• Videos
    Kochschule
    Backschule
    Asiatisch kochen
    Starköche
    Youtube
  • Galerien
  • Starköche
    Christian Rach
    Johann Lafer
    Horst Lichter
    Jamie Oliver
    Alfons Schuhbeck
    Steffen Henssler
    Frank Rosin
    Sarah Wiener
    Cornelia Poletto
    Andreas Schweiger
    Mike Süsser
    Frank Oehler
    Ole Plogstedt
    Martin Baudrexel
    Ralf Zacherl
    Mario Kotaska
  • Gewinnspiele
  • Shops
    LECKER Laden
    Abo-Shop
    Lebensmittel-Shop
    Kochbuch-Shop
    Küchen-Shop
  • Newsletter
  • Community
  • iPad
  • iPhone
  • Android
 LECKER.de » Kochen » Warenkunde

Austernpilze – festes Fleisch, kräftiges Aroma


Die fleischigen, muschelförmigen Austernpilze gehören zu den beliebtesten Speisepilzen. Ihr Aroma ist kräftig und erinnert an Kalbfleisch - Austernpilze werden deshalb manchmal auch als "Kalbfleischpilze" angeboten.
Austernpilze – festes Fleisch, kräftiges Aroma - austernpilze
Austernpilze gehören zu den beliebtesten Speisepilzen.

Austernpilze – Herkunft:
Austernpilze - auch Austernseitlinge genannt – wachsen in Trauben und werden in Deutschland erst seit Anfang des 20. Jahrhunderts kultiviert. Je nach Anbaubedingungen haben Austernpilze weiße, gelbe, graue oder braune Hüte. Das feste Fleisch ist aber immer weiß.

Austernpilze - Einkauf/Saison:
Als Zuchtpilz sind Austernpilze das ganze Jahr über erhältlich – entweder einzeln mit Stiel oder als ganze Traube. Frische Austernpilze sind prall und glatt ohne matschige oder feuchte Stellen.

Austernpilze – Verwendung:
Die druckempfindlichen Austernpilze nur vorsichtig abreiben und trockene Stiele entfernen. Zuchtpilze sind meist kaum verschmutzt und müssen nicht gewaschen werden. Dank ihres festen Fleisches lassen sich Austernpilze braten, grillen und sogar frittieren.

Austernpilze – Aufbewahrung:
Am besten verarbeiten Sie Austernpilze ganz frisch, denn sie verderben schnell. In einer luftdurchlässigen Papiertüte können Sie Austernpilze im Gemüsefach des Kühlschranks maximal ein bis zwei Tage aufbewahren.

Austernpilze – Ernährung:
Austernpilze bestehen zu etwa 90 % aus Wasser, sind aber dennoch eher schwer verdaulich. Pilze enthalten den Ballaststoff Chitin, der auch in der Schale von Krustentieren steckt und vom menschlichen Verdauungstrakt nicht aufgespalten werden kann.


Veröffentlicht in LECKER.de

Mehr zum Thema Austernpilze:

Kommentare: Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Hilfe
0
Sie haben sich 0 Rezepte gemerkt
Zum Merkzettel
Kochkurse
Zürcher Geschnetzeltes

Original Zürcher Geschnetzeltes - so einfach geht's!

Sülze mit Bratkartoffeln

Hausmannkost leicht gemacht: So geht selbst gemachte Sülze.

Lachs aus dem Ofen

Ein toller Klassiker für Gäste: So geht Lachs aus dem Ofen.

Backkurse
Ciabatta backen

Wir zeigen, wie Sie Schritt für Schritt ein locker-luftiges Ciabatta selber backen.

Schachbrettkuchen

Schwarz-weißes Kuchenglück: So einfach gelingt ein Schachbrettkuchen.

Rüblikuchen

Mit dieser detaillierten Anleitung gelingt Ihnen Rüblikuchen vom Blech garantiert.