Blumenkohl - vielseitiges Lieblingsgemüse

Blumenkohl hat von Ende April bis November Saison.

Blumenkohl gehört in vielen Ländern zu den beliebtesten Gemüsesorten. Er ist dank seines milden Geschmacks vielseitig einsetzbar und lässt sich leicht zubereiten. Fein zerkleinert dient das vitaminreiche Gemüse sogar als Ersatz für Reis oder Couscous.

Blumenkohl - Herkunft:

Die Wildform des Blumenkohls stammt aus Asien. Heute wird die Kohlsorte weltweit angebaut. Sie erfreut sich unter anderem auch in Indien und China großer Beliebtheit. Der in Deutschland verkaufte Blumenkohl ist meist weiß. Es gibt aber auch violette, gelbe oder grüne Züchtungen. Grün ist ebenfalls der Romanesco mit seinen aufstrebenden, kegelförmigen Röschen, eine Variante des Blumenkohls. Blumenkohl ist auch als Karfiol, Käse- oder Blütenkohl bekannt.

Blumenkohl - Einkauf/Saison:

Die heimische Blumenkohl-Ernte beginnt Ende April und kann sich bis in den November ziehen. Beim Blumenkohl werden tatsächlich die Blütensprossen gegessen. Das Gemüse wird geerntet, bevor die Blume ihre Festigkeit verliert und gelbe Blüten ausbildet. Die Blume wird von Hüllblättern vor Sonneneinstrahlung geschützt und bleibt daher weiß. Achten Sie beim Einkauf darauf, dass Blätter und Strunk schön saftig sind und die Blüte keine Flecken aufweist.

Blumenkohl - Verwendung:

Blumenkohl zählt zu den beliebtesten Gemüsesorten der Deutschen. Entsprechend viele leckere Rezepte gibt es. Der vielseitige Kohl schmeckt gebraten, gekocht, gedämpft, als Püree oder Suppe. Er kann ganz oder in Röschen zerteilt gegart werden. Sie können Blumenkohl zudem in dicke Scheiben schneiden und wie ein Steak braten. Fein zerteilt - entweder mit einem Messer oder in der Küchenmaschine - kann Blumenkohl als Ersatz für Reis oder Couscous dienen und sogar den Pizzaboden ersetzen. Übrigens lassen sich auch die Blätter essen!

Blumenkohl - Aufbewahrung:

Blumenkohl ist druckempfindlich und sollte möglichst rasch verarbeitet werden. Im Gemüsefach des Kühlschranks hält er sich etwa bis zu einer Woche. Das Gemüse lässt sich hervorragend einfrieren. Blanchieren Sie dazu die Röschen in Salzwasser und frieren sie nach dem Abkühlen nebeneinander auf einem Tablett ein. Sobald die Röschen gefroren sind, können Sie sie in einen geeigneten Behälter umfüllen und wieder ins Gefrierfach stellen. So lässt sich der Blumenkohl später portionsweise entnehmen.

Blumenkohl - Ernährung:

Blumenkohl kommt auf nur etwa 22 Kalorien pro 100 Gramm. Er ist sehr reich an Vitamin C, Folsäure und versorgt den Körper zudem mit Magnesium, Calcium und Phosphat. Im Gegensatz zu vielen anderen Kohlsorten ist Blumenkohl dank der feineren Zellstruktur gut bekömmlich.

Kategorie & Tags

Anzeige

LECKER empfiehlt

Friki Weihnachtsgewinnspiel
Adventsmenü gewinnen

Alle Zutaten und Rezepte für vier festliche Gänge.

Lebensmittel bequem online Einkaufen
Online Super- markt im Test

So einfach ist der Lebenmitteleinkauf im Netz.

Zimt-Plätzchen mit Schokofüllung
Brunch mit Freunden

Rezepte für Süßes und Herzhaftes sowie tolle Dekoideen.

Mutti kocht am besten Online

LECKER Magazin

LECKER bei WhatsApp

LECKER Adventskalender 2016
LECKER Scouts - jetzt anmelden und testen!
 
 

LECKER Community - Jetzt anmelden

 

LECKER Abo mit Prämie

Hier geht's zum Abo >>

Vielen Dank, dass dir unsere Rezepte und Artikel auf
www.LECKER.de gefallen.
Wir freuen uns auf deinen nächsten Besuch!
Copyright 2015 LECKER.de. All rights reserved