• Videos
    Kochschule
    Backschule
    Asiatisch kochen
    Starköche
    Youtube
  • Galerien
  • Starköche
    Christian Rach
    Johann Lafer
    Horst Lichter
    Jamie Oliver
    Alfons Schuhbeck
    Steffen Henssler
    Frank Rosin
    Sarah Wiener
    Cornelia Poletto
    Andreas Schweiger
    Mike Süsser
    Frank Oehler
    Ole Plogstedt
    Martin Baudrexel
    Ralf Zacherl
    Mario Kotaska
  • Gewinnspiele
  • Shops
    LECKER Laden
    Abo-Shop
    Lebensmittel-Shop
    Kochbuch-Shop
    Küchen-Shop
  • Newsletter
  • Community
  • iPad
  • iPhone
  • Android
 LECKER.de » Kochen » Warenkunde

Paprika-Gewürz – von mild bis rosenscharf


Mild, edelsüß oder rosenscharf – je mehr Samen und Trennwände der Paprikafrucht mit vermahlen werden, desto schärfer schmeckt das Paprikagewürz. Das würzige Pulver verfeinert deftige Fleischgerichte, aber auch Soßen und Gemüse.
Paprika-Gewürz – von mild bis rosenscharf - paprika-gewuerz
Paprika-Gewürz verfeinert deftige Fleischgerichte.

Paprika-Gewürz – Herkunft:

Paprika-Gewürz wird aus getrockneten, gemahlenen Paprikafrüchten hergestellt. Die bunten Schoten stammen ursprünglich aus Südamerika und kamen mit Kolumbus' Entdeckungsfahrten nach Europa.

Paprika-Gewürz – Einkauf/Saison:

Das würzige Pulver ist das ganze Jahr über im Gewürzregal erhältlich. Je mehr Samen und Trennwände der Paprika mitvermahlen werden, desto schärfer ist das Paprika-Gewürz:

- Delikatess-Paprika wird nur aus Fruchtfleisch hergestellt und ist sehr mild.

- Edelsüßes Paprika-Gewürz enthält zusätzlich wenige Samen und schmeckt mild-würzig.

- Halbsüßes Paprika-Gewürz ist deutlich schärfer und wird mit einem höheren Anteil an Samen und Trennwänden hergestellt.

- Rosen-Paprika wird aus den gesamten Früchten gemahlen und ist das schärfste Paprika-Gewürz.

Paprika-Gewürz – Verwendung:

Ungarische Fleischgerichte werden traditionell mit Paprika-Gewürz verfeinert, das scharfe Pulver passt aber auch zu Käse, pikanten Soßen und Gemüsegerichten. Sein Aroma entfaltet Paprika-Gewürz am besten, wenn Sie es in etwas Fett anschwitzen. Das Fett sollte aber nicht zu heiß sein, sonst verbrennt das Gewürz und wird bitter.

Paprika-Gewürz – Aufbewahrung:

Gut verschlossen, trocken und dunkel gelagert behält Paprika-Gewürz sein Aroma.

Paprika-Gewürz – Ernährung:

Paprika-Gewürz wirkt appetitanregend und verdauungsfördernd. Schwere, fette Speisen werden mit Paprika-Gewürz etwas leichter bekömmlich.


Veröffentlicht in LECKER.de

Mehr zum Thema Paprika-Gewürz:

Kommentare: Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Hilfe
0
Sie haben sich 0 Rezepte gemerkt
Zum Merkzettel
Kochkurse
Hähnchenkeulen

Außen knusprig, innen saftig: Panierte Hähnchenkeulen zu Gemüsereis - so geht's.

Saté-Spieße

Saté-Spieße mit Erdnuss-Soße ganz einfach selber machen - so geht's!

Gemüsechips

Viel besser als Chips aus der Tüte: So gelingen Gemüsechips mit Kräuter-Dip.

Backkurse
Himbeer-Joghurt-Torte

Süße Früchte und frische Creme - so geht Himbeer-Joghurt-Torte.

Herzhafte Waffeln

Knusprig, lecker, genial: Herzhafte Waffeln sind leicht gemacht. So geht's!

Eistorte

Herrlich sahnig, mit knusprigen Nüssen und Schoki - diese Eistorte ist ein Sommerhit!