Melone

Melone - melone_1
Der Genuss von Melone stärkt das Immunsystem., Foto: Food & Foto

Melone gehören wie Gurke, Kürbis und Zucchini zu den Kürbisgewächsen, werden jedoch im Unterschied zu ihnen als Obst verzehrt. Bei Melone unterscheidet man grundsätzlich zwei Arten: die großen schwere Wassermelone und die kleinere, feinere Zuckermelone.

Herkunft

Ursprünglich kommt Melone aus Westafrika. Die Spanier brachten die Melone nach Europa. Heute wird Melone vor allem in China, der Türkei, dem Iran, den USA, Spanien und Mexiko angebaut.

Saison

Von Mai bis September beliefern Spanien, Italien, Griechenland und Israel den deutschen Markt. Wassermelonen kommen außerdem aus Ungarn. Im Winter gibt es die Honigmelone - vorwiegend aus Costa Rica, Mexiko oder Brasilien.

Geschmack

Der Geschmack von Melone variiert mit der Sorte. Die Wassermelone schmeckt erfrischend süß und wässrig. Die Zuckermelone ist süßer und aromatischer.

Verwendung

Ist die Melone reif? Das erkennt man an ihrem Klang. Auf die Schale klopfen und lauschen. Erklingt ein voller, tiefer Ton, kann man die Melone guten Gewissens kaufen. Klingt es hohl, ist die Frucht unreif oder trocken. Melone ist an heißen Sommertagen sehr erfrischend, besonders wenn sie gekühlt oder mit Eis serviert wird. Aber Melone eignet sich auch für Salate oder Suppen. Der Klassiker ist Melone mit Schinken.

Sorten

Bei Melone wird hauptsächlich zwischen Wasser- und Zuckermelone unterschieden. Zu den Zuckermelonen zählen mehr als 500 Sorten, die grob in drei Gruppen eingeteilt werden. Honigmelonen haben eine glatte Schale und sind am größten und schwersten. Die Netzmelonen zeichnen sich durch ihre Netzstruktur auf der Schale aus. Besonders beliebte Vertreter sind die Ananasmelone oder die süße Galiamelone. Die kleinste Melone ist die besonders aromatische Kantalupmelone.

Aufbewahrung

Nicht ganz reife Melonen können bei Zimmertemperatur einige Tage nachreifen, so lange sie noch unzerteilt sind. Angeschnittene Melonen und voll ausgereifte Früchte sollten zügig gegessen werden, denn sie verderben schnell. Melone sollte nicht lange im Kühlschrank gelagert werden, denn sie verliert an Geschmack und nimmt das Aroma anderer Lebensmittel an.

Nährwert/Wirkstoffe

Melone besteht meist zu fast 94 Prozent aus Wasser, vor allem Wassermelone. Zuckermelone hat einen hohen Anteil an Vitamin A und C sowie an Lithium und Zink. In ihr stecken zudem in geringen Mengen Vitamin E, Folsäure, Eisen und Kalzium. 100 Gramm Wassermelone haben 38 Kalorien beziehungsweise 159 Kilojoule. 100 Gramm Honigmelone haben 55 Kalorien und 231 Kilojoule.

Medizinische Wirkung

Der Genuss von Melone stärkt das Immunsystem und die Konzentrationsfähigkeit. Außerdem wirkt Melone entwässernd.

Rezepte mit Melone

 

weitere Rezepte mit Melone

 

Kategorie & Tags
Mehr zum Thema

Anzeige

LECKER empfiehlt

Löwen-Geburtstagskuchen mit Arla Kærgården
Brunch mit Freunden

Rezepte für Süßes und Herzhaftes sowie tolle Dekoideen.

Rustikaler Western Kartoffelsalat
Leckere Sommersalate

mit Dekotipps und Rezeptideen für Ihre Sommerparty.

Mediterranes Rotbarschfilet mit cremiger Polenta
Dampfgaren ist im Trend!

Alles über die schonende Garmethode.

Saupiquet
Retro-Bike zu gewinnen

Im Wert von 1.000 € inkl. Schlemmerpaket von Saupiquet

Dreifrüchte Chutney
Den Sommer einfangen

Die besten Ideen für Liköre, Chutneys, Eis und Co.

Das war die Prep&Cook Night

Tolle Rezepte und Impressionen der KRUPS Kochevents.

LECKER bei WhatsApp

LECKER Magazin

LECKER Scouts - jetzt anmelden und testen!
 
 

LECKER Community - Jetzt anmelden

 

LECKER Abo mit Prämie

Hier geht's zum Abo >>

Vielen Dank, dass dir unsere Rezepte und Artikel auf
www.LECKER.de gefallen.
Wir freuen uns auf deinen nächsten Besuch!
Copyright 2015 LECKER.de. All rights reserved