• Videos
    Kochschule
    Backschule
    Asiatisch kochen
    Starköche
    Youtube
  • Galerien
  • Starköche
    Christian Rach
    Johann Lafer
    Horst Lichter
    Jamie Oliver
    Alfons Schuhbeck
    Steffen Henssler
    Frank Rosin
    Sarah Wiener
    Cornelia Poletto
    Andreas Schweiger
    Mike Süsser
    Frank Oehler
    Ole Plogstedt
    Martin Baudrexel
    Ralf Zacherl
    Mario Kotaska
  • Gewinnspiele
  • Shops
    LECKER Laden
    Abo-Shop
    Lebensmittel-Shop
    Kochbuch-Shop
    Küchen-Shop
  • Newsletter
  • Community
  • iPad
  • iPhone
  • Android
 LECKER.de » Kochen » Fleisch

Fleischqualität – so erkennen Sie leckeres Fleisch


Zart, saftig und aromatisch soll es sein - wie gut ein Fleischgericht schmeckt, hängt zum einen davon ab, welche Fleischsorte Sie verwenden – also zum Beispiel Rind oder Geflügel, zum anderen aber auch von der Fleischqualität. Anhand von Marmorierung, Struktur und Feuchtigkeit können Sie gute Fleischqualität schon beim Fleisch-Einkauf erkennen.

Fleischqualität – so erkennen Sie leckeres Fleisch:

Fleischqualität – so erkennen Sie leckeres Fleisch - rohes-fleisch-7
Die Fleischqualität beeinflusst, wie gut das Fleisch schmeckt, also wie zart, saftig und aromatisch es ist.

1. Leichte Fetteinlagerungen im Fleisch sorgen für eine aromatische Fleischqualität. Die sogenannte Marmorierung ist besonders wichtig für die Fleischqualität von Fleischstücken, die nur kurz gebraten werden, wie zum Beispiel Steaks. Das Fett ist Träger von Geschmacksstoffen und sorgt auch dafür, dass das Fleisch saftig bleibt.

2. Eine feine Fleischstruktur ist ein Zeichen für zarte Fleischqualität. Die Struktur der Fleischfasern erkennen Sie besonders gut an der Schnittfläche des Fleischstücks. Für eine hohe Fleischqualität sorgen feine, fest verbundene Fasern. Eine grobe, lockere oder weiche Struktur macht das Fleisch zäh.

3. Nicht zu trockenes, aber auch nicht wässriges Fleisch hat eine saftige Fleischqualität. Achten Sie darauf, ob das Fleisch feucht ist oder sogar im eigenen Saft liegt. Beides sind Zeichen für mangelnde Fleischqualität. Je mehr Feuchtigkeit das Fleisch bereits vor der Zubereitung abgibt, desto zäher ist später die Fleischqualität auf dem Teller.

Gut zu wissen
Auch bei der Zubereitung beeinflussen Sie, wie zart und saftig das Fleisch schmeckt. Kleine, dünne Fleischstücke wie das Minutensteak dürfen zum Beispiel nur kurz in die Pfanne, sonst werden Sie zäh. Die kräftigen Kalbsbeinscheiben schmoren dagegen für ein Ossobuco über eine Stunde mit viel Flüssigkeit im Ofen. In unserer Kochschule Fleisch zeigen wir Ihnen Schritt für Schritt, wie Sie die verschiedenen Fleischsorten für eine optimale Fleischqualität am besten zubereiten.


Veröffentlicht in LECKER.de

Mehr zum Thema Fleischqualität:

Kommentare: Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Hilfe
0
Sie haben sich 0 Rezepte gemerkt
Zum Merkzettel
  • Fleisch-Einkauf

    So erkennen Sie frisches Fleisch anhand von Farbe, Oberfläche und Geruch.

  • Fleisch-Einkauf

    So erkennen Sie zartes und aromatisches Fleisch von guter Fleischqualität.

  • Fleisch-Einkauf

    Bio-Fleisch - die wichtigsten Vorteile von Tierschutz bis Geschmack.

  • Fleisch-Einkauf

    Die besten Tipps für den Klimaschutz durch bewussten Fleisch-Einkauf.

Warenkunde
Schweinefleisch

Ob Kotelett oder Filet - Schweinefleisch ist die in Europa am häufigsten gegessene Fleischsorte.

Rindfleisch

Ob als Filet oder Gulasch – Rindfleisch ist eine typische Zutat für viele Fleischgerichte.

Schmalz

Schmackhaftes Schmalz wird meist aus Schweine- oder Gänsefett hergestellt.

Speck

Speck gibt es in vielen Varianten und ist Teil eíner typischen Brotzeit.

Kochlexikon
Braten

Braten ist beliebt. Doch was genau passiert dabei eigentlich?

Grillen

Grillen ist Zubereitung von knusprigem Fleisch, Fisch, Obst oder Gemüse.

Anbraten

Beim Anbraten wird Fleisch bei hoher Hitze in Öl oder Fett unter Wenden kurz gebräunt.

Ausbeinen

Zum Ausbeinen vom Fleisch und Gelfügel benötigen Sie ein scharfes Messer.