Eingelegte Zucchini

Eingelegte Zucchini Rezept

Zucchini einlegen

Sind die Zucchini im eigenen Garten reif, ist die Ernte häufig so groß, dass man sie gar nicht so schnell essen kann, wie sie verderben. Ein Glück, dass man Zucchini, ganz ähnlich wie Gurken, prima einlegen kann. Wir haben das Rezept für die ganz bösen, zucchinilosen Zeiten.

Zucchini einlegen - dazu schmeckt's:

Im Sommer liegt es nahe, die eingelegten Zucchini zum Grillen als leckeren Salat anzubieten. Das ist mal etwas Anderes, als klassische saure Gurken, Nudel- und Kartoffelsalat.

Im Winter kann man sich so richtig freuen, wenn man ein Glas selbst eingelegte Zucchini aus dem Keller holt. Das schafft ein bisschen Sommergefühl an tristen Wintertagen und die Zucchini passen besonders herrlich zu frischem Brot oder als Beilage zum Raclette.

Zucchini einlegen - wie lange sind sie haltbar?

Um eine lange Haltbarkeit zu gewährleisten gibt es beim Zucchini einlegen einige Dinge zu beachten. Erstens: Sterilisiere die Gläser vor dem Befüllen. Das machst du, indem du sie mit heißem Wasser ausspülst oder sogar in Wasser kochst. Zweitens: Achte darauf, die Zucchini in den Gläsern komplett mit Flüssigkeit zu bedecken. Drittens: Wenn man die Gläser nach dem Befüllen und Verschließen im Wasserbad für 3 Minuten kocht, wird die Haltbarkeit zusätzlich erhöht.

Mit diesen Tipps kannst du verschlossene Gläser kühl und dunkel für mindestens 8 Monate aufbewahren und dich über leckere Zucchini freuen.

Zucchini einlegen – so wird’s aromatisch

Gewürze und Kräuter bestimmen den Geschmack von eingelegten Zucchini maßgeblich. In unserem Rezept werden die Zucchini süß-sauer eingelegt und Chili, Senfkörner, Koriander, Kurkuma und ganz klassisch Dill kommen zum Einsatz. Aber auch Curry passt zur Zucchini optimal.

Mediterran werden deine Zucchini mit italienischen Kräutern wie Rosmarin und Thymian.

Zutaten

  • 500 Zucchini 
  •     Salz 
  • 1   rote Zwiebel 
  • 2   Knoblauchzehen 
  • 1   rote Chilischote 
  • 1/2 Bund  Dill 
  • 1 TL  Senfkörner 
  • 1 TL  Korianderkörner 
  • 500 ml  Apfelessig 
  • 150 brauner Zucker 
  • 1 Prise  Kurkuma 

Zubereitung

60 Minuten
leicht
1.
Zucchini waschen, trocken reiben, putzen und in feiner Scheiben hobeln. In ein Sieb geben, mit 1 Prise Salz bestreuen und abtropfen lassen. Zwiebel schälen, halbieren, in feine Scheiben schneiden und in eine Schüssel mit kaltem Wasser geben. Knoblauch schälen und in feine Scheiben schneiden. Chilischote waschen, trocken reiben, putzen und in feine Ringe schneiden. Dill waschen, trocken schütteln, Fähnchen abzupfen und hacken.
2.
Gewürzkörner in einer Pfanne ohne Fett kurz rösten. Essig, Zucker, Kurkuma und Gewürzkörner in einen Topf geben, aufkochen und köcheln lassen, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Leicht abkühlen lassen. Zwiebeln abgießen. Zucchini, Zwiebeln, Knoblauch, Chili und Dill in ein Einmachglas geben mit der Einmach-Marinade übergießen und verschließen.

Ernährungsinfo

  • 760 kcal
  • 3190 kJ
  • 10g Eiweiß
  • 2g Fett
  • 160g Kohlenhydrate

Kategorien & Tags

Foto: Pankrath, Tobias

Video-Tipp

Spiralschneider
 
Preis: EUR 8,98 Prime-Versand
BIO Kokosöl
UVP: EUR 17,99
Preis: EUR 12,49 Prime-Versand
Sie sparen: 5,50 EUR (31%)
Getränkespender Globus
 
Preis: EUR 54,80
Vielen Dank, dass dir unsere Rezepte und Artikel auf
www.LECKER.de gefallen.
Wir freuen uns auf deinen nächsten Besuch!
Copyright 2015 LECKER.de. All rights reserved