Goji-Beeren – bitter-saure "Superfrüchte"

Goji-Beeren – bitter-saure "Superfrüchte"
Goji-Beeren sind bei uns überwiegend getrocknet erhältlich.

Goji-Beeren zählen zu den sogenannten "Superfoods" und sind mittlerweile auch bei uns populär geworden. Die kleinen, roten Früchte schmecken säuerlich-bitter und werden vor allem getrocknet angeboten. Ihr gesundheitlicher Mehrwert ist aber umstritten.

Goji-Beeren - Herkunft:

Der Name klingt exotisch und geheimnisumwittert. Dabei wachsen die Beeren bei uns als Gemeiner Bocksdorn oft an Straßenböschungen. Das dornige Gestrüpp stammt ursprünglich aus Asien und ist seit Langem auch in Europa verbreitet. Der Name "Goji" stammt aus den USA, wo die bitteren Früchte ihren Durchbruch als modernes "Superfood" feierten. Die verschiedenen Sorten unterscheiden sich teils sehr im Grad der Bitterkeit. Ein traditionelles Anbaugebiet befindet sich in der chinesischen Ningxia-Region. Mittlerweile werden Goji-Beeren auch in Europa auf Plantagen gezüchtet.

Goji-Beeren - Einkauf/Saison:

Goji-Beeren werden hierzulande vorwiegend getrocknet und als Saft angeboten und sind das ganze Jahr über verfügbar. Vereinzelt sind auch tiefgefrorene Früchte erhältlich. Das begehrte Obst ist extrem teuer. 250 Gramm können weit über 10 Euro kosten. Goji-Beeren sind oft mit Pestiziden und sogar Schwermetallen belastet. Greifen Sie daher am besten zu Bio-Produkten. Wegen der Schadstoffbelastung wird auch davon abgeraten, heimische Wolfsbeeren von Straßenrändern einzusammeln.

Goji-Beeren - Verwendung:

Je nach Grad der Bitterkeit können Sie die getrockneten Beeren direkt verzehren oder sie ein paar Minuten in heißem Wasser quellen lassen. Die Früchte werden aufgrund ihres hohen Preises und des intensiven Geschmacks meist nur sparsam dosiert. Sie bereichern das Müsli oder werden unter Joghurt und Quarkspeisen gerührt. Die bitteren Beeren verleihen auch Blattsalaten eine besondere Geschmackskomponente und passen gut zu herzhaften Wild- oder Geflügelgerichten.

Goji-Beeren - Aufbewahrung:

Lagern Sie getrocknete Goji-Beeren kühl und trocken. Sie halten sich - genauso wie getrocknete Cranberrys oder Rosinen - mehrere Monate.

Goji-Beeren - Ernährung:

Die Früchte spielen seit Jahrtausenden eine herausragende Rolle in der traditionellen chinesischen Medizin. Dort werden sie unter anderem gegen Bluthochdruck und zur Stärkung des Immunsystems eingesetzt. Goji-Beeren sind tatsächlich sehr gesund und enthalten viel Vitamin C. Allerdings stehen sie dabei Studien zufolge lediglich auf einer Stufe mit gängigen Obstsorten wie Äpfeln, Orangen oder Heidelbeeren.

Kategorie & Tags

Anzeige

LECKER empfiehlt

Mediterranes Rotbarschfilet mit cremiger Polenta
Dampfgaren ist im Trend!

Alles über die schonende Garmethode.

Saupiquet
Retro-Bike zu gewinnen

Im Wert von 1.000 € inkl. Schlemmerpaket von Saupiquet

Großer Blogger- Wettbewerb

Arla Kærgården sucht eure besten Rezepte zum Brunch.

Leckere Sommersalate

mit Dekotipps und Rezeptideen für Ihre Sommerparty.

Bloggeraktion mit tollen Preisen

Wir suchen eure Lieblingsrezepte mit COMTÉ!

Die besten Eis-Rezepte

Leckere Erfrischung, ganz einfach selbst gemacht!

Das war die Prep&Cook Night

Tolle Rezepte und Impressionen der KRUPS Kochevents.

LECKER bei WhatsApp

LECKER Magazin

LECKER Scouts - jetzt anmelden und testen!
 
 

LECKER Community - Jetzt anmelden

 

LECKER Abo mit Prämie

Hier geht's zum Abo >>

Vielen Dank, dass dir unsere Rezepte und Artikel auf
www.LECKER.de gefallen.
Wir freuen uns auf deinen nächsten Besuch!
Copyright 2015 LECKER.de. All rights reserved