlauch sammeln - Vorsicht, Doppelgänger!

Bärlauch und die Blätter des Maiglöckchens
Bärlauch (links) sieht den Blättern des Maiglöckchens (rechts) zum Verwechseln ähnlich, Foto: LoSa / fotolia.com

Hochsaison für Wildkräuter-Fans: Frischer Bärlauch bedeckt jetzt wieder den Boden in feuchten Auenwäldern. Doch bevor Sie den Bärlauch sammeln und genießen, sollten Sie genau hinschauen: Die würzigen Blätter haben giftige Doppelgänger!

Die ungenießbaren Maiglöckchen können in direkter Nachbarschaft zu Bärlauch wachsen und sollten beim Bärlauch sammeln auf keinen Fall verwechselt werden. Ein sicheres Unterscheidungsmerkmal ist das Blatt: Die Blätter von Maiglöckchen haben im Gegensatz zum Bärlauch-Blatt keinen Stiel. Um Verwechslungen zu vermeiden solltest du deshalb unbedingt jedes Blatt einzeln betrachten.

Wildkräuter wie Bärlauch solltest du außerdem immer nur auf Wiesen und Waldrändern sammeln, die nicht in unmittelbarer Nähe zu Straßen und Industrieanlagen liegen. Die Blätter könnten hier mit Schadstoffen belastet sein. Wer sicher gehen will oder nicht die Muße zum Pflücken hat, kauft Bärlauch beim gut sortierten Gemüsehändler oder auf dem Wochenmarkt.

 

Video-Tipp

 
Kategorie & Tags
Mehr zum Thema
Mutti kocht am besten Online

LECKER Magazin

LECKER Abo mit Prämie

Hier geht's zum Abo >>

LECKER bei WhatsApp

LECKER Scouts - jetzt anmelden und testen!
 
 

LECKER Community - Jetzt anmelden

 

Vielen Dank, dass dir unsere Rezepte und Artikel auf
www.LECKER.de gefallen.
Wir freuen uns auf deinen nächsten Besuch!
Copyright 2015 LECKER.de. All rights reserved