Kaffeespezialitäten im Überblick

Kaffeespazialitäten

Kaffeespezialitäten

Egal ob schwarz und pur, mit Milch oder gesüßt mit viel Zucker: Die Deutschen lieben Kaffee und schlürfen jährlich im Durchschnitt 150 Liter. Dabei sind die Geschmäcker bei den Kaffeespezialitäten ganz unterschiedlich. Caffé Latte, Espresso oder kühler Eiskaffee: Hauptsache mit Kaffee-Aroma.

Seinen Ursprung hat das "schwarze Gold" in Afrika. Heute wird die Kaffeebohne in mehr als 50 Ländern der Tropen und Subtropen angebaut und ist Grundlage für alle Kaffeespezialitäten.

Die wichtigsten Bohnensorten für Kaffeespezialitäten: Arabica und Robusta

Die Kaffeespezialitäten verdanken ihr Aroma vor allem den Bohnensorten Arabica und Robusta. Arabicabohnen werden für 60% des gesamten produzierten Kaffees verwendet. Dabei enthalten sie nur halb so viel Koffein wie Robustabohnen. Der Anteil der Robusta beträgt ca. 36% des gesamten Kaffeeanbaus. Die Sorte wird vor allem wegen ihrer Widerstandsfähigkeit und kurzen Reifungszeit geschätzt. Sie ist nicht so aromatisch und wird daher häufig für die Zubereitung von Kaffeespezialitäten, wie Cappuccino und Latte Macchiato, benutzt.

Espresso

Espresso

Klein, heiß und italienisch: Espresso ist ein Klassiker unter den Kaffeespezialitäten. Er gilt als Muntermacher und Magenaufräumer, wird heiß in kleinen Schlücken und vor allem nach einem Menü oder Stück Kuchen gertrunken. Sein Markenzeichen ist die feine Crema, ein goldbrauner, dichter Schaum.

Im Coffee-Shop wird Espresso unter Druck in einer Siebträgermaschine zubereitet, daheim in einem Herdkocher.  Je nach Vorliebe können sowohl Kaffee- als auch Espressobohnen zum Einsatz kommen. Wichtig ist der Mahlgrad. Er sollte fein sein.

Tipp für die Espresso-Zubereitung:

Für besten Genuss, die kleinen Porzellantassen am besten vorwärmen. Der Espresso doppio wird in einer normalen Kaffeetasse serviert. Im Sommer kann es auch mal ein Iced Espresso sein.

Extrastark, bitte!

Ristretto ist ein klassischer Espresso, der aber doppelt so stark gebrüht wird. Er hat ein besonders intensives Aroma.

Espresso Macchiato

Espresso Macchiato

Die Zubereitung ist die gleiche wie beim Espresso. Einziger Unterschied: Obendrauf kommt etwas heiße, aufgeschäumte Milch. Der Espresso Macchiato wird in einer Espressotasse oder einem kleinen Glas serviert.

Eine Abwandlung davon ist der Espresso con panna. Hier trägt der "kleine Schwarze" eine Haube aus geschlagener Sahne.

Auch lecker!

Espresso lässt sich nicht nur trinken. Er eignet sich auch prima zum Verfeinern süßer Speisen. Desserts wie unsere Schoko-Mousse deluxe oder das Parfait mit Espresso bekommen dadurch feinherbe Noten.

Latte Macchiato

Latte Macchiato

Latte Macchiato besteht aus einem einfachen Espresso und Milch. Die Herausforderung liegt in der Zubereitung des perfekten Milchschaums: cremig und fest. Allerdings sieht die Realität oft anders aus: Kaum aufgeschäumt, fällt die Masse wieder zusammen. Um das zu vermeiden, sollten sie einige Dinge beachten.

Den besten Schaum erzielen Sie mit Kuhmilch. Dabei gilt: je fetter desto cremiger der Schaum. Beim Aufwärmen nicht die Temperatur von 60 °C überschreiten, sonst zerfallen die Eiweißverbindungen in der Milch. Außerdem den Aufschäumer nicht zu tief eintauchen, sondern damit nur die Oberfläche bearbeiten. Nach ca. 1 Minute ist die richige Konsistenz erreicht.

Für das Anrichten wird erst die Milch mit Schaum in ein hohes Glas gegossen, danach langsam der Espresso.

Varianten von Latte Macchiato

Die Kaffeespezialität lässt sich beliebig verfeinern und süßen. Bei unserem Caramel Macchiato zum Beispiel haben wir die Milch mit Karamell-Bonbons aromatisiert und den Schaum mit Karamellsirup verziert.

