Low Carb-Pfannkuchen selber machen - so geht's

Low Carb-Pfannkuchen
Weizenmehl, nein danke! Low Carb-Pfannkuchen bestehen aus wenigen Kohlenhydraten

Gar nicht so kompliziert: Low Carb-Pfannkuchen werden wie klassische Pfannkuchen zubereitet. Nur der Teig setzt sich aus anderen Zutaten zusammen. Wir zeigen dir, welche Lebensmittel erlaubt sind und was du daraus machen kannst. 

Was darf in Low Carb-Pfannkuchen nicht rein? Für viele Low Carb-Fans gibt es da nur eine Antwort: Weizenmehl! Das besitzt rund 70 g Kohlenhydrate auf 100 g. Der Anteil lässt sich deutlich reduzieren, wenn du den Pfannkuchenteig mit Low Carb-Mehl anrührst.

Die Auswahl an solchen Alternativen ist mittlerweile groß, und auch im regulären Supermarkt erhältlich. Sie kommen wie etwa Mandelmehl auf gerade einmal 4 g Kohlenhydrate pro 100 g - ein beachtlicher Unterschied. Aber Mehl allein macht natürlich keinen Low Carb-Pfannkuchen. 

 

Low Carb-Pfannkuchen - das sind die Grundzutaten:

Low Carb-Pfannkuchen Grundzutaten
In Low Carb-Pfannkuchen stecken gesunde Grundzutaten, von Kokosmehl bis Leinsamen

Optional kannst du in den Teig auch folgende Low Carb-Lebensmittel geben: Backpulver oder Mineralwasser, um den Teig schön aufzulockern, sowie Gewürze für mehr Aroma. Gut im Teig machen sich zum Beispiel Zimt, Vanille und Kakaopulver. 

 

Low Carb-Pfannkuchen - so gelingt die Zubereitung:

Low Carb-Pfannkuchen zubereiten
Wie gewohnt zubereiten: Ist die Unterseite braun, Low Carb-Pfannkuchen wenden

Die Zubereitung unterscheidet sich nicht wesentlich von anderen Pfannkuchen-Rezepten. Das zeigen die zwei folgenden Beispielrezepte, für die wir den Teig einmal mit Mandelmehl angemischt haben und einmal mit Leinsamen und Erdnussbutter.

 

1. Low Carb-Pfannkuchen mit Mandelmehl

Für 6 Low Carb-Pfannkuchen brauchst du 100 g Mandelmehl, 2 Eier (Größe L), 60 ml Mineralwasser mit Kohlensäure, 2 TL Kokosöl, 1 TL Agavendicksaft sowie eine Prise Salz.

Alle Zutaten miteinander vermischen, und Teig kurz ruhen lassen. Etwas Öl oder Butter in einer Pfanne erhitzen. Kleinere Kleckse hineingeben und bei mittlerer Hitze backen, bis die Unterseite braun ist. Anschließend die Low Carb-Pfannkuchen wenden - fertig!

 

2. Low Carb-Pfannkuchen mit Erdnussbutter

 

Für 2 große Portionen brauchst du 2 EL Erdnussbutter, 2 EL Ahornsirup, 4 EL Sahne, 2 Eier, 4 EL Leinsamen sowie 1/2 TL Backpulver.

Alle Zutaten zu einem glatten Teig verrühren. Butter in einer großen Pfanne schmelzen. Löffelweise den Teig in die Pfanne geben und von beiden Seiten goldbraun braten.

 

Low Carb-Pfannkuchen lecker anrichten

Low Carb-Pfannkuchen gerollt
Low Carb-Pfannkuchen mit Quark-Obst-Füllung sind ein schnell gemachtes Dessert

Wie bei Waffeln, Pancakes und Co. kannst du auch Low Carb-Pfannkuchen nach Herzenslust aufpeppen, zum Beispiel mit Mandelblättchen und Ahornsirup. Wer auf Kohlenhydrate achten will, kann sich Low Carb-Toppings zubereiten.

Leicht und lecker sind zum Beispiel Apfelmus, Fruchtkompott ohne Extra-Zucker oder ein Klecks Schlagsahne mit frischen Beeren. Damit versüßst du dir und deinen Liebsten garantiert das Sonntagsfrühstück. Du kannst den Pfannkuchen auch füllen und einrollen, etwa mit Magerquark und klein geschnittenem Obst. Hierfür passen Kiwi, Mango oder Ananas. Toll als schnelles Dessert für den süßen Hunger zwischendurch. 

 

Video-Tipp

 

Mehr zum Thema Low Carb

 

Kategorie & Tags
Mutti kocht am besten Online

LECKER Magazin

LECKER bei WhatsApp

LECKER Community - Jetzt anmelden

 

Vielen Dank, dass dir unsere Rezepte und Artikel auf
www.LECKER.de gefallen.
Wir freuen uns auf deinen nächsten Besuch!
Copyright 2015 LECKER.de. All rights reserved