• Videos
    Kochschule
    Backschule
    Asiatisch kochen
    Starköche
    Youtube
  • Galerien
  • Starköche
    Christian Rach
    Johann Lafer
    Horst Lichter
    Jamie Oliver
    Alfons Schuhbeck
    Steffen Henssler
    Frank Rosin
    Sarah Wiener
    Cornelia Poletto
    Andreas Schweiger
    Mike Süsser
    Frank Oehler
    Ole Plogstedt
    Martin Baudrexel
    Ralf Zacherl
    Mario Kotaska
  • Gewinnspiele
  • Shops
    LECKER Laden
    Abo-Shop
    Lebensmittel-Shop
    Kochbuch-Shop
    Küchen-Shop
  • Newsletter
  • Community
  • iPad
  • iPhone
  • Android
 LECKER.de » Kochen » Warenkunde

Nordseekrabben


Die in Deutschland äußerst beliebten Nordseekrabben heißen korrekt Nordseegarnelen sind allerdings als Nordseekrabben bekannt. In Tiefen bis zu 20 Meter lebend, sind Nordseekrabben ein wichtiges Objekt der Küstenfischerei geworden. Hauptlebensraum von Nordseegarnelen ist die Nordsee-Küste vor Holland, Deutschland und Dänemark. Als Nahrung dienen Nordseegarnelen Kleintiere, Sinkstoffe und Algen.
Nordseekrabben - nordseekrabbe
Foto: Food & Foto
Nordseekrabben sind ein guter Eiweiß-Lieferant.

Herkunft

Nordseekrabben werden - wie der Name schon verrät - in der Nordsee gefangen. Nordseekrabben werden von speziell ausgerüsteten deutschen, holländischen und dänischen Krabbenkuttern angelandet.

Geschmack

Nordseekrabben schmecken würzig bis leicht pikant.

Verwendung

Nordseekrabben können zu delikaten Cocktails und Salaten verarbeitet werden. Eine norddeutsche Spezialität ist das Nordseekrabben-Fleisch natur als Brotbelag auf Schwarzbrot mit Butter.

Aufbewahrung

Frische (gekochte) Nordseekrabben gibt es als ganze Tiere zum Selbstschälen oder geschält als "Krabbenfleisch". Wegen der leichten Verderblichkeit werden hier Konservierungsstoffe zugesetzt. Geschälte Nordseekrabben bekommt man auch tiefgefroren (einzeln oder blockgefroren) sowie als Präserve im Glas oder als Konserve.

Nährwert/Wirkstoffe

Nordseekrabben liefern wie alle Garnelen bis zu 20 Prozent leichtverdauliches Eiweiß. Nordseekrabben sind reich an dem für die Schilddrüse so wichtigen Mineralstoff Jod. Außerdem enthalten Nordseekrabben die Natrium, Kalium, Magnesium, Kalzium, Selen und Zink sowie die Vitamine D, B12 und Niacin.

Medizinische Wirkung

In Nordseekrabben steckt viel Jod, was Schilddrüsenerkrankungen vorbeugt. Außerdem sind sie ein guter Eiweiß-Lieferant. Selen und Zink sorgen für ein intaktes Immunsystem. Vitamin D stärkt Knochen und Zähne.

Rezepte mit Nordseekrabben

weitere Rezepte mit Nordseekrabben


Veröffentlicht in LECKER.de
Weitere Themen
  • Guter Fang: Nordseekrabben jetzt besonders günstig

    Dank unerwartet guter Fänge sind Nordseekrabben in diesem Herbst besonders preiswert.

weitere Meeresfrüchte

Kommentare: Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Hilfe
0
Sie haben sich 0 Rezepte gemerkt
Zum Merkzettel
Kochkurse
Hähnchenkeulen

Außen knusprig, innen saftig: Panierte Hähnchenkeulen zu Gemüsereis - so geht's.

Saté-Spieße

Saté-Spieße mit Erdnuss-Soße ganz einfach selber machen - so geht's!

Gemüsechips

Viel besser als Chips aus der Tüte: So gelingen Gemüsechips mit Kräuter-Dip.

Backkurse
Himbeer-Joghurt-Torte

Süße Früchte und frische Creme - so geht Himbeer-Joghurt-Torte.

Herzhafte Waffeln

Knusprig, lecker, genial: Herzhafte Waffeln sind leicht gemacht. So geht's!

Eistorte

Herrlich sahnig, mit knusprigen Nüssen und Schoki - diese Eistorte ist ein Sommerhit!