Krautsalat - das einfache Grundrezept

Krautsalat-Rezept

Als leckerer Salat zum Grillen oder als köstliche Beilage zu Leberkäs oder Gyros - mit diesem klassischen Krautsalat-Rezept liegst du immer richtig. Auch größere Mengen für Partys oder Buffets gehen gut von der Hand. Wie du das Grundrezept ganz einfach selber machen kannst und köstlich variierst, zeigen wir dir hier Schritt für Schritt.

 

Krautsalat-Rezept – Zutaten für 6 Personen

 

Krautsalat – Schritt 1:

Strunk entfernen
Gewusst wie: mit diesem Handgriff lässt sich der Strunk gut herauslösen

Die äußeren Blätter des Kohls entfernen. Den Kohl unter fließendem Wasser kalt abwaschen, vierteln und den Strunk keilförmig herausschneiden.

 

Krautsalat – Schritt 2:

Kohl in Streifen schneiden
In Streifen geschnitten ist der Salat später gut zu essen

Kohl mit einem scharfen Küchenmesser in 2-3 mm feine Streifen schneiden. Alternativ kannst du mit einem Gemüsehobel arbeiten. Streifen in eine große Schüssel geben und mit 3-4 EL Essig beträufeln, mit 1 TL Salz und 1 TL Zucker bestreuen.

 

Krautsalat – Schritt 3:

Krautsalat kneten
Das Kneten zerstört die Zellstruktur und macht den Kohl weicher

Den Kohl kräftig mit beiden Händen etwa 10 Minuten durchkneten, bis sich ein milchiger Saft bildet.

 

Krautsalat – Schritt 4:

Krautsalat Marinade
Der Geschmack wird durch die Essig-Öl-Marinade bestimmt

Die Zwiebel schälen und fein würfeln und mit 4-5 EL Essig in einer kleinen Schüssel verrühren. Öl unterschlagen und mit dem Kümmel über den Kohl geben. Gut vermengen und mindestens 2 Stunden ziehen lassen. Mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken und in einer Schüssel anrichten.

 

Wie lange ist der selbst gemachte Krautsalat haltbar?

Ist der Krautsalat fertig, fülle ihn am besten in eine Dose mit Deckel um. Gut abgedeckt ist er nämlich im Kühlschrank etwa 1 Woche haltbar. Verdorbenen Krautsalat erkennst du am vergorenen Geruch und spätestens, wenn er an der Zunge „prickelt“. Dann hilft nur noch Entsorgen.

 

Variationen des Klassikers

Magst du deinen Krautsalat gesünder, kannst du den Zucker weglassen oder ersetzen. So wird er kalorienarm und ist auch bei einer Diät eine gute Wahl.

Krautsalat ist weltweit sehr beliebt! Jedes Land, ja häufig jede Region, hat ein ganz eigenes Krautsalat-Rezept. Sowohl die Kohlsorten werden getauscht, als auch Zutaten hinzugefügt oder weggelassen.
Im griechischen Krautsalat wird zum Beispiel Olivenöl verwendet und der amerikanische kommt mit Mayonnaise-Dressing daher und nennt sich Coleslaw.

 

Wozu passt Krautsalat?

Krautsalat-Rezepte schmecken zu einer ganzen Bandbreite von Gerichten sehr gut. In der klassischen deutschen Küche wird er häufig mit Süddeutschen Klassikern wie Leberkäs, Brathähnchen, Würstchen kombiniert, ist aber auch zum Grillen sehr beliebt.

In der Balkan-Küche wird der Salat gerne zu deftiger Kost wie Souvlaki und Gyros gereicht. Die Amerikaner bevorzugen Cole Slaw zu Burgern, Pulled Pork, Spareribs, Frittiertem und zum Grillen.

Wie gefällt dir unsere Kochschule zum Krautsalat? Wir freuen uns auf dein Feedback unter unseren Galerien und Rezepten oder bei LECKER auf Facebook.

Immer auf dem Laufenden sein:
Abonnieren Sie hier den kostenlosen Newsletter von LECKER.de >>

 

Video-Tipp

 
Kategorie & Tags
Mehr zum Thema
Spiralschneider
 
Preis: EUR 7,49 Prime-Versand
Avocadoschneider
 
Preis: EUR 9,99 Prime-Versand
Smoothie Mini Mixer
UVP: EUR 59,99
Preis: EUR 29,90
Sie sparen: 30,09 EUR (50%)
Mutti kocht am besten Online

LECKER Magazin

LECKER bei WhatsApp

LECKER Scouts - jetzt anmelden und testen!
 
 

LECKER Community - Jetzt anmelden

 

LECKER Abo mit Prämie

Hier geht's zum Abo >>

Vielen Dank, dass dir unsere Rezepte und Artikel auf
www.LECKER.de gefallen.
Wir freuen uns auf deinen nächsten Besuch!
Copyright 2015 LECKER.de. All rights reserved