ANZEIGE
Mutti Parma

Muttis Tomatenkunde

Tomatenkunde
Das Who is Who der Tomaten - wir stellen die wichtigsten Sorten der roten Früchte vor, Foto: Mutti Parma

Offiziell gibt es über 3.800 verschiedene Tomatensorten. Dazu kommen nochmal ca. 3.200 Sorten, die von privaten Gärtnern gezüchtet werden. Die Unterschiede zwischen den einzelnen Tomaten sind dabei relativ groß: Sie unterscheiden sich nicht nur in Größe und Form, sondern auch in Geschmack, Farbe und Wuchstyp.

Tomaten sind nicht gleich Tomaten, das wird einem schnell klar, wenn man sich ansieht, wieviele Sorten es gibt. Die drei bekanntesten und beliebtesten Tomatensorten sind die runden, roten Salattomaten. Darauf folgen die kleinen fruchtigen und sehr dekorativen Kirschtomaten. An dritter Stelle stehen aromatische Romana-Tomaten.

Neben den bekannten „Klassikern“ gibt es auch die ganz besonderen Tomaten. Gelbe, orangefarbene und sogar grüne Tomaten. Diese lassen sich ab und zu auf Wochenmärkten oder eben bei dem einen oder anderen Hobbygärtner entdecken. Die unterschiedlichen Tomatensorten werden in verschiedene Gruppen unterteilt und nach Größe, Form, Farbe, Verwendung und Wuchstyp unterschieden. 

Hier eine kleine Auswahl der verschiedenen Sorten: 

 

Flaschen-/San-Marzano-Tomaten

Flaschentomaten
Länglich und schmal: So sehen typische Flaschentomaten aus, Foto: Mutti Parma

Wegen ihrer länglichen Form wird diese Tomatensorte auch als Flaschentomate bezeichnet. Die Früchte sind fest und besitzen nur wenig Kerne. Deshalb eignen sich Flaschentomaten ideal zur Weiterverarbeitung als Tomatenmark, -soße und Ketchup.

 

Rotondo di Parma

Romatomaten
Rundtomaten - mal mehr, mal weniger rund, Foto: Mutti Parma

Man kennt sie als rundliche und sehr saftige Tomaten. Am besten schmecken sie, wenn sie frisch verzehrt und nicht weiterverarbeitet werden. Eine besondere Sorte unter den Rundtomaten ist ganz sicher die Schokoladentomate ‚Sacher‘. 

 

Datteltomaten

Romatomaten
Datteltomaten, Foto: Mutti Parma

Diese Sorte hat längliche Früchte. Aufgrund ihrer Form werden sie auch als „Eiertomaten“ bezeichnet, sie haben wenig Kerne und viel Fruchtfleisch - beste Voraussetzungen um sie zum Kochen und zur Herstellung von Soßen zu verwenden. 

 

Cherrytomaten

Rispentomaten
Ordentlich aufgereiht an der Rispe - Cherrytomaten kauft man selten einzeln, Foto: Mutti Parma

Cherrytomaten findet man meist in der Gruppe, denn sie werden oft noch an der Rispe hängend verkauft. Das hat den Vorteil, dass die roten Früchte länger reifen können und dadurch einen intensiven Geschmack haben. Cherrytomaten werden deshalb gerne roh als Snack verzehrt.

 

Ochsenherz-Tomaten

Ochsenherztomate
Ochsenherztomaten

Ochsenherztomaten, auch bekannt als „Coeur de Boeuf“, erkennt man an ihrer unregelmäßigen und gerippten Oberfläche. Sie schmecken am besten roh.

 

Die Tomatenexperten aus Italien

Ein Unternehmen, das sich seit Jahrzehnten Tag und Nacht mit der Verarbeitung von Tomaten beschäftigt, ist der Hersteller Mutti aus Parma. Die von Mutti verarbeiteten Tomaten kommen zu 100 Prozent aus Italien. Dabei hat jede Region ihre eigenen Tomatensorten und die Tomatenexperten von Mutti  wissen, wo sie die besten Exemplare finden können. Einige der preisgekrönten Sorten wachsen seit 1899 in der Region Emilia-Romagna, zum Beispiel die Rotondo di Parma, welche für Mutti’s Feinstes Tomatenfruchtfleisch verwendet wird.

Andere Sorten gedeihen im Süden Italiens, etwa die Cherry- und die Datteltomaten, die beide aus der Region Apulien stammen. Auch die Sorte San Marzano wächst hier, ihr Geschmack ist so einzigartig, dass ihr der Status DOP (Protected Designation of Origin) verliehen wurde.

 

Das „Gesetz der Frische“

Gemäß dem „Gesetz der Frische“ stellt Mutti sicher, dass der Weg vom Feld in die Fabrik so kurz wie möglich ist. Mutti’s Tomaten werden in zwei Fabriken verarbeitet: die eine befindet sich wie der Firmensitz von Mutti in Montechiarugolo, im Norden Italiens. Die andere in Oliveto Citra, in der Region Kampanien.

Gemeinsam mit seinen Zulieferern (etwa 300 Familien in Emilia Romagna) hat das Unternehmen Mutti im Laufe der Jahre einen riesigen Erfahrungsschatz aufgebaut.

Informationen zu den Tomaten-Produkten von Mutti Parma gibt es hier:

Website: www.mutti-parma.com

Facebook: www.facebook.com/MuttiPomodoroDeutschland

Instagram: www.instagram.com/mutti_pomodoro

Kategorie & Tags

LECKER bei WhatsApp

LECKER Community - Jetzt anmelden

 

LECKER Scouts - jetzt anmelden und testen!
 
 

LECKER Abo mit Prämie

Hier geht's zum Abo >>

Vielen Dank, dass dir unsere Rezepte und Artikel auf
www.LECKER.de gefallen.
Wir freuen uns auf deinen nächsten Besuch!
Copyright 2015 LECKER.de. All rights reserved