Grillrost reinigen - so wird er wieder sauber

Grillrost reinigen
Sind die Würstchen aufgegessen, geht's ans Grillrost reinigen, Foto: JH Photo / Alamy Stock Photo

Ob Kohle-, Elektro- oder Gasgrill - mit unseren Tipps zum Grillrost reinigen, erstrahlt alles wie neu. Neben herkömmlichen Reinigungsmethoden stellen wir auch günstige Alternativen mit Hausmitteln vor.

 

1.) Grillrost vom Kohlegrill richtig reinigen

Den Rost des Kohlegrills trifft es besonders hart: Sowohl Fleisch und Co. als auch die glühende Kohle verschmutzen das Gerät von oben bis unten. Zum Glück ist der Rost robust. Du kannst den Schmutz super mit einer groben Bürste aus Edelstahl oder einem Reinigungsspachtel abkratzen – warte allerdings, bis das Grillgitter ausgekühlt ist. Nachdem die gröbsten Reste weggebürstet sind, entfernst du mit einem feuchten Waschlappen und einem Klecks Spülmittel restliche Verschmutzungen.

Grillrost mit Zeitungspapier reinigen
Eingebrannte Essensreste werden mit feuchtem Zeitungspapier vom Grillrost entfernt

Falls du nach der Grillparty keine Lust auf eine sofortige Putzaktion hast, kannst du auch folgenes machen: Lege den Rost über Nacht ins feuchte Gras oder wickle ihn für einige Stunden in feuchtes Zeitungspapier ein. Die eingebrannten Essensreste erweichen und die Reinigung am nächsten Morgen wird zum Kinderspiel.

 

2.) Grillrost vom Elektrogrill reinigen

Bevor du dich an die Reinigung des Elektrogrills machst, ziehe immer den Stecker aus der Steckdose. Außerdem solltest du weder Rost noch Kabel und Temperaturregler unter fließendem Wasser säubern – die Gefahr eines Stromschlages ist groß.

Eingebrannte Essensreste entfernst du am besten mit einer Grillbürste. Im Anschluss wirst du den hartnäckigen Schmutz mit einem feuchten Küchentuch und Reinigungsmittel los. Damit der Elektrogrill lange zum Einsatz kommt, musst du das Grillgitter nach der Reinigung immer abtrocknen. Somit verhinderst du die Bildung von Rost.

 

3.) Grillrost vom Gasgrill reinigen

Fast zu schön, um wahr zu sein: Der Rost eines Gasgrills reinigt sich ganz von allein. Ja, richtig gehört. Nach dem Grillvergnügen einfach den Deckel schließen und das Gerät auf höchster Stufe aufheizen. Nach wenigen Minuten wieder ausstellen.

Was an Speiseresten und Fett am Rost kleben blieb, ist nun verbrannt. Den Ruß kannst du einfach mit einer Grillbürste entfernen und gegebenenfalls noch einmal feucht drüber wischen.

 

Auch Hausmittel entfernen Eingebranntes

Grillrost mit Zwiebel reinigen
Eine rohe Zwiebel reinigt den Rost ganz natürlich, Foto: Hympi / Alamy Stock Photo

Handelsübliche Reinigungsmittel strotzen nur so vor Chemikalien. Keine schöne Vorstellung – vor allem, wenn es um Oberflächen geht, auf denen Lebensmittel verarbeitet werden. Schone deine Gesundheit, indem du regelmäßig auch zu Hausmitteln greifst. Oft finden sich in der Küche kleine Helferlein, mit denen du den Grillrost auch auf natürliche Weise reinigen kannst.

Probiere es doch mal mit einer rohen Zwiebel. Das mag im ersten Moment merkwürdig klingen, doch halbiert und aufgespießt reinigt der Saft der Zwiebel den Rost im Handumdrehen. Zwar bringt der Trick mit der Zwiebel rein optisch keinen Glanz zurück, desinfiziert aber. So ist der Grill schnell wieder einsatzbereit!

Gerade keine Zwiebel parat? Kein Problem! Auch Kaffeesatz verpasst dem Grillrost eine gehörige Abreibung. Ziehe dir einfach Einweg-Handschuhe an und reibe den Rost mit dem vermeintlichen Abfallprodukt ein. Wie bei einem Peeling, lösen sich alle eingebrannten Lebensmittelreste ab. Nach einer abschließenden Dusche unter kaltem Wasser blitzt das wohl wichtigste Grill-Utensil wieder wie neu.

Ein weiterer Geheim-Tipp ist Natron. In Kombination mit Wasser entsteht eine Lösung, die Eiweißstoffe und Fette leicht entfernt. Ein toller Öko-Reiniger für wenig Geld!

Das brauchst du für eine Sprühflasche Natron-Lösung:

  • 60 g Natron-Pulver
  • 1 l warmes Wasser
  • 1 Sprühflasche aus Plastik
  • 1 Paar Einweg-Handschuhe zum Schutz der Haut
  • Etwas altes Zeitungspapier zum Unterlegen

Lege die Arbeitsplatte mit Zeitungspapier aus und ziehe dir Einweg-Handschuhe an. Fülle Wasser in einen Eimer aus Plastik. Rühre nun das Natron-Pulver langsam ein und fülle die Lösung in eine saubere Sprühflasche – fertig!

Sprühe den Reiniger jetzt auf den dreckigen Rost und lass das Ganze mindestens eine Stunde lang einwirken. Wische zu guter Letzt mit einem Küchentuch über das Grilgitter und lass dich von der Power des Natron-Reinigers überraschen.

 

Tipp: Vorsorge ist die beste Sorge

Damit gar nicht erst Schmutz hängen bleibt, kannst du den Rost vorher mit Pflanzenöl wie Raps- oder Sonnenblumenöl bepinseln. Ungeeignet hingegen ist Olivenöl. Durch die starke Hitze der Glut bildet Olivenöl schnell Bitterstoffe – darauf können deine Gäste getrost verzichten.

 

Video-Tipp

 
Kategorie & Tags
Mehr zum Thema
Mutti kocht am besten Online

LECKER Magazin

LECKER Abo mit Prämie

Hier geht's zum Abo >>

LECKER bei WhatsApp

LECKER Scouts - jetzt anmelden und testen!
 
 

LECKER Community - Jetzt anmelden

 

Vielen Dank, dass dir unsere Rezepte und Artikel auf
www.LECKER.de gefallen.
Wir freuen uns auf deinen nächsten Besuch!
Copyright 2015 LECKER.de. All rights reserved