• Videos
    Kochschule
    Backschule
    Asiatisch kochen
    Starköche
    Youtube
  • Galerien
  • Starköche
    Christian Rach
    Johann Lafer
    Horst Lichter
    Jamie Oliver
    Alfons Schuhbeck
    Steffen Henssler
    Frank Rosin
    Sarah Wiener
    Cornelia Poletto
    Andreas Schweiger
    Mike Süsser
    Frank Oehler
    Ole Plogstedt
    Martin Baudrexel
    Ralf Zacherl
    Mario Kotaska
  • Gewinnspiele
  • Shops
    LECKER Laden
    Abo-Shop
    Lebensmittel-Shop
    Kochbuch-Shop
    Küchen-Shop
  • Newsletter
  • iPad
  • iPhone
  • Android
  •  
    Facebook
 LECKER.de » Kochen » Warenkunde

Rote Bete – gesunde Winter-Rübe


Diese Rüben haben es in sich: Rote Bete steckt voller Vitalstoffe, die uns helfen, gesund durch den Winter zu kommen. Der leicht süßliche, erdige Geschmack von Rote Bete passt zu herzhaften Suppen und Eintöpfen oder zu Wintersalaten.
Rote Bete – gesunde Winter-Rübe - rote-bete
Rote Bete ist eine Verwandte von Zuckerrübe und Mangold.

Rote Bete - Herkunft:

Rote Bete – auch Rote Rübe genannt - ist eine Verwandte von Zuckerrübe und Mangold. Ursprünglich stammt Rote Bete aus dem Mittelmeerraum.

Rote Bete - Einkauf/Saison:

Von September bis März hat Rote Bete Saison. Achten Sie bei Rote Bete auf feste, glatte Knollen. Je kleiner die Rote Bete, desto zarter ist meist die Knolle.

Rote Bete - Verwendung:

Der leicht süßliche, erdige Geschmack von Rote Bete kommt in Eintöpfen und Suppen, aber auch im Salat toll zur Geltung. Der Saft von Rote Bete färbt stark – zum Verarbeiten am besten Handschuhe tragen. Wenn Sie Rote Bete mit Schale garen, bleiben die wertvollen Inhaltsstoffe besser erhalten und die Rote Bete lässt sich leichter schälen. Auch Stiele und Blätter der Knollen sind essbar!

Rote Bete - Aufbewahrung:

Im Gemüsefach des Kühlschranks können Sie Rote Bete bis zu 10 Tage aufbewahren. Zum Einfrieren Rote Bete ca. 20 Minuten garen, schälen und klein schneiden. So hält sich Rote Bete bis zu 10 Monate.

Rote Bete - Ernährung:

In Rote Bete stecken jede Menge Folsäure und Eisen – beide sind wichtig für die Blutbildung. Der rote Pflanzenfarbstoff Betanin wirkt im Körper als Antioxidanz und kann so vor Zellschäden und Krebserkrankungen schützen. Wie viele Wintergemüse enthält auch Rote Bete größere Mengen Nitrat, das im Stoffwechsel zu krebserregenden Nitrosaminen umgewandelt werden kann. Neuere Studien legen allerdings nahe, dass Nitrat durch die Weitung der Blutgefäße eine positive Wirkung auf Herz und Kreislauf ausübt.

Besonders im Winter spielt die Ernährung eine wichtige Rolle. Für die kalte Jahreszeit sind vitaminreiche Lebensmittel sehr zu empfehlen.

FOTOGALERIE

Rezepte mit Rote Bete

Rote Bete - Rezepte mit köstlichen Knollen

Veröffentlicht in LECKER.de

Kommentare: Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Hilfe
0
Sie haben sich 0 Rezepte gemerkt
Zum Merkzettel
Kochkurse
Schweinebraten-Rezept

Salsa und Erdnussdip machen unser Schweinebraten-Rezept zum Genuss - so geht's.

Putenmedaillons

Gourmetgenuss für Putenliebhaber: Putenmedaillons mit Mandelkruste - so geht's.

Quittengelee

Wir zeigen Schritt für Schritt, wie Sie den Klassiker Quittengelee selber machen.

Backkurse
Quittenkuchen

Wir verarbeiten aromatisches Saisonobst zu leckerem Quittenkuchen.

Linzer Torte

Konfitüre innen, Teiggitter außen: die Linzer Torte ist ein echter Klassiker.

Schoko-Torte

Zarter Schmelz und ein fruchtiges Inneres: Schoko-Torte mit Quittengelee.