• Videos
    Kochschule
    Backschule
    Asiatisch kochen
    Starköche
    Youtube
  • Galerien
  • Starköche
    Christian Rach
    Johann Lafer
    Horst Lichter
    Jamie Oliver
    Alfons Schuhbeck
    Steffen Henssler
    Frank Rosin
    Sarah Wiener
    Cornelia Poletto
    Andreas Schweiger
    Mike Süsser
    Frank Oehler
    Ole Plogstedt
    Martin Baudrexel
    Ralf Zacherl
    Mario Kotaska
  • Gewinnspiele
  • Shops
    LECKER Laden
    Abo-Shop
    Lebensmittel-Shop
    Kochbuch-Shop
    Küchen-Shop
  • Newsletter
  • Community
  • iPad
  • iPhone
  • Android
 LECKER.de » Kochen » Warenkunde

Rhabarber – saurer Frühlingsklassiker


Das Gemüse unter den Obstsorten: Trotz seiner botanischen Heimat gehört Rhabarber als Kompott, in Kuchen oder Torte zum festen Repertoire der süßen Frühlingsküche. Von April bis Juni haben die sauren Stangen Saison.
Rhabarber – saurer Frühlingsklassiker - rhabarber
Rhabarber gehört botanisch gesehen eigentlich zum Gemüse.

Rhabarber – Herkunft:

Rhabarber gehört botanisch gesehen eigentlich zum Gemüse, wird aber in der Küche wie Obst zubereitet. Grünfleischiger Rhabarber hat dicke Stangen und schmeckt saurer als der mildere und dünnere rotfleischige Rhabarber.

Rhabarber – Einkauf/Saison:

Von April bis Juni hat Rhabarber Saison. Achten Sie beim Einkauf auf frische, feste Stangen ohne trockene Schnittstellen.

Rhabarber – Verwendung:

Rhabarber ist roh nicht genießbar, entfaltet aber gegart sein tolles Aroma. Als Kompott, Kuchen, Torte und Kaltschale gehört Rhabarber zum festen Repertoire der süßen Frühlingsküche. Vor der Verwendung die Stielenden entfernen und mit einem kleinen Messer die faserige Haut abziehen.

Rhabarber – Aufbewahrung:

Lose in ein feuchtes Tuch geschlagen lässt sich Rhabarber bis zu einer Woche im Kühlschrank aufbewahren. Wenn Sie die Stangen länger lagern möchten, können Sie Rhabarer einfrieren.

Rhabarber – Ernährung:

Die Blätter vom Rhabarber enthalten sehr viel Oxalsäure und sind deshalb giftig! Auch die Stängel haben noch einen hohen Gehalt an Oxalsäure, die Calcium bindet und deshalb bei übermäßigem Verzehr die Gesundheit von Knochen und Zähnen beeinträchtigen kann. Mit zunehmendem Alter steigt der Oxalsäure-Gehalt im Rhabarber, weshalb nach Ende Juni keine Stangen mehr geerntet werden sollten. Die schädliche Wirkung kann außerdem durch die Kombination von Rhabarber mit Milchprodukten vermindert werden. Bei Rheuma, Arthritis, Gicht oder Nierensteinen ist der Verzehr von Rhabarber nicht zu empfehlen.

FOTOGALERIE

Rezepte mit Rhabarber

Rhabarber-Rezepte - die schönsten Ideen in Rosa und Pink

Veröffentlicht in LECKER.de

Mehr zum Thema Rhabarber:

Kommentare: Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Hilfe
0
Sie haben sich 0 Rezepte gemerkt
Zum Merkzettel
Kochkurse
Sülze mit Bratkartoffeln

Hausmannkost leicht gemacht: So geht selbst gemachte Sülze.

Lachs aus dem Ofen

Ein toller Klassiker für Gäste: So geht Lachs aus dem Ofen.

Himbeersorbet

Frisch & fruchtig: So gelingt aus wenigen Zutaten köstliches Himbeersorbet.

Backkurse
Schachbrettkuchen

Schwarz-weißes Kuchenglück: So einfach gelingt ein Schachbrettkuchen.

Rüblikuchen

Mit dieser detaillierten Anleitung gelingt Ihnen Rüblikuchen vom Blech garantiert.

Topfenstrudel

So gelingt der österreichische Topfenstrudel mit köstlicher Füllung.