Glögg-Rezept - so geht Glühwein auf Schwedisch

Maximiliane Landes

Alle skandinavischen Ländern sind toll. Doch wenn ich mich für eines entscheiden müsste, dann wäre es Schweden. Was viele nicht wissen - auch im Winter gibt es in der Hauptstadt Stockholm viel zu sehen. Und zu verkosten! Glögg, schwedischer Glühwein zählt da definitiv dazu. Was ihn von unserem Glühwein hierzulande unterscheidet, und wie du ihn zu Hause selber machst, erfährst du jetzt. 

Ein Weihnachtsmarktbesuch ohne Glühwein? Sagen wir's mal so: ungern. Denn für viele, und auch für mich, ist das gemütliche Prosten und Beisammensein das absolute Highlight der Vorweihnachtszeit. Aber dieses Jahr brauche ich irgendwie mal was anderes ....

Glücklicherweise fiel mir vor einigen Tagen wieder ein Rezept ein, das ich schon seit geraumer Zeit unbedingt ausprobieren möchte - schwedischer Glögg. Als ich am vergangenen Samstag wieder an meinen letzten Besuch im schönen Stockholm zurückdenken musste, überkam mich die Lust erneut, und mir war klar: "Heute ist er fällig, heute mache ich schwedischen Glögg!". 

Ja, ich weiß, Eigenlob stinkt - aber der Glögg ist mir wirklich gut gelungen (das sagen auch alle, die ihn probier haben). So gut, dass ich das Rezept heute mit dir teilen möchte. Versuche auch du dich an meinem Rezept für das köstliche Heißgetränk. Wandle es eventuell noch ein wenig ab, und genieße zum nächsten Adventskaffee mit Freunden einen Becher heißen, selbstgemachten Glögg.

Also, Prost - oder Skål wie die Schweden sagen - und fröhliche Weihnachten! 

 

Für eine Flasche Glögg (ca. 750 ml) brauchst du:

Glögg-Rezept: Das sind die Zutaten
Zu den Zutaten zählen unter anderem Wein und viele tolle Gewürze

Außerdem: 

  • 1 saubere Glasflasche 
  • 1 Trichter
  • eventuell Masking Tape, Etiketten und alles, was als Flaschendeko noch verwendet werden kann
 

Glögg selber machen - Schritt 1

Orangenschale abreiben
Abgeriebenen Orangenschale verleiht dem Glögg ein leicht fruchtiges Aroma

Nimm dir zuerst die Bio-Orange vor. Spüle sie kurz unter kaltem Wasser ab, und reibe die gesamte Schale in einen Kochtopf hinein. Schneide im Anschluss zwei Scheiben aus ihr heraus, und lege sie zu den Schalenraspeln in den Topf. 

 

Glögg selber machen - Schritt 2

Füge jetzt Zucker, Rosinen, den in Scheiben geschnittenen Ingwer und die Gewürze hinzu. Tränke anschließend alles mit Wein. Schalte nun den Herd ein und erhitze den Wein ganz langsam, bis er aufkocht. Schalte dann den Herd direkt wieder runter (Stufe 2-3), lege den Deckel auf den Topf und lasse das Ganze 45 Minuten lang köcheln. Zwischendurch immer mal wieder mit einem Holzlöffel umrühren.

 

Glögg selber machen - Schritt 3

Glögg umrühren
Nachdem der Wodka zugegossen wurde, den Glögg mit einem Holzlöffel verrühren 

Sind die 45 Minuten um, kommt der Wodka in Spiel: Gieße ihn in den Topf und verrühre das Ganze mit einem Holzlöffel. Den Glögg nun ungefähr 15 weitere Minuten lang durchziehen lassen.

Tipp: Generell sollten Glögg und Glühwein nie mit Küchenutensilien aus Messing, Kupfer, Zinn oder Aluminium in Berührung kommen, da diese gesundheitsschädigende Stoffe in den Glögg oder Glühwein abgeben könnten. 

 

Glögg selber machen - Schritt 4

Theoretisch kannst du den Glögg auch den ganzen Tag lang durchziehen, bzw. köcheln lassen. Es gilt: je länger er zieht, desto aromatischer wird er. Ich hatte am Samstag nicht ganz so viel Zeit, und muss sagen, dass eine Stunde für meine Zwecke vollkommen gereicht hat. Nimm den Topf einfach vom Herd, wann immer du denkst, dass es an der Zeit wäre. Gieße den fertigen Glögg anschließend nur noch durch ein feines Sieb. 

 

Glögg selber machen - Schritt 5

Glögg in Flasche füllen
Damit beim Umfüllen nichts daneben geht, verwende ich einen Trichter

Für den Fall, dass du den Glögg zu Freunden mitnehmen, oder gar als Geschenk aus der Küche verschenken möchtest, gieße ihn in eine saubere Glasflasche oder Thermoskanne. Ich habe mich für die Glasflasche entschieden. Sah irgendwie schöner aus - und wurde von mir mit Masking Tape und Etikett zusätzlich verschönert. ;) Alternativ kann man ihn natürlich auch sofort trinken. 

 

So wird Glögg noch köstlicher

Traditionell wird Glögg in Schweden mit Rosinen und geschälten Mandeln oder Mandelstiften serviert. Diese kommen einfach zum Glögg ins Glas und können zwischendurch weggenascht werden. Ich habe in meinem Rezept die Mandeln weggelassen, und die mitgekochten Rosinen in die Becher gegeben. Die sind einfach zu lecker! 

 

Was ist denn jetzt der Unterschied zu herkömmlichem Glühwein?

Die Frage kann ich ganz leicht beantworten. Glögg ist im Gegensatz zu Glühwein sehr viel süßer. Ihm wird einfach mehr Zucker hinzugefügt. Auch die kleine Einlage aus Mandeln und Rosinen unterscheidet Glögg von dem Glühwein, den wir sonst von Weihnachtsmärkten und Co. kennen. Ich muss sagen - beides schmeckt. Ich werde ab jetzt einfach öfter mal variieren. ;) 

 

Kategorie & Tags
Mehr zum Thema
 
 
 
Mutti kocht am besten Online

LECKER Magazin

LECKER Abo mit Prämie

Hier geht's zum Abo >>

LECKER bei WhatsApp

LECKER Scouts - jetzt anmelden und testen!
 
 

LECKER Community - Jetzt anmelden

 

Vielen Dank, dass dir unsere Rezepte und Artikel auf
www.LECKER.de gefallen.
Wir freuen uns auf deinen nächsten Besuch!
Copyright 2015 LECKER.de. All rights reserved