Mazerieren - mit Saft oder Alkohol tränken

Mazerieren - mit Saft oder Alkohol tränken
Rührkuchen können Sie gut mit Fruchtsaft mazerieren.

Zu einem besonders saftigen Genuss werden Kuchen und Früchte durch das Mazerieren. Hierfür tränken Sie die Lebensmittel mit alkoholischen Getränken wie Likör oder Rum, Kaffee oder Fruchtsaft. Das Aroma wird feiner und Obst haltbarer.

Diese etwas zungenbrecherische Küchentechnik Mazerieren verdankt ihren Namen dem französischen Begriff "macérer" für einweichen. Im Falle von Obst handelt es sich dabei im Grunde ums Marinieren oder Einlegen. Gebäck bekommt etwas weniger Flüssigkeit ab. Ein beliebter mazerierter Klassiker ist das italienische Tiramisu.

Zum Tränken können Sie im Grunde jede Flüssigkeit verwenden, die Ihnen geschmacklich zusagt. Besonders gern werden hierfür alkoholhaltige, aromatische Getränke wie Likör, Rum oder Sekt verwendet. Aber auch Fruchtsäfte und Kaffee verleihen Speisen einen zusätzlichen Geschmackskick.

Mazerieren von Torten und Tiramisu

Bei Gebäck ist Mazerieren besonders wirkungsvoll. Tortenböden aus Biskuit oder Rührteig saugen sich wie Schwämme voll, werden wahnsinnig saftig und bleiben dies auch über längere Zeit hinweg. Die Schwarzwälder Kirschtorte zum Beispiel wird erst durch das Beträufeln des Schokokuchens mit Kirschwasser zum wirklichen Genuss. Und auch beim Tiramisu ist das Mazerieren ein wichtiger Zubereitungsschritt: Mithilfe von Amaretto und Espresso werden simple Löffelbiskuits zu einer feinen Köstlichkeit.

Sommerobst mazerieren und konservieren

Manchmal ist ein hoher Alkoholgehalt Pflicht, zum Beispiel wenn Sie Früchte mithilfe des Mazerierens haltbar machen wollen. Diese Technik kommt seit Generationen beim beliebten Rumtopf zum Einsatz. Dazu werden reife Früchte der Saison von Erdbeeren und Kirschen über Pfirsiche bis zu Pflaumen und Birnen in ein großes, gut gesäubertes Gefäß – gern aus Steingut – gefüllt. Diese werden dann mit Zucker bestreut und mit Rum übergossen. Die Flüssigkeit sollte stets einen Fingerbreit über den Früchten stehen. Der Alkohol verhindert das Wachstum von Bakterien und Schimmelpilzen. Der Rumtopf wird dann gut verschlossen und an einem kühlen Ort aufbewahrt. Auf diese Weise haben Sie auch etliche Monate später noch viel Freude an den schmackhaften Früchten des Sommers.

Erdbeeren können Sie gut mit Zucker und etwas Zitronensaft mazerieren.

Frisches Obst erhält durch Mazerieren ebenfalls eine besondere Geschmacksnote. Weiche Früchte wie etwa Erdbeeren können sogar nur mit etwas Zucker bestreut mazeriert werden. Dabei tritt der natürliche Fruchtsaft aus und mariniert das Obst auf diese Weise. Wenn Sie die Flüssigkeit für das Mazerieren mit etwas Zitronensaft versetzen, können Sie zugleich verhindern, dass Früchte unappetitlich braun werden.

Kategorie & Tags

Anzeige

LECKER empfiehlt

Dampfgaren mit AEG
Dampfgaren ist im Trend!

Alles über die schonende Garmethode.

Brombeer Scones
Brunch mit Freunden

Rezepte für Süßes und Herzhaftes sowie tolle Dekoideen.

NOA Gewinnspiel
Weber-Grill zu gewinnen!

Mit dem pflanzlichen Genießer-Quartett von NOA.

KALTBACH Käserezepte in köstlichen Kombinationen
Käse köstlich kombiniert

Tipps und Gewinnspiel mit TV-Koch "Studi".

Rustikaler Western Kartoffelsalat
Leckere Sommersalate

mit Dekotipps und Rezeptideen für Ihre Sommerparty.

Dreifrüchte Chutney
Den Sommer einfangen

Die besten Ideen für Liköre, Chutneys, Eis und Co.

Das war die Prep&Cook Night

Tolle Rezepte und Impressionen der KRUPS Kochevents.

LECKER bei WhatsApp

LECKER Magazin

LECKER Scouts - jetzt anmelden und testen!
 
 

LECKER Community - Jetzt anmelden

 

LECKER Abo mit Prämie

Hier geht's zum Abo >>

Vielen Dank, dass dir unsere Rezepte und Artikel auf
www.LECKER.de gefallen.
Wir freuen uns auf deinen nächsten Besuch!
Copyright 2015 LECKER.de. All rights reserved