• Videos
    Kochschule
    Backschule
    Asiatisch kochen
    Starköche
    Youtube
  • Galerien
  • Starköche
    Christian Rach
    Johann Lafer
    Horst Lichter
    Jamie Oliver
    Alfons Schuhbeck
    Steffen Henssler
    Frank Rosin
    Sarah Wiener
    Cornelia Poletto
    Andreas Schweiger
    Mike Süsser
    Frank Oehler
    Ole Plogstedt
    Martin Baudrexel
    Ralf Zacherl
    Mario Kotaska
  • Gewinnspiele
  • Shops
    LECKER Laden
    Abo-Shop
    Lebensmittel-Shop
    Kochbuch-Shop
    Küchen-Shop
  • Newsletter
  • iPad
  • iPhone
  • Android
  •  
    Facebook
 LECKER.de » Kochen » Warenkunde

Macadamianuss


Die Macadamianuss ist die Frucht des etwa fünf bis sechs Meter hohen Baumes, der vor allem im australischen Queensland wächst. Die Macadamianuss ist Australiens Exportschlager im Nahrungsbereich.
Macadamianuss - macadamianuss
Foto: Food & Foto
Der Verzehr der Macadamianuss beugt Herz- und Kreislauferkrankungen vor.

Herkunft

Die Macadamianuss wurde 1828 vom Botaniker Allan Cunningham entdeckt. Die ursprüngliche Heimat der Macadamianuss ist der Nordosten Australiens. Heutige Produzenten der Macadamianuss sind neben Australien, Hawaii, Südafrika, Kenia, Malawi, Costa Rica, Guatemala, Mexiko und Brasilien.

Saison

In Australien wird die Macadamianuss von März bis Juni geerntet. Auf Hawaii findet die Ernte von September bis Dezember statt. Kaufen kann man die Macadamianuss ganzjährig - geschält, geröstet, gesalzen, pur.

Geschmack

Der Geschmack der Macadamianuss ist leicht buttrig, mandelartig und sehr fein.

Verwendung

Die Macadamianuss ist vor allem zum Knabbern gedacht. Verwenden kann man die Macadamianuss außerdem in Gebäck, Müslis und Currys und als Krönung auf Desserts. Feine Nusssoßen und -krusten lassen sich ebenfalls aus der Macadamianuss kreieren.

Aufbewahrung

Geschält hält sich die Macadamianuss luftdicht verschlossen im Kühlschrank etwa vier Wochen. Tiefgefroren lässt sie sich bis zu zwölf Monate lagern. Vakuumverpackt bleibt sie am längsten frisch.

Nährwert/Wirkstoffe

Die Macadamianuss beinhaltet 80 Prozent ungesättigte Fettsäuren, die Mineralstoffe Kalzium, Eisen, Kalium, Magnesium und Phosphor sowie die Vitamine A, B1, B2 und Niacin.

Medizinische Wirkung

Die ungesättigten Fettsäuren in der Macadamianuss wirken sich positiv auf den Cholesterinspiegel aus und beugen so Herz- und Kreislauferkrankungen vor. Die B-Vitamine sind Stresskiller und stärken die Nerven.

Rezepte mit Macadamianuss

weitere Rezepte mit Macadamianuss


Veröffentlicht in LECKER.de

weitere Nüsse

Kommentare: Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Nussfreund
14.05.2013
22:36
Die Macadamianuss wird nicht umsont die Königin der Nüsse genannt. Leider ist es in Deutschland gar nicht so einfach diese wunderbare Nuss zu bekommen, ohne das Kinder sie uns gepflückt haben und sie trotzdem unglaublich teuer sind. Wer sich also wie ich für fairen Handel einsetzen will, sollte vielleicht mal bei http://macadamia-nuesse.com/ vorbeischauen.
Hilfe
0
Sie haben sich 0 Rezepte gemerkt
Zum Merkzettel
Kochkurse
Tandoori Chicken

Würzig mariniertes Tandoori Chicken selber machen - so geht's!

Ratatouille-Rezept

Ein Original aus Frankreich: Ratatouille-Rezept zum Selbermachen - so geht's.

Blini mit Lachs und Kaviar

Die russischen Blini schmecken toll mit Lachs und Kaviar.

Backkurse
Tarte Tatin

Die französische Tarte Tatin wird verkehrt herum gebacken. So gelingt sie!

Schoko-Baiser

Marmormuster, zart-schokoladiger Geschmack: Schoko-Baiser zum Kaffee.

Zucchinikuchen

Lecker, saftig, zitronig - Zucchinikuchen ist einen Back-Versuch wert!