• Videos
    Kochschule
    Backschule
    Asiatisch kochen
    Starköche
    Youtube
  • Galerien
  • Starköche
    Christian Rach
    Johann Lafer
    Horst Lichter
    Jamie Oliver
    Alfons Schuhbeck
    Steffen Henssler
    Frank Rosin
    Sarah Wiener
    Cornelia Poletto
    Andreas Schweiger
    Mike Süsser
    Frank Oehler
    Ole Plogstedt
    Martin Baudrexel
    Ralf Zacherl
    Mario Kotaska
  • Gewinnspiele
  • Shops
    LECKER Laden
    Abo-Shop
    Lebensmittel-Shop
    Kochbuch-Shop
    Küchen-Shop
  • Newsletter
  • iPad
  • iPhone
  • Android
  •  
    Facebook
 LECKER.de » Kochen » Warenkunde

Artischocken


Artischocken sind die grünen noch nicht völlig entwickelten Blütenköpfe der distelartigen Artischocken-Pflanze. Frühe Sorten sind eher violett. Andere sind dunkelgrün und haben einen breiten Blütenboden.
Artischocken
Artischocken erinnern im Geschmack an Sellerie und Haselnuss.

Saison

Artischocken gibt es fast das ganze Jahr über. Haupterntezeit ist von Juni bis Oktober, vereinzelt auch im Winter.

Geschmack

Artischocken erinnern geschmacklich an Sellerie und Haselnuss. Sie sind feinherb und zartbitter.

Verwendung

Die französische Küche hat die größte Auswahl an Artischocken-Rezepten. Vom ganzen Blütenkopf verwendet man nur etwa 20 Prozent. In der Regel werden Artischocken gekocht. Das Mark in den Blättern wird in würzige Dips gestippt und mit den Zähnen abgezogen. Das Herz der Artischocken eignet sich gut für Salate.

FOTOGALERIE

Artischocken vorbereiten

Artischocken vorbereiten

Artischocken vorbereiten - Schritt 1:

Schneiden Sie zum Artischocken vorbereiten nach dem Waschen als erstes den Artischockenstiel mit einem scharfen Küchenmesser kurz hinter dem Blütenansatz ab.

Bei sehr frischen Artischocken können Sie den langen Blütenstiel auch aus der Blüte herausbrechen. Dazu gehen Sie beim Artischocken vorbereiten wie folgt vor: Halten Sie mit der linken Hand den Kopf der Artischocken fest und umfassen den Blütenstiel mit der anderen Hand. Jetzt drücken Sie mit einem kräftigen Ruck auf den Blütenstiel und lösen ihn so aus der Blüte. Sollte sich der Stiel nicht gleich herauslösen, kann man ihn während des Drückens auch noch leicht um seine Achse drehen.

Artischocken vorbereiten - Schritt 2:

Dann die äußeren Artischockenblätter rund um den Stielansatz mit einem kleinen Küchemesser abschneiden. Eventuell weitere harte Blätter abzupfen.

Artischocken vorbereiten - Schritt 3:

Damit die Artischockenböden nicht braun werden, reiben Sie sie mit einer Zitronenscheibe ein.

Artischocken vorbereiten - Schritt 4:

Jetzt die Artischockenspitze mit einem Küchenmesser oder einer Schere großzügig entfernen. Auch die Spitzen der anderen Blätter abschneiden. Bei größeren Artischocken ist es nach dem Putzen sinnvoll, die Blätter mit Küchengarn festzubinden.

Artischocken vorbereiten - Schritt 5:

Nachdem nun die Artischocken von allen äußeren Blättern befreit wurden, sollte man die geputzten Artischocken noch einmal gut mit einer Zitronenscheibe einreiben. Das verhindert, dass sie sich verfärben.

Artischocken vorbereiten - Schritt 6:

Damit sich die Artischocken beim Kochen nicht verfärben, gibt man etwas Zitronensaft oder Weißwein mit ins Salzwasser. Die Artischocken brauchen je nach Größe zwischen 15 und 30 Minuten, bis sie gar sind. Verwenden Sie zum Kochen einen großen, möglichst weiten Topf.

Artischocken vorbereiten - Schritt 7:

Wenn die Artischocken gar sind, halbieren Sie sie und lösen Sie mit einem Messer oder einem Teelöffel das ungenießbare, sogenannte Heu heraus.

Artischocken schmecken sowohl warm als auch kalt. Besonders gut passen eine leckere Aioli oder eine Joghurt-Vinaigrette dazu.

Aufbewahrung

Frische Artischocken sollten ungewaschen, eingewickelt in ein klammes Tuch, im Kühlschrank aufbewahrt werden. Gegarte Artischocken sind höchstens drei Tage haltbar, da sie dann Giftstoffe freisetzen.

Haltbarkeit

Eingewickelt in Frischhaltefolie halten sich Artischocken einige Tage im Gemüsefach des Kühlschranks. Nach dem Kochen sollten Artischocken innerhalb von 24 Stunden verzehrt werden.

Nährwert/Wirkstoffe

Artischocken sind reich an Vitaminen der B-Gruppe, Vitamin E, Provitamin A und an den Mineralstoffen Kalzium, Eisen, Magnesium und Phosphor. Außerdem enthalten sie den leberfreundlichen Bitterstoff Cynarin. 100 Gramm Artischocken haben 22 Kilokalorien, beziehungsweise 92 Kilojoule.

Medizinische Wirkung

Artischocken wurden 2003 zur Arzneipflanze des Jahres gekürt. Der enthaltene Bitterstoff Cynarin senkt den Cholesterinspiegel, entgiftet den Körper und ist gut für die Galle.

In diesem Video zeigen wir Ihnen, wie Artischocken zubereitet werden. Artischocken sind ein aus dem Orient stammendes Gemüse. Mit einigen Tricks ist die Zubereitung ganz unkompliziert. Zitronenscheiben und Küchengarn halten die Artischocken zusammen, damit sie nicht zerfallen. Tomaten-Kapern-Dip und Aioli runden den delikaten Geschmack ab - lecker!

Weitere Themen
  • Artischocken vorbereiten

    Artischocken vorbereiten ist gar nicht so kompliziert.

  • Artischocken mit Dip

    Zitronenscheiben und Küchengarn halten die Artischocken zusammen, damit sie nicht zerfallen.

Artischocken-Rezepte

Weitere Artischocken-Rezepte >>


Veröffentlicht in LECKER.de
Weitere Themen
  • Artischocken vorbereiten

    Artischocken vorbereiten ist gar nicht so kompliziert.

  • Artischocken mit Dip

    Zitronenscheiben und Küchengarn halten die Artischocken zusammen, damit sie nicht zerfallen.

Mehr zum Thema Artischocken:

Kommentare: Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Hilfe
0
Sie haben sich 0 Rezepte gemerkt
Zum Merkzettel
Kochkurse
Avocado-Sandwich

Gesunde Brotzeit: Wir zeigen Ihnen, wie ein Avocado-Sandwich ganz einfach gelingt.

Obatzda

Wir zeigen, wie der Biergarten-Klassiker Obatzda ganz einfach gelingt.

Gefüllte Auberginen

Gefüllte Auberginen mit würzigem Reisfleisch - so gelingen sie Schritt für Schritt!

Backkurse
Birne-Helene-Kuchen

Schokoladiger Rührteig, Birnen und Streusel: Birne-Helene-Kuchen.

Wiesn-Flammkuchen

Dieser Wiesn-Flammkuchen ist schnell gemacht und richtig lecker.

Kochlöffelkuchen

Perfekt für den Kaffeeklatsch und einfach gemacht: Kochlöffelkuchen.