Borretsch

Borretsch - borretsch
Der Verzehr von Borretsch stärkt das Herz und die Nerven.

Borretsch benötigt einen sonnigen Platz und bildet bis zu ein Meter lange Triebe, an denen strahlend blaue Sternblüten erblühen. Borretsch hat raue, behaarte und fast borstige Stängel. Die breiten, eiförmigen Blätter fühlen sich im jungen Zustand samtweich an, im Alter werden sie hart und rau.

Herkunft

Borretsch stammt aus dem Mittelmeerraum.

Saison

Borretsch blüht von Juni bis August und ist eine mehrjährige Pflanze. Man kann das Borretsch sehr gut auf der Fensterbank ziehen.

Geschmack

Die Blüten und Blätter von Borretsch erinnern geschmacklich an Gurken mit intensivem Aroma.

Verwendung

Die jungen Blätter von Borretsch können frisch, gefroren, gerebelt oder gemahlen verwendet werden. Die Blüten lassen sich ebenso wie die Blätter als Salat verwenden, aber auch als Gewürz. Man kann Borretsch auch im Teig ausbacken. Zum Einlegen von Gurken oder zu Eintopfgerichten ist Borretsch ebenfalls gut geeignet. Man kann die frischen Blätter auch wie Spinat zubereiten.

 

Aufbewahrung

Getrockneten Borretsch bewahrt man am besten lichtgeschützt in gut verschlossenen Behältern auf.

 

Haltbarkeit

Bei ordnungsgemäßer kühler Aufbewahrung ist Borretsch lange haltbar.

 

Nährwert/Wirkstoffe

Borretsch enthält ätherisches Öl, Fettsäure, Asparagin, Saponin und Kaliumnitrat. 100 Gramm Borretsch haben 23 Kilokalorien, beziehungsweise 96 Kilojoule.

 

Medizinische Wirkung

Borretsch stärkt Herz und Nerven. Außerdem hemmt Borretscg Entzündungen und hat einen harntreibenden Effekt.

 

Rezepte mit Borretsch

weitere Rezepte mit Borretsch
Kategorie & Tags
Mehr zum Thema
Mutti kocht am besten Online

LECKER Magazin

LECKER Abo mit Prämie

Hier geht's zum Abo >>

LECKER bei WhatsApp

LECKER Scouts - jetzt anmelden und testen!
 
 

LECKER Community - Jetzt anmelden

 

Vielen Dank, dass dir unsere Rezepte und Artikel auf
www.LECKER.de gefallen.
Wir freuen uns auf deinen nächsten Besuch!
Copyright 2015 LECKER.de. All rights reserved