Erdbeermarmelade kochen - so geht's

Erdbeermarmelade
Nichts geht über selbst gemachte Erdbeermarmelade zum Frühstück

Ein Frühstück ohne Erdbeermarmelade ist möglich, aber sinnlos. Der Fruchtaufstrich schmeckt einfach zu gut aufs Brötchen mit etwas Butter geschmiert. Damit keiner auf seinen Klecks Lieblingsmarmelade verzichten muss, kommt hier das einfache Grundrezept!

Um Erdbeermarmelade zu kochen, brauchst du nur drei Zutaten und etwa 15 Minuten Zubereitungszeit. Im Gegensatz zur gekauften Variante stecken hier keine künstlichen Zusatzstoffe drin, sondern viele Früchte! 

Du kannst mit unserem Rezept deinen eigenen Vorrat an Erdbeermarmelade prima aufstocken. In hübsch etikettierten Gläsern verpackt eignet sich der süße Brotaufstrich auch als ein kleines Mitbringsel für Freunde und Familie. 

 

Erdbeermarmelade - Zutaten für 4 Gläser (à ca. 350 g):

  • 1 kg Erdbeeren
  • 1 Bio Zitrone
  • 500 g Gelierzucker 2:1
 

Erdbeermarmelade kochen - Schritt 1:

Erdbeermarmelade ziehen lassen
Erdbeermarmelade ziehen lassen

Erdbeeren waschen, putzen und in Stücke schneiden. Zitrone heiß waschen, trocken reiben und die Schale dünn abreiben. Zitrone halbieren und den Saft auspressen. Erdbeeren, Gelierzucker, Zitronensaft und -schale in einem Topf mischen und ca. 1 Stunde ziehen lassen.

 

Erdbeermarmelade kochen - Schritt 2:

Schaum mit einer Kelle abtragen
Den beim Aufkochen der Erdbeermarmelade entstehenden Schaum abschöpfen

Erdbeermarmelade aufkochen. Den dabei entstehen Schaum mit einer Kelle abschöpfen und 3–5 Minuten köcheln lassen. Gelierprobe machen. Konfitüre in saubere, gut verschließbare Gläser füllen und verschließen. Mindestens 1 Stunde bis zum Verzehr auskühlen lassen. Bei guter Lagerung hält sich die Erdbeermarmelade bis zu 2 Jahren. 

Nährwerte pro Glas ca. 2390 kJ, 570 kcal. E 2 g, F 1 g, KH 136 g

 

Erdbeermarmelade oder Erdbeerkonfitüre - was ist richtig?

Immer wieder werden wir danach gefragt, ob es nicht Erdbeerkonfitüre heißen müsste. Korrekt wäre es tatsächlich laut der Konfitüren-Verordung von 1982. Sie besagt, dass nur noch Fruchtaufstriche aus Zitrusfrüchten als Marmelade bezeichnet werden dürfen. Doch geschichtlich gesehen, war das nicht immer so.

Früher hießen alle Zubereitungen aus eingekochten Früchten mit Zucker Marmelade. So war auch der Begriff Erdbeermarmelade gebräuchlich und korrekt. Wie die meisten benutzen wir das Wort trotzdem gerne im Alltag weiter.

 

Erdbeermarmelade 4 x anders

 

Video-Tipp

 

Wie gefällt dir unsere Anleitung für Erdbeermarmelade? Wir freuen uns auf dien Feedback unter unseren Galerien und Rezepten oder bei LECKER auf Facebook.

Immer auf dem Laufenden sein:
Abonnieren Sie hier den kostenlosen Newsletter von LECKER.de >>

Kategorie & Tags
Mehr zum Thema
Spiralschneider
 
Preis: EUR 8,98 Prime-Versand
BIO Kokosöl
UVP: EUR 17,99
Preis: EUR 12,49 Prime-Versand
Sie sparen: 5,50 EUR (31%)
Getränkespender Globus
 
Preis: EUR 54,80
Mutti kocht am besten Online

LECKER Magazin

LECKER bei WhatsApp

LECKER Scouts - jetzt anmelden und testen!
 
 

LECKER Community - Jetzt anmelden

 

LECKER Abo mit Prämie

Hier geht's zum Abo >>

Vielen Dank, dass dir unsere Rezepte und Artikel auf
www.LECKER.de gefallen.
Wir freuen uns auf deinen nächsten Besuch!
Copyright 2015 LECKER.de. All rights reserved