Käsesorten im Überblick

Die wichtigsten Käsesroten im Überblick
Von Frischkäse bis Brühkäse: die wichtigsten Käsesorten im Überblick

Ob mild oder kräftig, streichzart oder schnittfest - wir lieben Käse! Wir stellen die wichtigsten Käsesorten und ihre Eigenschaften vor. Außerdem liefern wir kulinarische Anregungen für jeden Anlass und Geschmack.

Käse ist nicht gleich Käse. Das Angebot an Käsesorten ist riesig. Je nach verwendeter Milch und Herstellung verändern sich Geschmack und Konsistenz. Die Verwendung in der Küche ist daher vielseitig. Einige eignen sich zum Überbacken und Grillen, andere als Backzutat und zum Verfeinern von Suppen.

 

Wir stellen die 5 wichtigsten Käsesorten vor:

1. Brüh- bzw. Knetkäse

Bei dieser Art wird der Käsebruch erhitzt und geknetet. Dadurch erhalten Käsesorten wie Mozzarella oder Halloumi ihre elastische Konsistenz.

Mozzarella verändert je nach Milchart sein Aroma: Kuhmilch macht ihn mild, Büffelmilch kräftiger. Der Käse wird klassisch mit Tomate, Basilikum und Olivenöl zur italienischen Vorspeise Caprese angerichtet. Erhitzt wird er wunderbar cremig und passt perfekt in Gratins oder auf die Pizza. Halloumi wiederum zerläuft bei hoher Hitze kaum. Er ist daher als Grillkäse beliebt. Für die Zubereitung kann Milch von Kühen, Schafen, Ziegen, oder auch gemischt verwendet werden.

2. Hartkäse

Hartkäse besitzt eine hohe Trockenheit. Bekannte Sorten sind Parmesan, Pecorino und Gruyère. Sie bestehen hauptsächlich aus Kuhmilch und lassen sich vielseitig verwenden.

Die würzigen Italiener Parmesan und Pecorino eignen sich für Pasta, Gnocchi und zum Überbacken. Am besten am Stück kaufen und frisch reiben. So entfaltet sich das volle Aroma. Der Schweizer Gruyère bildet die Grundlage für klassisches Käsefondue. Mit ihm lassen sich aber auch gut Speisen überbacken.

Käsefondue
Hartkäse eignet sich für klassisches Fondue

3. Edelpilzkäse

Edelpilzkäse sind würzige Weichkäse. Sie unterscheiden sich in zwei Arten: mit weißem Außenschimmel, zum Beispiel Camembert, und mit Blauschimmel im Inneren, wie Gorgonzola.

Die Käsesorten werden traditionell aus Kuhmilch hergestellt und gern als Fingerfood mit Früchten kombiniert. Gorgonzola harmoniert etwa mit der Süße von Birnen, Camembert mit der Säure von Preiselbeeren. Aus letzterem lässt sich außerdem der bayerische Brotaufstrich Obatzda zubereiten.

4. Frischkäse

Frischkäse wird aus Kuh-, Schafs- oder Ziegenmilch in verschiedensten Fettstufen hergestellt. Die Konsistenz reicht von cremig über fest bis körnig. Besonders cremig, aber auch gehaltvoll ist der italienische Mascarpone mit rund 80 % Fett. Im Vergleich dazu ist der quarkähnliche Ricotta mit 30 % deutlich leichter.

Für Frischkäse wird die Milch mithilfe von Milchsäure zum Gerinnen gebracht. Nach Abscheiden der Molke ist er fertig und kann seine Talente entfalten, als Brotbelag, Dip oder Backzutat, besonders im Käsekuchen.

5. Schnittkäse

Beliebt in Scheiben und am Stück: Schnittkäse gehört zu den Klassikern. Er ist weicher als Hartkäse und beschreibt Käsesorten in unterschiedlichen Reifestufen. Je länger sie reifen, desto würziger ist der Geschmack.

Die Vielfalt reicht von Gouda und Emmentaler bis Raclette und Bergkäse. Aber auch Feta gehört zu der Gruppe. Das Wort bedeutet übersetzt "Scheibe". Und tatsächlich: Das Original aus Griechenland wird aus Schafsmilch hergestellt und als Scheibe in Salzwasser oder Öl eingelegt.

Kategorie & Tags
Mehr zum Thema
Spiralschneider
UVP: EUR 22,00
Preis: EUR 9,97 Prime-Versand
Sie sparen: 12,03 EUR (55%)
Bosch Stabmixer
UVP: EUR 64,99
Preis: EUR 35,44 Prime-Versand
Sie sparen: 29,55 EUR (45%)
Weinfass mit Zapfhahn
 
Preis: EUR 38,88 Prime-Versand
Vielen Dank, dass dir unsere Rezepte und Artikel auf
www.LECKER.de gefallen.
Wir freuen uns auf deinen nächsten Besuch!
Copyright 2015 LECKER.de. All rights reserved