Caffee latte

Caffé Latte

Die Basis für einen Caffé Latte bildet ein verlängerter Espresso, über den heiße Milch gegossen wird. Das i-Tüpfelchen ist auch hier ein cremiger Schaum. Doch anders als der Latte Macchiato wird diese Kaffeespezialität nicht im Glas serviert, sondern häufig in einer XXL-Tasse.

Auf den ersten Blick ähnelt der Caffé Latte dem Café au Lait. Der Unterschied liegt in der Zusammensetzung. Café au Lait besteht zu gleichen Teilen aus Filterkaffee, nicht Espresso, und Milch.

Süße Begleiter

Zum Caffé Latte passt kleines Gebäck wie Cantuccini, Petit Fours und Cookies. Platz im Bauch finden aber auch Kuchen und Torten im Mini-Format.

Cappucino

Cappuccino

Cappucino ist eine traditionelle italienische Kaffeespezialität. Sie basiert auf einem gestreckten Espresso und der gleichen Menge heißer, aufgeschäumter Milch. Der Trick ist dabei, den Milchschaum so in die Tasse zu gießen, dass er sich mit der Crema des Espressos verbindet. Mit ein bisschen Übung kann die Oberfläche noch verziert werden.

Schon gewusst?

In einigen Regionen Deutschlands versteht man unter einem Cappucino etwas anderes. Statt Milchschaumhaube wird dem Kaffee eine Krone aus geschlagener Sahne aufgesetzt. Die lässt sich nach Belieben noch raffiniert verfeinern.

Caffe Lungo

Caffè Lungo

Caffé Lungo ist ein gestreckter Espresso. Es wird die gleiche Menge Espressopulver verwendet, wobei sich die Wassermenge verdoppelt. Dadurch schmeckt der Caffé Lungo milder als ein Espresso.

Aber verwechseln sie einen Caffé Lungo nicht mit einem Americano. Dabei handelt es sich zwar auch um einen gestreckten Espresso. Doch hier wird noch mehr Wasser zugegossen.

Caffè Lungo wird als Grundlage für andere Kaffeespezialitäten verwendet, zum Beispiel Caffè Latte.

Kaffeespezialitäten: Café au Lait

Kaffeespezialitäten: Café au Lait

Der Café au Lait ist ein Kaffee mit sehr viel heißer Milch, die im Verhältnis 1:1 gemischt werden. Serviert wird die Kaffeespezialität, die auch als Milchkaffee bezeichnet wird, in einer großen Schale.

Kaffeespezialitäten: Mokka

Kaffeespezialitäten: Mokka

Ein Name, viele Rezepte. Für die beliebte Kaffeespezialität wird sehr fein gemahlenes Kaffeepulver mit Wasser gekocht und mit Satz serviert. Arabischer Mokka wird mit Kardamon gewürzt und ohne Zucker sehr heiß getrunken. In der der Türkei wird er gesüßt und mit Rosenwasser aromatisiert. Der griechische Mokka ist dagegen ungewürzt und ungesüßt.

Kaffeespezialitäten: Pharisäer

Kaffeespezialitäten: Pharisäer

Diese Kaffee-Variante hat es in sich! Der heiße Kaffee wird mit Würfelzucker gesüßt und 4 cl braunem Rum vermischt. Eine üppige Sahnehaube toppt die norddeutsche Kaffeespezialität Pharisäer.

Kaffeespezialitäten: Eiskaffee

Kaffeespezialitäten: Eiskaffee

Schmeckt herrlich nach Kaffee und ist besonders im Sommer ein Genuss! Für die kühlende Kaffeespezialität wird kalter Kaffee mit Eiscreme und Sahnhaube verfeinert. Manchmal darf es in einem Eiskaffee auch ein Schuss Alkohol dazu sein.

Kategorie & Tags
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

LECKER empfiehlt

Großer Blogger- Wettbewerb

Arla Kærgården sucht eure besten Rezepte zum Brunch.

Leckere Sommersalate

mit Dekotipps und Rezeptideen für Ihre Sommerparty.

Bloggeraktion mit tollen Preisen

Wir suchen eure Lieblingsrezepte mit COMTÉ!

Die besten Eis-Rezepte

Leckere Erfrischung, ganz einfach selbst gemacht!

Das war die Prep&Cook Night

Tolle Rezepte und Impressionen der KRUPS Kochevents.

Dampfgaren ist im Trend!

Alles über die schonende Garmethode.

LECKER bei WhatsApp

LECKER Magazin

LECKER Scouts - jetzt anmelden und testen!
 
 

LECKER Community - Jetzt anmelden

 

LECKER Abo mit Prämie

Hier geht's zum Abo >>

Vielen Dank, dass dir unsere Rezepte und Artikel auf
www.LECKER.de gefallen.
Wir freuen uns auf deinen nächsten Besuch!
Copyright 2015 LECKER.de. All rights reserved