Hermann-Teig ansetzen, richtig pflegen und backen

Den Kult-Sauerteig Hermann gibt es schon seit den 80ern. Wir erklären, wie du Hermann-Teig startest, richtig pflegst und mit deinen Freunden teilst. Außerdem: die besten Rezepte für Hermann-Kuchen und Brot!

 

1. Hermann-Teig ansetzen

100 g Mehl in einem verschließbaren Gefäß (ca. 1,5 l Fassungsvermögen, keine Metallschüssel) mit 25 g Zucker und 1/2 Päckchen Trockenhefe vermischen. 150 ml lauwarmes Wasser dazu geben und alles mit einem Löffel aus Holz oder Kunststoff zu einem glatten Teig verarbeiten. Das Gefäß mit dem Deckel verschließen. Den Ansatz 2 Tage an einem warmen Ort bei Zimmertemperatur stehen lassen, dann 2 Tage im Kühlschrank gehen und gären lassen. Den Hermann-Teig einmal täglich umrühren. Dann mit dem Füttern und Pflegen beginnen.

 

2. Hermann-Teig füttern und pflegen

  • Am 1. Tag wird der Hermann-Teig gefüttert: Dafür 100 g Mehl, 150 g Zucker und 150 ml Milch zum Teig geben und alles gut verrühren.
  • Vom 2. bis 4. Tag täglich einmal umrühren.
  • Am 5. Tag wird Hermann wieder gefüttert: Dafür 100 g Mehl, 150 g Zucker und 150 ml Milch zum Teig geben und alles gut verrühren.
  • Vom 6. bis 9. Tag den Teig wieder kräftig durchrühren.
 

3. Hermann-Teig teilen und backen

Am 10. Tag den Hermann-Teig in 4 gleich große Portionen teilen. Aus je 1 Portion kannst du einen Kuchen oder ein Brot backen. Übrig gebliebene Portionen verschenkst du zusammen mit dieser Anleitung an deine Freunde oder beginnst erneut mit dem Füttern an Tag 1.

 

Die besten Rezepte für Hermann-Kuchen

 

Herzhafte Rezept-Ideen mit Hermann-Teig

 

Wie lange ist Hermann-Teig haltbar?

Bei richtiger Pflege hält sich Hermann-Teig theoretisch ewig. Wichtig ist, dass Hefen und Milchsäurebakterien nicht beeinträchtigt werden.

  • Benutze deshalb keine Schüsseln oder Löffel aus Metall, sondern aus Glas, Holz oder Kunststoff.
  • Bewahre Hermann-Teig nach den ersten zwei Tagen unbedingt gut verschlossen und im Kühlschrank auf.
  • Ein intakter Hermann-Teig riecht angenehm nach Hefe und ist relativ flüssig. Auf der Oberfläche entsteht Schaum, das ist unbedenklich. Sobald sich Schimmel bildet, solltest du den Teig aber unbedingt entsorgen!
 

Kann man Hermann-Teig einfrieren?

Ja, sowohl den Teig-Ansatz als auch den fertigen Hermann-Teig kannst du problemlos bis zu 3 Monate einfrieren. Im Kühlschrank auftauen lassen und dann wieder mit dem Füttern beginnen.

Kategorie & Tags
Mehr zum Thema
Spiralschneider
UVP: EUR 22,00
Preis: EUR 9,97 Prime-Versand
Sie sparen: 12,03 EUR (55%)
Bosch Stabmixer
UVP: EUR 64,99
Preis: EUR 35,44 Prime-Versand
Sie sparen: 29,55 EUR (45%)
Weinfass mit Zapfhahn
 
Preis: EUR 38,88 Prime-Versand
Vielen Dank, dass dir unsere Rezepte und Artikel auf
www.LECKER.de gefallen.
Wir freuen uns auf deinen nächsten Besuch!
Copyright 2015 LECKER.de. All rights reserved