Muffins backen - Top 6 Tipps für perfekte Minikuchen

Muffins backen
Zwölfmal kleines Kuchenglück beim Muffins backen

Ob klassische Schoko- und Blaubeermuffins oder neue Backkreationen mit Matcha-Tee oder Puddingfüllung - Muffins gehen immer! Vorausgesetzt sie sind schön aufgegangen, locker-luftig und saftig. Denn so schmecken sie einfach am besten. Wenn Sie diese Fehler vermeiden, gelingt das bestimmt: 

 

Muffins backen - Top 6 Tipps

Muffins sind längst zum Lieblingsgebäck vieler Kuchenfans geworden. Kein Wunder, sind sie doch schnell gebacken und höchst wandelbar. Wir erklären, was Sie beim Muffins backen beachten müssen. Das sind unsere Top 6 für garantiertes Backvergnügen.

Ein gut gerührter Teig ist die halbe Miete beim Muffins backen

1. Den Muffinteig richtig zubereiten

Wenn wir von Muffins sprechen, ist zu 99,9 Prozent die amerikanische Variante aus Rührteig gemeint, im Gegensatz zur bei uns eher unbekannten britischen Version aus Hefeteig.

Für einen guten Rührteig ist es wichtig, zunächst die feuchten Zutaten wie Butter und Eier mit dem Zucker gründlich zu verrühren. Erst danach kommen Mehl, Backpulver und eventuell gemahlene Nüsse oder Mandeln dazu. Die trockenen Zutaten gründlich vermischen und nur kurz unter die Butter-Zucker-Ei-Mischung rühren. Das verhindert, dass die Muffins später zäh werden.

Damit der Muffinteig schön locker und luftig wird, darf ein Backtriebmittel nicht fehlen Neben Backpulver kann zum Muffins backen auch Natron verwendet werden. Damit dieses als Triebmittel wirken kann, muss im Teig genügend Säure enthalten sein, die etwa durch Früchte, Buttermilch oder Joghurt zugeführt werden kann.

Sind mal keine Muffinförmchen zur Hand, tut's auch Pergamentpapier

2. Pergamentpapier als Muffinförmchenersatz

Um beim Muffins backen das Festkleben der kleinen Kuchen an der Form zu verhindern, verwendet man am besten Papier- oder Silikonbackförmchen, die auf die Mulden des Muffinblechs verteilt und anschließend mit Teig gefüllt werden.

Aber was tun, wenn diese nicht zur Hand sind? Kein Problem, so können Sie trotzdem loslegen: Einfach kleine Quadrate aus Pergamentpapier zu schneiden (ca. 15 x 15 cm) und diese an jeder Seite ca. 5 cm zur Mitte hin einschneiden. Jetzt lassen sich die Quadrate ganz leicht in die einzelnen Mulden setzen.

Tolle Idee: Muffins in Tassen backen

3. Muffins in Tassen backen

Es ist kein Muffinblech zur Hand, oder Sie möchten einmal etwas Neues ausprobieren? Kein Problem, denn auch in Tassen ist gut Muffins backen! Wichtig ist nur, dass diese ofenfest sind. Die Trinkgefäße sind hübsch anzuschauen und die Muffins können praktischer Weise gleich in ihrer Backform serviert werden. Damit beim Backen nichts kleben bleibt, die Tassen vor dem Einfüllen des Teiges sorgfältig fetten und mit Mehl ausstäuben.

Süße Haube im Handumdrehen: Marshmallow-Frosting für Muffins

4. Schnelles Frosting für Muffins

Ein schöne Kuchendeko darf beim Muffins backen natürlich nicht fehlen. Geschmolzene Kuvertüre, bunte Streusel oder ein cremiges Frosting machen sich besonders gut auf den kleinen Kuchen.

Wenn die Deko mal schnell gehen muss, können Sie sich mit einem Marshmallow-Blitzfrosting behelfen. Dafür ca. 5 Minuten vor Ende der Backzeit je 1 Marshmallow auf die Muffins setzen und diese zu Ende backen. Die Marshmallows zerlaufen im Ofen und werden im Handumdrehen zum süßen Topping.

Muffins lassen sich prima einfrieren

5. Muffins aus dem Tiefkühlfach

Die Minikuchen eignen sich bestens für den Tiefkühler - und zwar in ungebackenem wie gebackenem Zustand. Den rohen Teig fertig zubereitet in eine Muffinform füllen, diese in einen Gefrierbeutel geben, einfrieren und vor dem Backen ca. 4 Stunden antauen lassen.

Übriggebliebene, gebackene Muffins ebenfalls in einen Gefrierbeutel verpackt in den Froster geben. Dort halten sie sich zirka 4 Monate. Diese nach dem Auftauen nochmals kurz aufbacken, dann schmecken sie so gut wie frisch gemacht. Wichtig: nur undekorierte Muffins einfrieren!

Sorgt für Ordnung und sieht hübsch aus: Muffinförmchen im Schraubglas

6. Muffinförmchen clever aufbewahren

Wer kennt das nicht: Nach dem Muffins backen fliegen die restlichen Förmchen aus einer angebrochenen Packung bis zum nächsten Gebrauch im Küchenschrank herum, verlieren dabei die Form und werden unansehnlich. Um das zu verhindern, können Sie die Förmchen ineinander gestapelt in einem Schraubglas aufbewahren. Das ist nicht nur praktisch, sondern sieht auch noch hübsch aus.

Kategorie & Tags
Mehr zum Thema

Anzeige

LECKER empfiehlt

Dampfgaren mit AEG
Dampfgaren ist im Trend!

Alles über die schonende Garmethode.

Exklusives Koch-Event mit TV-Koch „Studi“
Gewinnspiel mit TV-Koch "Studi"

Einladung für ein exklusives Kochevent zu gewinnen!

Orangen-Joghurt-Creme mit Schokolade
Großer Elinas Rezeptwettbewerb

Ihr Lieblingsrezept mit cremigem Joghurt nach griechischer Art.

Brombeer Scones
Brunch mit Freunden

Rezepte für Süßes und Herzhaftes sowie tolle Dekoideen.

Feurig-knusprige Pizzabrotstangen mit Chili-Dip
Salate und Fingerfood

Tolle Ideen für ein spätsommerliches Picknick.

NOA Gewinnspiel
Weber-Grill zu gewinnen!

Mit dem pflanzlichen Genießer-Quartett von NOA.

Maccaroni all'àmatriciana-Rezept
Das war die Prep&Cook Night

Tolle Rezepte und Impressionen der KRUPS Kochevents.

KitchenAid in Kristallblau

LECKER Magazin

LECKER bei WhatsApp

LECKER Scouts - jetzt anmelden und testen!
 
 

LECKER Community - Jetzt anmelden

 

LECKER Abo mit Prämie

Hier geht's zum Abo >>

Vielen Dank, dass dir unsere Rezepte und Artikel auf
www.LECKER.de gefallen.
Wir freuen uns auf deinen nächsten Besuch!
Copyright 2015 LECKER.de. All rights reserved