• Videos
    Kochschule
    Backschule
    Asiatisch kochen
    Starköche
    Youtube
  • Galerien
  • Starköche
    Christian Rach
    Johann Lafer
    Horst Lichter
    Jamie Oliver
    Alfons Schuhbeck
    Steffen Henssler
    Frank Rosin
    Sarah Wiener
    Cornelia Poletto
    Andreas Schweiger
    Mike Süsser
    Frank Oehler
    Ole Plogstedt
    Martin Baudrexel
    Ralf Zacherl
    Mario Kotaska
  • Gewinnspiele
  • Shops
    LECKER Laden
    Abo-Shop
    Lebensmittel-Shop
    Kochbuch-Shop
    Küchen-Shop
  • Newsletter
  • Community
  • iPad
  • iPhone
  • Android
 LECKER.de » Kochen » Warenkunde

Aubergine


Die Aubergine hat eine rot- bis schwarzviolette, glatte, feste und glänzende Haut. Am Stängelansatz befindet sich ein kleiner, harter Blattkranz. Die Aubergine hat weißes Fruchtfleisch mit weichen Kernen, die mitgegessen werden können.
Aubergine
Die Aubergine erinnert in Form und Farbe an ein Hühnerei.

Herkunft

Die Aubergine ist in Ostasien beheimatet und wird schon lange in Ostindien, Ägypten und Arabien angebaut. Im 17. Jahrhundert wurde sie nach Europa gebracht. Die Hauptanbaugebiete sind Südfrankreich, Spanien und die Kanarischen Inseln. Da die Ur-Aubergine gelblichweiß und eiförmig war, erinnert sie in Farbe und Form an ein Hühnerei. Daher hat die Aubergine den englischen Zweitnamen "eggplant".

Saison

Die Aubergine wird von Oktober bis Juni aus Spanien und Italien importiert, von Juni bis Dezember aus der Türkei und von November bis April von den Kanarischen Inseln .

Geschmack

Die Aubergine schmeckt neutral, mit einem leicht pikanten Aroma.

Verwendung

Die Aubergine wird meist für Gemüseeintöpfe, zum Beispiel Ratatouille, und für Aufläufe verwendet. In Scheiben geschnitten und gebraten wird sie als Vorspeise serviert.

Aufbewahrung

Im Gemüsefach des Kühlschranks hält sich die Aubergine fünf bis sechs Tage.

Nährwert/Wirkstoffe

Die Aubergine besteht zu etwa 92 Prozent aus Wasser und ist ungebraten sehr kalorienarm. Zudem steckt in ihr Vitamin C und B, etwas Kalzium, Eisen und Kohlenhydrate. Wenn sie unreif ist, enthält die Aubergine Solanin und ist somit giftig. Außerdem können sie kleine Mengen an Nikotin beinhalten. 100 Gramm Aubergine enthalten 18 Kilokalorien, beziehungsweise 75 Kilojoule.

Medizinische Wirkung

Die Aubergine soll die Leber- und Gallenfunktion anregen und bei Rheuma helfen. Rohe Auberginen sollte man nicht essen, da das zu Erbrechen, Durchfall und Magenbeschwerden führen kann.

Rezepte mit Aubergine

Weitere Rezepte mit Aubergine


Veröffentlicht in LECKER.de
Weitere Themen
  • Gefülltes Gemüse - von Aubergine bis Zucchini

    Aubergine, Zucchini, Tomate & Co. - gefülltes Gemüse ist einfach richtig lecker!

  • Auberginen-Rezepte für jeden Geschmack

    Das schwarzviolette Gemüse schmeckt toll. Probieren Sie Auberginen-Rezepte.

  • Gefüllte Auberginen - so gelingen sie Schritt für Schritt

    Gefüllte Auberginen mit würzigem Reisfleisch - so gelingen sie Schritt für Schritt!

  • Pikanter Auberginen-Salat

    Hierfür werden Thai-Auberginen verwendet. Mit Speckkrusten eine schmackhafte Vorspeise

Kommentare: Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Hilfe
0
Sie haben sich 0 Rezepte gemerkt
Zum Merkzettel
Kochkurse
Blini mit Lachs und Kaviar

Die russischen Blini schmecken toll mit Lachs und Kaviar.

Putenrollbraten

Sommerlicher Sonntagsbraten: So geht Putenrollbraten mit Pestokartoffeln.

Pflaumensuppe

Erfrischender Sommergenuss: So geht kalte Pflaumensuppe mit Schneeklößchen.

Backkurse
Zucchinikuchen

Lecker, saftig, zitronig - Zucchinikuchen ist einen Back-Versuch wert!

Biskuitomelett

Toll zum Kaffee: luftiges Biskuitomelett mit köstlicher Sahne-Pfirsich-Füllung.

Mirabellenkuchen

Quarkcreme, Marzipan, Früchte und Streusel: so einfach gelingt Mirabellenkuchen.