• Videos
    Kochschule
    Backschule
    Asiatisch kochen
    Starköche
    Youtube
  • Galerien
  • Starköche
    Christian Rach
    Johann Lafer
    Horst Lichter
    Jamie Oliver
    Alfons Schuhbeck
    Steffen Henssler
    Frank Rosin
    Sarah Wiener
    Cornelia Poletto
    Andreas Schweiger
    Mike Süsser
    Frank Oehler
    Ole Plogstedt
    Martin Baudrexel
    Ralf Zacherl
    Mario Kotaska
  • Gewinnspiele
  • Shops
    LECKER Laden
    Abo-Shop
    Lebensmittel-Shop
    Kochbuch-Shop
    Küchen-Shop
  • Newsletter
  • iPad
  • iPhone
  • Android
  •  
    Facebook
 LECKER.de » Kochen » Warenkunde

Grünkohl - krauses Wintergemüse mit Tradition


Vor allem in Norddeutschland ist er im Winter ein Muss: Grünkohl! Deftig zubereitet, mit Speck, Wurst und Kasseler, genießt die "Friesenpalme" hier Kultstatus. Die Saison beginnt nach dem ersten Frost: Die Kälte sorgt beim Grünkohl für den typischen würzig-süßlichen Geschmack.
Grünkohl - krauses Wintergemüse mit Tradition - gruenkohl
Grünkohl hat von Oktober bis März Saison.

Grünkohl - Herkunft:
Grünkohl wird auch Krauskohl, Braunkohl oder Winterkohl genannt und vor allem in Nordwesteuropa angebaut. Die Region Dithmarschen in Norddeutschland ist Europas größtes zusammenhängendes Kohlanbaugebiet - hier hat das Grünkohlessen Tradition. Ein typisches Gericht ist „Kohl und Pinkel“. Dahinter verbirgt sich Grünkohl mit geräucherter Grützwurst.

Grünkohl - Einkauf/Saison:
Nach dem ersten Frost im Oktober oder November kommt Grünkohl auf den Markt. Die Kälte wandelt die Stärke im Grünkohl in Zucker um und sorgt so für den typischen würzig- süßlichen Geschmack. Bis in den März hinein wird der Winterkohl dann geerntet. Frischen Grünkohl erkennen Sie an seinen dunkelgrünen, knackigen Blättern.

Grünkohl - Verwendung:
Vor der Zubereitung schneiden Sie die krausen Blätter vom Strunk und entfernen die dicken Mittelrippen. Den Grünkohl waschen und in Streifen schneiden oder einfach in Stücke zupfen. Gedünstet oder gekocht schmeckt Grünkohl als Beilage oder in Eintöpfen. Traditionell wird Grünkohl schön deftig mit Schmalz, Speck, Wurst und/oder Kasseler zubereitet, aber auch in der leichteren Variante - zum Beispiel nur kurz gegart und als Salat serviert - ist Grünkohl ein Genuss.

Grünkohl - Aufbewahrung:
Im Gemüsefach des Kühlschranks bleibt Grünkohl einige Tage frisch. Soll er später für Grünkohlsmoothies verwendet werden, können die geputzten Blätter auch eingefroren werden.

Grünkohl - Ernährung:
Als nährstoffreichster Vertreter der Kohlfamilie punktet Grünkohl mit einem hohen Gehalt an Proteinen und Kohlenhydraten, Mineralstoffen wie Kalzium, Eisen, Kalium, Magnesium, Mangan und Jod sowie Betakarotin, B-Vitaminen, Vitamin K und C. Durch seinen hohen Nährstoffgehalt ist Grünkohl gerade bei fitness- und gesundheitsbewussten Personen sehr beliebt. Dann wird der Kohl allerdings nicht mit fettiger Fleischbeilage, sondern roh oder gedünstet in Salaten und grünen Smoothies genossen.

FOTOGALERIE

Die besten Rezept-Ideen mit Grünkohl

Grünkohl-Rezepte - deftige Klassiker und neue Ideen

Veröffentlicht in LECKER.de


Mehr zum Thema Grünkohl:

Kommentare: Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Hilfe
0
Sie haben sich 0 Rezepte gemerkt
Zum Merkzettel
Kochkurse
Rotkohl selber machen

An Weihnachten ein Muss: Rotkohl selber machen - so geht's!

Chili con Carne-Rezept

Das Chili con Carne-Rezept zum Nachkochen - so geht's Schritt für Schritt.

Fudge-Rezept

Das klassische Fudge-Rezept ergibt rund 66 zuckersüße Stücke zum Verschenken.

Backkurse
Hefezopf backen

Kneten und flechten sind das wichtigste beim Hefezopf backen. So geht's!

Brioche

Französisches Gebäck aus buttrigem Hefeteig - so backt man köstliche Brioche.

Cake-Pops

Cake-Pops sind kleine Kuchen am Stiel. Wir zeigen, wie sie gemacht werden.