Orangenreiniger selber machen – so geht’s

Orangenreiniger
Orangenreiniger lässt sich ganz einfach selber machen, Foto: Heike Rau - Adobe Stock, RRf - Fotolia

Du möchtest Geld sparen, Essensreste nutzbar machen und dafür mit einer sauberen, wunderbar duftenden Wohnung belohnt werden? Dann probiere es aus und mache dir Orangenreiniger einfach selber. Alles was du brauchst sind zwei Zutaten und ein wenig Geduld.

Gerade beim Pressen von frischem Orangensaft fällt eine Menge Müll in Form von Schale an. Doch in den Schalen steckt so einiges was man nutzen kann! Natürliche Zitronensäure und ätherische Öle zum Beispiel. Diese haben eine hohe Reinigungskraft, die uns im selbst gemachten Allzweckreiniger zugutekommt. Für Putzen ohne giftige Chemie und unnötige Verpackungen.

 

Das brauchst du für den Orangenreiniger:

  • Schalen von Orangen (alternativ anderen Zitrusfrüchten)
  • Weißen Tafelessig
  • Ein Gefäß aus Glas oder Keramik (nicht aus Plastik, da diese häufig nicht säurebeständig sind)
 

Orangenreiniger selber machen – Schritt 1:

Orangenschalen verarbeiten
Die Schalen, die bei der Zubereitung von Orangen abfallen, können noch gut genutzt werden

Die abgelösten Orangenschalen fest in das Gefäß drücken. Orangenschalen mit Essig aufgießen, bis sie vollständig bedeckt sind. Schwimmen die Schalen oben, dann am besten mit einem Glas oder ähnlichem beschweren.

 

Orangenreiniger selber machen – Schritt 2:

Orangenschalen ansetzen
Sind die Orangenschalen nicht mehr mit Flüssigkeit bedeckt, sollte mehr Essig angegossen werden, Foto: Heike Rau - Adobe Stock

Zwei bis drei Wochen stehen lassen. Die Orangenschalen sollten zu jeder Zeit mit Essig bedeckt sein, ansonsten nach Bedarf zwischenzeitlich Essig nachgießen. Wenn sich der Essig dunkel färbt uns das Gemisch nach Zitrusfrüchten duftet, ist der Reiniger fertig.

 

Orangenreiniger selber machen – Schritt 3:

Orangenschale abgießen
Nach dem Passieren nur noch in Sprühflaschen füllen und losputzen

Essigreiniger durch ein Sieb gießen, um die Schalen zu entfernen. Anschließen kannst du dein Putzmittel in ausrangierte Sprühflaschen geben. 

Extra-Tipp: Durch die Zugabe von einem Schuss Spülmittel wird die Oberflächenspannung gebrochen und der Reiniger lässt sich auf glatten Oberflächen besser anwenden.

 

Für was kann man Orangenreiniger verwenden?

Generell ist der Orangenreiniger ein genialer (Fast-) Allesreiniger und somit zum Wischen von nicht empfindlichen Böden prima geeinget.

Seine Stärken liegen vor allem in der Kalklösekraft, weshalb er zum Putzen in Küche und Bad häufig verwendet wird. Genau deshalb solltest du den selbstgemachten Orangenreiniger allerdings nicht auf Natursteinen anwenden, da er Kalk und andere Mineralien löst und somit die Oberflächen beschädigt. Auch Silikon- und Gummiabdichtungen reinigst du besser mit Zitronensäure oder Natron, da sie sonst porös werden.

 

Video-Tipp

 

 

Kategorie & Tags
Mehr zum Thema
Mutti kocht am besten Online

LECKER Magazin

LECKER Abo mit Prämie

Hier geht's zum Abo >>

LECKER bei WhatsApp

LECKER Scouts - jetzt anmelden und testen!
 
 

LECKER Community - Jetzt anmelden

 

Vielen Dank, dass dir unsere Rezepte und Artikel auf
www.LECKER.de gefallen.
Wir freuen uns auf deinen nächsten Besuch!
Copyright 2015 LECKER.de. All rights reserved