Hackbraten - die besten Rezepte

 

So machst du Hackbraten nach klassischem Rezept

Der saftige Hackbraten wird auch "Falscher Hase" genannt und ist ein beliebtes Traditionsgericht der deutschen Küche. Für den klassischen Hackbraten wird gemischtes Hackfleisch (Schweine- und Rindfleisch) mit Zwiebeln, Paniermehl, Ei und Gewürzen verknetet, zu einem länglichen Braten geformt und dann im heißen Backofen, seltener auf dem Herd, gegart. 

 

Die Vielfalt von Hackbraten-Rezepten – so wird's nicht langweilig

Für mehr Abwechslung kann der Hackbraten mit Käse, gekochten Eiern, Gemüse, Pilzen oder Kräutern gefüllt werden. In anderen Rezepten wird der Braten mit Speck umwickelt oder mit einer pikanten Kruste versehen. Sehr fein ist außerdem ein Hackbraten im Blätterteig, im Pizzateig oder mit einer Röstihaube.

 

Die besten Soßen zu Hackbraten

Die Wahl der Sauce richtet sich nach dem jeweiligen Hackbraten-Rezept. Zum klassischen Hackbraten passt am besten eine braune Sauce, die praktischer Weise aus dem Bratensatz, der beim anbraten des Hackbratens entsteht, gewonnen werden kann. Dazu muss der Bratensatz mit Wein, Wasser oder Brühe vom Bratgeschirr gelöst werden. Im nächsten Schritt wird die Soße abgeschmeckt, mit Stärke gebunden und mit saurer Sahne oder Schlagsahne verfeinert.
Auch eine fruchtige Tomatensoße schmeckt sehr gut zum Hackbraten, vor allem wenn das Hackbraten-Rezept durch Fetakäse oder die Kräuterauswahl bereits mediterran beeinflusst ist.

 

Typische Beilagen zu Hackbraten-Rezepten

Zum klassischen Hackbraten reicht man als Sättigungsbeilage meist Salzkartoffeln. Auch andere Kartoffelbeilagen wie Röstkartoffeln oder Kartoffelgratin passen sehr gut zum „Falschen Hasen“.
In der Schweiz isst man zum Hackbraten typischerweise Kartoffelpüree oder Nudeln in Form von Hörnli.
Bei der Auswahl der Gemüsebeilage kann ein Blick auf den Saisonkalender nicht schaden, da jegliche Art von Gemüse gut mit Hackbraten korrespondiert. Vom leichten Salat über Bohnengemüse, verschiedenen Kohlsorten bis hin zum Wurzelgemüse ist alles möglich. Besonders klassisch kommt der Hackbraten mit Erbsen und Möhren daher.

 

Wie lange hält sich der Hackbraten?

Im Kühlschrank gelagert ist der klassische Hackbraten mindestens 3 Tage haltbar. Nach Bedarf kann einfach die benötigte Menge wieder erwärmt werden. Übrig gebliebener Braten eignet sich, in feine Scheiben geschnitten, auch super als Aufschnitt. Für ein leckeres Abendbrot empfehlen wir die Kombination mit Remoulade und Tomate auf einem Vollkornbrötchen - richtig lecker!

Wenn du allerdings zu viel Hackfleisch gekauft hast, kannst du das Hackfleisch roh einfrieren. Auch beim Auftauen von Hackfleisch gibt es einige Tipps, die du beachten solltest, ist das Fleisch doch sehr anfällig für Mikroorganismen.

Immer auf dem Laufenden sein:
Abonnieren Sie hier den kostenlosen Newsletter von LECKER.de >>

 

Video-Tipp

 

Mehr zum Thema Hackfleisch

Kategorie & Tags
Mutti kocht am besten Online

LECKER Magazin

LECKER Abo mit Prämie

Hier geht's zum Abo >>

LECKER bei WhatsApp

LECKER Scouts - jetzt anmelden und testen!
 
 

LECKER Community - Jetzt anmelden

 

Vielen Dank, dass dir unsere Rezepte und Artikel auf
www.LECKER.de gefallen.
Wir freuen uns auf deinen nächsten Besuch!
Copyright 2015 LECKER.de. All rights reserved