• Videos
    Kochschule
    Backschule
    Asiatisch kochen
    Starköche
    Youtube
  • Galerien
  • Starköche
    Christian Rach
    Johann Lafer
    Horst Lichter
    Jamie Oliver
    Alfons Schuhbeck
    Steffen Henssler
    Frank Rosin
    Sarah Wiener
    Cornelia Poletto
    Andreas Schweiger
    Mike Süsser
    Frank Oehler
    Ole Plogstedt
    Martin Baudrexel
    Ralf Zacherl
    Mario Kotaska
  • Gewinnspiele
  • Shops
    LECKER Laden
    Abo-Shop
    Lebensmittel-Shop
    Kochbuch-Shop
    Küchen-Shop
  • Newsletter
  • Community
  • iPad
  • iPhone
  • Android
 LECKER.de » Kochen » Warenkunde

Miesmuscheln


Miesmuscheln sind auch unter den Namen Pfahl- oder Blaumuschel bekannt. Miesmuscheln sind hinsichtlich der Beschaffenheit des Meeresbodens wenig anspruchsvoll und ein typischer Bewohner der Gezeitenzonen. Dort lebt die blauschwarze Miesmuschel in Tiefen von bis zu zehn Metern häufig an Stellen mit starker Brandung und auf Sandbänken. Miesmuscheln setzen sich an Pfählen, Steinen, Matten und Seilen fest. Spätestens nach vier Jahren erreichen die Miesmuscheln ihre Marktgröße (fünf bis acht Zentimeter).
Miesmuscheln - miesmuschel
Foto: Food & Foto
Der Verzehr von Miesmuscheln schützt vor Herz- und Kreislauferkrankungen.

Herkunft

Seit dem 13. Jahrhundert werden Miesmuscheln in Frankreich in Kulturen an gezüchtet. Heute werden Miesmuscheln auch an der holländischen, deutschen und italienischen Küste kultiviert. Jährlich kommen etwa 550.000 Tonnen Miesmuscheln in Europa in den Handel. Fast die Hälfte stammt aus den Aquakulturen Galiciens.

Geschmack

Miesmuscheln haben einen einzigartigen cremig-salzigen Geschmack.

Verwendung

Miesmuscheln schmecken vorzüglich, wenn man sie in Weißwein und Olivenöl mit Zwiebeln dünstet, bis sich ihre Schale öffnet. Serviert werden die Miesmuscheln dann mit fein gehackten Zwiebeln, Sour Cream und frischem Brot Wie viele andere Seafoodprodukte schmecken auch Miesmuscheln am besten im Herbst, wobei sie ihre beste Qualität und ihr höchstes Gewicht kurz vor Weihnachten erreichen.

Aufbewahrung

Frische oder gekochte Miesmuscheln halten sich im Kühlschrank höchstens zwei Tage. Ausgelöstes Muschelfleisch kann bis zu drei Monaten eingefroren werden. Allerdings sollte man es vorher garen, da sonst der Geschmack leidet.

Nährwert/Wirkstoffe

Miesmuscheln enthalten viel Eisen, Selen und Vitamin B12. Außerdem sind Miesmuscheln fettarm, aber trotzdem reich an gesunden Omega-3-Fettsäuren.

Medizinische Wirkung

Die in Miesmuscheln enthaltenen Omega-3-Fettsäuren schützen vor Herz- und Kreislauferkrankungen. Das Eisen unterstützt die Blutbildung. Außerdem sind Miesmuscheln ein toller Eiweiß-Lieferant.

Rezepte mit Miesmuscheln

weitere Rezepte mit Miesmuscheln

FOTOGALERIE

Miesmuscheln zubereiten

Miesmuscheln zubereiten

Miesmuscheln zubereiten - Schritt 1:

Miesmuscheln zubereiten ist gar nicht so schwierig. Putzen Sie zuerst die Miesmuscheln mit einer Bürste unter fließendem Wasser. Dabei aber den Geruchstest nicht vergessen! Denn nur Miesmuscheln, die kräftig nach Meer und Algen riechen, sollten Sie für die weitere Verwendung auswählen.

Miesmuscheln zubereiten - Schritt 2:

Miesmuscheln gut abtropfen lassen und anschließend verlesen. Sortieren Sie dabei alle Exemplare aus, deren Schale stark beschädigt oder schon geöffnet ist.

Miesmuscheln zubereiten - Schritt 3:

Geöffnete Muscheln mit unbeschädigter Schale mehrmals auf die Arbeitsfläche oder ein Holzbrett klopfen. Schließen sich die Miesmuscheln dabei doch noch, können Sie diese auch verwenden.

Miesmuscheln zubereiten - Schritt 4:

Jetzt müssen Sie nur noch den sogenannten Muschelbart entfernen, der später etwas unangenehm schmecken kann. Indem Sie mit einem kleinen Messer an der Schale entlangfahren, lässt sich der Muschelbart ganz leicht abschneiden.

Miesmuscheln zubereiten - Schritt 5:

Um Miesmuscheln zu garen, erhitzen Sie zunächst etwas Öl in einem großen Topf. Gewürfelte Schalotten, Knoblauch, Möhren, Sellerie und Fenchel zufügen und darin glasig dünsten. Mit Salz und Pfeffer würzen. Weißwein und 1/2 Liter Wasser zugießen und alles aufkochen lassen.

Jetzt die vorbereiteten Muscheln zugeben und im geschlossenen Topf bei mäßiger Hitze ca. 8 Minuten garen. Abgießen und den Sud dabei auffangen. Muscheln mit etwas Sud anrichten.

Miesmuscheln zubereiten - Schritt 6:

Das Muschelfleisch lässt sich sehr leicht mit der Schale einer anderen Miesmuschel herausnehmen und so ohne Gabel verzehren. Achten Sie auch beim Essen auf die Schale. Denn jetzt gilt genau die umgekehrte Regel: Geschlossene Muscheln sollten Sie besser meiden.

Video

Video: Bouillabaisse mit Miesmuscheln

Bouillabaisse

Veröffentlicht in LECKER.de
Weitere Themen
  • Miesmuscheln zubereiten

    Wir zeigen, was beim Miesmuscheln zubereiten wichtig ist.

weitere Meeresfrüchte

Kommentare: Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Hilfe
0
Sie haben sich 0 Rezepte gemerkt
Zum Merkzettel
Kochkurse
Saté-Spieße

Saté-Spieße mit Erdnuss-Soße ganz einfach selber machen - so geht's!

Gemüsechips

Viel besser als Chips aus der Tüte: So gelingen Gemüsechips mit Kräuter-Dip.

Hähnchen-Curry

Hähnchen-Curry selber machen - so einfach geht's Schritt für Schritt!

Backkurse
Herzhafte Waffeln

Knusprig, lecker, genial: Herzhafte Waffeln sind leicht gemacht. So geht's!

Eistorte

Herrlich sahnig, mit knusprigen Nüssen und Schoki - diese Eistorte ist ein Sommerhit!

Zebrakuchen

Fruchtig gefüllt mit tollem Muster - so gelingt Ihnen ein Zebrakuchen.