Entfetten – für leichtere Suppen und Soßen

Entfetten – für leichtere Suppen und Soßen
Beim Entfetten entfernen Sie Fett aus Brühe oder Soße.

Fett ist einer der wichtigsten Geschmacksträger in der Küche. Zu viel des Guten ist aber auch nicht lecker. Beim Entfetten wird daher überschüssiges Fett aus Soßen, Suppen oder Brühen entfernt. Das verbessert den Geschmack und reduziert auch gleich noch den Kaloriengehalt.

Was tun, wenn sich beim Kochen von Fleischbrühe, Suppe oder Bratensoße an der Oberfläche eine unappetitliche Fettschicht bildet? Zum Glück lässt sie sich mit etwas Geschick durchs Entfetten entfernen. Manchmal ist auch von Degraissieren die Rede. Dieser Begriff leitet sich vom französischen Wort "graisse" (Fett) her.

Die chemische "Feindschaft" zwischen Wasser- und Fettmolekülen erleichtert das Entfetten enorm. Die Stoffe vermischen sich unter normalen Umständen nicht miteinander - es sei denn, Sie helfen der Verbindung durch Emulgieren auf die Sprünge. Fett schwimmt daher an der Oberfläche und lässt sich dort bequem entfernen.

Aufsaugen oder abschöpfen

Befindet sich nur ein dünner Film auf der warmen Soße oder Suppe, kann er einfach aufgesaugt werden. Dazu verwenden Sie ein Stück stabiles Küchenpapier oder ein Mulltuch. Das wird einfach wenige Millimeter eingetaucht und saugt so das Fett auf. Den Vorgang wiederholen Sie über die gesamte Oberfläche hinweg.

Ist sehr viel Fett aus dem Bratgut ausgetreten, kann es auch einfach mit einem Esslöffel, einer Schöpfkelle oder einer kleinen Tasse vorsichtig von der Oberfläche abgeschöpft werden. Wenn Sie häufiger fette Fleischstücke wie Gans oder auch Schweinebauch zubereiten, lohnt sich vielleicht die Anschaffung einer speziellen Soßenkanne. Bei diesem Küchenhelfer ist der Ausguss direkt über dem Boden angebracht. So wird das obenauf schwimmende Fett nicht erfasst.

Mit einer speziellen Soßenkanne können Sie die Soße ganz einfach entfetten.

So geht das Entfetten noch einfacher

Wenn Sie etwas Zeit haben oder die Speise sowieso erst später wieder aufgewärmt servieren wollen, können Sie sich die Arbeit erheblich erleichtern. Warten Sie einfach ab, bis das Fett erkaltet ist. Es setzt sich dann als feste Schicht an der Oberfläche ab und kann noch leichter von der darunter liegenden Flüssigkeit getrennt werden. Diese Methode ist zudem besonders gründlich. Und wenn von vornherein dicke Fettschichten vom Fleisch entfernt oder zumindest etwas gestutzt werden, geht das Entfetten am Schluss sehr viel schneller.

Ganz wichtig: Öl und Fett nie in der Spüle entsorgen! Gelangt es ins Abwasser, trägt es zur Verschmutzung der Gewässer bei. Entweder lassen Sie das Fett erkalten oder füllen es flüssig in einen leeren, verschließbaren Joghurt-Becher oder ähnliches und werfen es dann in den Hausmüll.

Kategorie & Tags

Anzeige

LECKER empfiehlt

Friki Weihnachtsgewinnspiel
Adventsmenü gewinnen

Alle Zutaten und Rezepte für vier festliche Gänge.

Lebensmittel bequem online Einkaufen
Online Super- markt im Test

So einfach ist der Lebenmitteleinkauf im Netz.

Zimt-Plätzchen mit Schokofüllung
Brunch mit Freunden

Rezepte für Süßes und Herzhaftes sowie tolle Dekoideen.

Mutti kocht am besten Online

LECKER Magazin

LECKER bei WhatsApp

LECKER Adventskalender 2016
LECKER Scouts - jetzt anmelden und testen!
 
 

LECKER Community - Jetzt anmelden

 

LECKER Abo mit Prämie

Hier geht's zum Abo >>

Vielen Dank, dass dir unsere Rezepte und Artikel auf
www.LECKER.de gefallen.
Wir freuen uns auf deinen nächsten Besuch!
Copyright 2015 LECKER.de. All rights reserved