• Videos
    Kochschule
    Backschule
    Asiatisch kochen
    Starköche
    Youtube
  • Galerien
  • Starköche
    Christian Rach
    Johann Lafer
    Horst Lichter
    Jamie Oliver
    Alfons Schuhbeck
    Steffen Henssler
    Frank Rosin
    Sarah Wiener
    Cornelia Poletto
    Andreas Schweiger
    Mike Süsser
    Frank Oehler
    Ole Plogstedt
    Martin Baudrexel
    Ralf Zacherl
    Mario Kotaska
  • Gewinnspiele
  • Shops
    LECKER Laden
    Abo-Shop
    Lebensmittel-Shop
    Kochbuch-Shop
    Küchen-Shop
  • Newsletter
  • Community
  • iPad
  • iPhone
  • Android
 LECKER.de » Kochen » Warenkunde

Mehl – auf die Type kommt es an!


Für Brot und Brötchen, Kuchen und Torten: Mehl ist zum Backen einfach unentbehrlich. Aber auch Mehl-Speisen und Soßen mit Mehl-Schwitze bekommen erst mit Mehl die richtige Konsistenz. Das in Mehl enthaltene Klebereiweiß Gluten sorgt dafür, dass Mehl und Flüssigkeit sich gut verbinden.
Von oben nach unten: Mehl-Type 405, Mehl-Type 1050, Vollkorn-Mehl.
Von oben nach unten: Mehl-Type 405, Mehl-Type 1050, Vollkorn-Mehl.
Mehl muss trocken und kühl lagern.
Mehl muss trocken und kühl lagern.

Welches Mehl für welchen Zweck?

Je mehr ballaststoff- und mineralstoffreiche Randschichten und Keimlinge des Getreidekorns mit vermahlen werden, desto dunkler das Mehl und desto höher die Typenzahl. Mehl mit einer niedrigen Mehl-Type hat also einen niedrigen Nährstoffgehalt, Mehl mit einer hohen Mehl-Type einen hohen Nährstoffgehalt. Je nach Verwendungszweck können Sie zwischen verschiedenen Mehl-Typen wählen.

Die wichtigsten Mehl-Typen aus Weizen:

  • Mehl-Type 405: Das blütenweiße Mehl enthält keine dunklen Bestandteile des Getreidekorns und ist der Mehl-Klassiker mit sehr guten Backeigenschaften. Ideal für feines Gebäck wie Kuchen und Kekse sowie zum Binden von Soßen.

  • Mehl-Type 550: Das Mehl ist etwas dunkler und eignet sich gut für Quark-Öl-Teig und alle Teige, die besonders feinporig und locker werden sollen, zum Beispiel Rührteig.

  • Mehl-Type 1050: Das dunklere Mehl enthält mehr gesunde Nährstoffe und schmeckt kräftiger und leicht nussig. Ideal für herzhafte Backwaren wie Pizza, Quiche und Mischbrot.

  • Vollkorn-Mehl: Das dunkle Mehl aus dem ganzen Getreidekorn ist fester und trockener als andere Weizenmehle und braucht beim Backen mehr Flüssigkeit. Für Brot und Brötchen mit herzhaft-nussigem Geschmack und lockerer Kruste ideal. Für Kuchen eventuell zu gleichen Teilen mit 405er-Mehl mischen.

Mehl richtig aufbewahren

Mehl nimmt schnell Fremdgerüche an. Lagern Sie Mehl deshalb nicht in der Nähe von geruchsintensiven Lebensmitteln wie Kaffee oder Gewürzen. Mehl muss außerdem trocken und kühl aufbewahrt werden. Am besten lagern Sie Mehl in einer gut schließenden Dose im Schrank.


Veröffentlicht in LECKER.de

Mehr zum Thema Mehl:

Kommentare: Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Hilfe
0
Sie haben sich 0 Rezepte gemerkt
Zum Merkzettel
Kochkurse
Zürcher Geschnetzeltes

Original Zürcher Geschnetzeltes - so einfach geht's!

Sülze mit Bratkartoffeln

Hausmannkost leicht gemacht: So geht selbst gemachte Sülze.

Lachs aus dem Ofen

Ein toller Klassiker für Gäste: So geht Lachs aus dem Ofen.

Backkurse
Ciabatta backen

Wir zeigen, wie Sie Schritt für Schritt ein locker-luftiges Ciabatta selber backen.

Schachbrettkuchen

Schwarz-weißes Kuchenglück: So einfach gelingt ein Schachbrettkuchen.

Rüblikuchen

Mit dieser detaillierten Anleitung gelingt Ihnen Rüblikuchen vom Blech garantiert.