Haselnussmilch - gesund und lecker

Haselnuss-Milch im Glas
Ein bisschen wie Kakao: die Haselnussmilch, Foto: baibaz / fotolia

Pflanzenmilch gehört mittlerweile zum Sortiment von fast jedem Supermarkt. Besonders Soja- oder Mandelmilch stehen in den Regalen. Doch hin und wieder gibt es auch andere Sorten, die es in die erste Reihe schaffen. Dazu gehört auch die Haselnussmilch. 

 

Was ist Haselnussmilch?

Haselnussmilch ist eine Pflanzenmilch, die aus Haselnüssen gewonnen wird. Vom Fettanteil her ist sie vergleichbar mit Kuhmilch. Nicht wundern: farblich ist sie etwas dunkler als Kuhmilch. Der Farbton erinnert an Milch, in die etwas Kakaopulver aufgelöst wurde. Tatsächlich schmeckt sie auch ein wenig so: sehr nussig und süßlich, sie hat etwas von Nutella oder eben Kakao. Haselnussmilch kann warm, kalt, im Müsli, im Kaffee oder einfach so getrunken werden.

 

Ist das gesund?

Ja! Haselnussmilch enthält weder Cholesterin noch gesättigte Fettsäuren. Dafür B-Vitamine, Vitamin E und Omega-3-Fettsäuren. Außerdem soll Haselnussmilch gut für Haare, Haut und Herz sein.

Achtung bei fertiger Haselnussmilch aus dem Supermarkt: Viele Hersteller süßen die Milch noch mal extra – hier versteckt sich dann zusätzlicher Zucker. Aber sie ganz zu verteufeln bringt auch nichts, denn manche Hersteller reichern Haselnussmilch mit Vitamin B12 an. Das ist besonders toll für Veganer, die das Vitamin durch die rein pflanzliche Ernährung schwer bekommen. Vitamin B-12 ist sonst nur in Fisch, Fleisch, Eiern oder Milchprodukten enthalten.

 

Wie mache ich Haselnussmilch selbst?

Das geht total einfach, Sie müssen nur einen Tag bevor Sie dich Milch trinken wollen anfangen. Zunächst 500 g Haselnüsse über Nacht in Wasser einweichen lassen. Am Morgen die Nüsse noch einmal abspülen und in einem Mixer geben. 500 ml Wasser und – wenn Sie wollen – Agavendicksaft, 2-3 Datteln, Honig oder ein anderes Süßungsmittel mit der Nussmischung pürieren. Jetzt über einer Schüssel aussieben – aber vorher das Sieb mit einem Baumwolltuch auslegen.

Wenn alles durch das Sieb gelaufen ist, die Masse im Tuch auswringen, bis alle Flüssigkeit daraus ausgetreten ist. Gekühlt hält die Haselnussmilch bis zu 5 Tage in einem luftdichten Behälter im Kühlschrank. Tipp: Die Haselnussmasse die übrig bleibt, können Sie als Mehl für Kekse oder Kuchen verwenden!

Text: Jannah Fischer

 

Weitere leckere Milch-Drinks

 

Video-Tipp

 
Kategorie & Tags
Mehr zum Thema
Spiralschneider
UVP: EUR 22,00
Preis: EUR 9,97 Prime-Versand
Sie sparen: 12,03 EUR (55%)
Bosch Stabmixer
UVP: EUR 64,99
Preis: EUR 35,44 Prime-Versand
Sie sparen: 29,55 EUR (45%)
Weinfass mit Zapfhahn
 
Preis: EUR 38,88 Prime-Versand
Vielen Dank, dass dir unsere Rezepte und Artikel auf
www.LECKER.de gefallen.
Wir freuen uns auf deinen nächsten Besuch!
Copyright 2015 LECKER.de. All rights reserved