Belgische Waffeln – so geht das Grundrezept

Belgische Waffeln Grundrezept
Das Grundrezept für Belgische Waffeln ist simpel, Foto: hoch2wo / Alamy Stock Foto

Waffeln schmecken einfach jedem. Vor allem Belgische Waffeln überzeugen mit ihrem typischen Gittermuster und ihrer Fluffigkeit. Wir zeigen, wie du das Grundrezept für die belgische Spezialität zu Hause nachmachen kannst.

 

Zutaten für 10 Belgische Waffeln:

 

Belgische Waffeln backen:

  1. Butter in einem Topf erwärmen und beiseite stellen. Milch erwärmen und dann langsam die Hefe auflösen.
  2. Mehl, Eier, Zucker und Vanillezucker in einer Schüssel verrühren. Warme Hefemilch hinzugeben und Zutaten erneut gründlich verrühren. Im Anschluss die warme Butter in den Teig geben und alles glattrühren. Waffelteig 45 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.
  3. Während der Teig geht, Waffeleisen vorbereiten. Mit einem feuchten Küchenpapier über das Eisen wischen und mit etwas Butter oder Pflanzenöl einfetten.
  4. Verteile den Teig gleichmäßig in der Form, am besten mit einer Suppenkelle. Dann Deckel schließen und den Teig, je nach Gerät, 4-5 Minuten ausbacken.

Tipp: Damit die fertigen Waffeln nicht pappig werden, serviere sie am besten sofort oder lege sie zum Auskühlen nebeneinander auf ein Kuchengitter. Zum Schluss noch etwas Puderzucker drübergeben und fertig! 

 

Belgische oder Lütticher Waffel - was ist der Unterschied?

Lütticher Waffeln - nicht zu verwechseln mit Belgischen Waffeln
Lütticher Waffeln sind der Belgischen ähnlich - doch es gibt feine Unterschiede

Belgische Waffeln kommen, wie der Name schon verrät, aus Belgien. Dort sind sie seit Mitte des 19. Jahrhunderts eine echte, landestypische Spezialität. Oft wird die dicke Waffel aus weichem Eierteig mit der Lütticher Waffel verwechselt.

Lütticher Waffeln sind aber in der Regel rund und noch dicker. Außerdem steckt in dem buttrigen Teig Hagelzucker, der während des Backens karamillisiert. Kalorienmäßig schlägt die Lütticher Waffel also ganz schön zu Buche. 

 

Belgische Waffeln einfrieren? Das geht!

Gefrorene Waffeln einfach toasten
Eingefrorene Waffeln bleiben lange frisch und lassen sich prima auftoasten

Wenn ein paar Waffeln übrig bleiben, kannst du sie problemlos einfrieren. Lege die ausgekühlten Waffeln einfach einzeln in Gefrierbeutel und anschließend ins Gefrierfach.

Dort bleiben sie bis zu 4 Monate lang haltbar und falls dich spontan die Lust auf Waffeln packt, kannst du deinen Vorrat prima im Toaster aufbacken.

Auf mittlerer Stufe dauert es je nach Gerät eventuell mehrere Durchgänge. Bleib auf jeden Fall aufmerksam, damit die Waffel nicht doch ausversehen verbrennt. Denn das wäre viel zu schade!

 

Belgische Waffeln einfach abwandeln 

Hast du nicht alle Zutaten aus dem Grundrezept zu Hause? Kein Problem! Viele lassen sich durch andere Lebensmittel ersetzen:

  • Statt Hefe kannst du Weinstein-Pulver verwenden, das eine ähnliche Wirkung hat. Rühre einfach 2 TL des Pulvers in die warme Milch hinein. Falls du komplett auf Backtriebmittel verzichten möchtest, verwende einen Schuss Mineralwasser für den Teig. 
  • Statt Butter kannst du die gleiche Menge an Naturjoghurt verwenden. Diesen allerdings nicht erwärmen, sondern mit 2 EL Grieß verrühren und unter den Teig geben. 
  • Statt Eiern verwende einfach 60-80 g Apfelmus je Ei. 

 

Video-Tipp

 

 

Kategorie & Tags
Mehr zum Thema
Mutti kocht am besten Online

LECKER Magazin

LECKER Abo mit Prämie

Hier geht's zum Abo >>

LECKER bei WhatsApp

LECKER Scouts - jetzt anmelden und testen!
 
 

LECKER Community - Jetzt anmelden

 

Vielen Dank, dass dir unsere Rezepte und Artikel auf
www.LECKER.de gefallen.
Wir freuen uns auf deinen nächsten Besuch!
Copyright 2015 LECKER.de. All rights reserved