ANZEIGE

Das laktosefreie Weihnachtsmenü

Maronencremesuppe mit Walnüssen

Zu einem traditionellen Weihnachtsmenü gehören Suppen, Soßen und Desserts einfach dazu. Milch, Sahne und Co. sind die klassischen Zutaten für die kulinarischen Köstlichkeiten. Wer keinen Milchzucker verträgt, kann am Weihnachtsabend trotzdem genussvoll schlemmen.

Mit den laktosefreien MinusL-Produkten von MinusL  können Milch, Butter, Sahne und Co. bedenkenlos zum Kochen und Backen verwendet werden. Selbst Süßwaren und Eis gehören zum laktosefreien Sortiment. Wir haben das perfekte laktosefreie Weihnachtsmenü für 4 Personen zusammengestellt:

 

1. Die Vorspeise: Maronencremesuppe mit Walnüssen

Zubereitung:

  1. 250 g Knollensellerie und 2 (ca. 220 g)  Petersilienwurzeln schälen, waschen und grob würfeln. Eine Zwiebel und eine Knoblauchzehe schälen und fein würfeln. Einen Zweig Rosmarin waschen, trocken tupfen, Nadeln abzupfen und hacken.
  2. Zwei EL Olivenöl in einem großen Topf erhitzen. Zwiebeln und Knoblauch darin andünsten. Sellerie und Petersilienwurzeln unter Rühren 6–8 Minuten mitdünsten. Sie sollen keine Farbe annehmen. Die letzten ca. 2 Minuten Rosmarin mitdünsten.
  3. Mit 100 ml trockenem Weißwein und 750 ml Wasser ablöschen, Einen EL  Gemüsebrühe (instant; klar)  einrühren und aufkochen. 300 g vakuumierte gegarte Maronen zugeben und zugedeckt ca. 15 Minuten köcheln.
  4. 40 g Walnusskerne grob hacken. Eine Pfanne ohne Fett erhitzen. Nüsse, einen halben EL Wasser und einen halben TL Zucker unter Rühren darin rösten und leicht karamellisieren. Sofort auf ein Stück Backpapier geben und auskühlen lassen.
  5. 10 g Feldsalat verlesen, waschen und abtropfen lassen. Blättchen abzupfen.
  6. Wenn das Gemüse weich ist, 100 g MinusL Schlagsahne angießen und die Suppe mit dem Stabmixer fein pürieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Mit Feldsalatblättchen und gerösteten Walnusskernen anrichten.
 

2. Der Hauptgang: Filetsteak mit Hollandaise und Cranberryböhnchen

Filetsteak mit Blitz-Hollandaise und Cranberryböhnchen
Filetsteak mit Hollandaise und Cranberryböhnchen

Zubereitung:

  1. 100 g frische Cranberrys (ersatzweise tiefgekühlt) waschen und abtropfen lassen (gefrorene Cranberrys antauen lassen). 700 g gefrorene Bohnen in kochendem Salzwasser ca. 4 Minuten garen. Nach 2 Minuten Cranberrys zugeben und mitgaren. Abgießen, kalt abschrecken und abtropfen lassen. 1 Bund glatte Petersilie waschen und trocken schütteln, Blättchen fein hacken. 1 rote  Zwiebel schälen und fein würfeln. 8 Stiele Thymian waschen und trocken schütteln.
  2. 4  Rinderfiletsteaks (à ca. 175 g; 3–4 cm hoch) trocken tupfen. 1 EL Öl in einer gusseisernen Pfanne erhitzen, Fleisch darin ca. 1 Minute pro Seite scharf anbraten. Thymian zugeben. Fleisch bei mittlerer Hitze pro Seite 2–3 Minuten weiterbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen, in Alufolie wickeln, ruhen lassen. Bratsatz mit 2 EL Portwein ablöschen, warm halten.
  3. Inzwischen in einem weiten Topf je 1 EL Öl und Butter erhitzen. Zwiebel, Bohnen und Cranberrys darin bei mittlerer Hitze ca. 4 Minuten braten, dabei vorsichtig wenden. Hälfte Petersilie unterrühren und den Cranberry-Bohnen-Mix mit Salz und Pfeffer würzen.
  4. Für die laktosefreie Hollandaise 125 g MinusL Butter erhitzen. 1 Eigelb, 1 EL Obstessig, Orangenschale und  2 EL Saft von einer halben Bio-Orange  in einem hohen Rührbecher mit dem Stabmixer verquirlen. Heiße MinusL Butter im dünnen Strahl untermixen. 2 EL Portweinbratensoße und Rest Petersilie unterrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Fleisch aus der Folie wickeln. Mit Rest Bratensoße beträufeln. Mit Bohnen und Hollandaise anrichten.
  5. Backofen vorheizen (E-Herd: 200 °C/Umluft: 180 °C/Gas: s. Hersteller) und eine Auflaufform (ca. 22 cm Ø) fetten. Je 50 g Parmesan (in der Regel laktosefrei) und MinusL Gouda fein reiben. 800 g festkochende Kartoffeln schälen, waschen und in dünne Scheiben schneiden oder hobeln. Mit 250 g MinusL Schlagsahne und gut der Hälfte des Käsemix in einer Schüssel mischen. Mit Salz und 1 Prise Muskat würzen. Mischung in die Form geben, leicht andrücken und mit Rest Käsemix bestreuen. Im heißen Ofen auf der untersten Schiene 40–50 Minuten backen, dabei eventuell nach ca. 30 Minuten mit Alufolie abdecken.
 

3. Das Dessert:

Fächer-Bratapfel mit Vanilleeis
Fächer-Bratapfel mit Vanilleeis

Zubereitung:

  1. Backofen vorheizen (E-Herd: 180 °C/Umluft: 160 °C/Gas: s. Hersteller). Ein Backblech mit Backpapier aus­legen. 75 g Mehl, 30 g MinusL Butter, 25 g Zucker, 2 EL Haferflocken und 1 TL Wasser zu Streuseln verkneten und auf das Backblech streuen. Im heißen Backofen 10–12 Minuten backen und herausnehmen.
  2. Inzwischen 2 große Äpfel waschen, abtrocknen, längs halbieren. Hälften auf die Schnittfläche legen und mit einem Messer dicht an dicht tief ein-, aber nicht durchschneiden. Mit 1 EL Zitronensaft beträufeln. Äpfel mit der Schnittfläche aufs Blech legen, je 1 TL MinusL Butter in Stückchen auf jede Apfelhälfte ­geben. 1 TL Zimt und 1 EL Zucker mischen, die Äpfel damit bestreuen. Im heißen Ofen ca. 25 Minuten backen.
  3. Äpfel herausnehmen. Streusel auf den Äpfeln verteilen, mit Puderzucker bestäuben und mit je 1 Kugel MinusL Vanilleeis anrichten. Sofort servieren.

Tipp: Für noch mehr Cremigkeit den Bratapfel mit MinusL Schlagsahne verzieren.

Mehr Infos zu den Produkten und weitere tolle Rezepte findet ihr direkt bei MinusL: https://www.minusl.de/

Kategorie & Tags

LECKER bei WhatsApp

LECKER Community - Jetzt anmelden

 

LECKER Scouts - jetzt anmelden und testen!
 
 

LECKER Abo mit Prämie

Hier geht's zum Abo >>

Vielen Dank, dass dir unsere Rezepte und Artikel auf
www.LECKER.de gefallen.
Wir freuen uns auf deinen nächsten Besuch!
Copyright 2015 LECKER.de. All rights reserved