ANZEIGE

Pasta richtig kochen - clevere Tricks für schnelle, leckere Pasta

Nudeln richtig kochen
Um Pasta richtig zu kochen, brauchst du einen großen Topf

Soll man Pasta abschrecken? Gehört Öl ins Kochwasser? Wir verraten 10 clevere Tipps, um Pasta richtig zu kochen. Dann gelingen Spaghetti, Penne und Co. auch garantiert!

 

1. Den richtigen Topf wählen

Pasta braucht Platz. Wähle deshalb einen möglichst großen Topf - auch, damit nichts überkocht. Je 100g Pasta brauchst du immerhin 1 l Wasser!

 

2. Wasser blitzschnell aufkochen

Gebe etwas Wasser in den Topf und stelle den Herd an. Das übrige Wasser im Wasserkocher aufkochen und dann in den Topf umfüllen - geht viel schneller und spart Energie.

 

3. Richtig salzen

Je 100g Pasta brauchst du 1 gestrichenen EL Salz. Gebe das Salz aber erst zum Wasser, wenn es heiß ist und sich das Salz sofort auflösen kann. Setzt es sich am Topfboden ab, frisst es winzige Löcher in den Edelstahl.

Nudeln ab und zu umrühren
Pasta umrühren, damit sie nicht zusammenkleben
 

4. Ab und zu umrühren

Damit die Pasta nicht zusammenklebt, beim Kochen ab und zu umühren. Gebe lieber kein Öl ins Wasser, denn wenn die Pasta mit einem Fettfilm überzogen ist, kann sie sich nicht mehr so gut mit der Sauce verbinden.

 

5. Sauce zeitig zubereiten

Die Sauce sollte immer vor der Pasta fertig sein! Denn sie kann ohne Probleme warm gehalten werden, bis die Pasta gar ist. Umgekehrt funktioniert das nicht so gut.

 

6. Garprobe machen

Wenn du Pasta richtig kochen willst, muss sie innen noch leicht bissfest sein. Probieren deshalb nach Ablauf der auf der Verpackung angegebenen Garzeit eine Nudel. Ist sie zu hart, noch etwa eine halbe Minute weiterkochen und erneut probieren.

Nudeln abgießen
Pasta abgießen - und nach Belieben das Wasser auffangen
 

7. Nicht abschrecken!

Nach dem Abgießen die Pasta nicht mit kaltem Wasser abschrecken. So spülst du die Stärke von der Pasta, und die Sauce bleibt nicht mehr so gut haften. Außerdem kühlt die Pasta schneller ab. Einzige Ausnahme: Pasta für Pastasalat wird nach dem Abschrecken nicht so schnell matschig.

 

8. Kochwasser auffangen

Wenn du die abgetropfte Pasta wieder mit etwas Kochwasser mischst, verklebt sie nicht so schnell. Außerdem kannst du mit dem stärkehaltigen Wasser auch eine zu dünne Sauce binden - einfach 2-3 EL unter die Sauce rühren und erneut aufkochen.

Nudeln und Soße mischen
Für die gute Bindung: Sauce erst kurz vor dem Servieren mit der Pasta vermischen
 

9. Pasta und Sauce zum Schluss mischen

Mische Pasta und Sauce kurz vor dem Servieren in einer großen, vorgewärmten Schüssel. So bleibt beides heiß und kann sich gut verbinden.

 

10. Pasta richtig aufbewahren

Gekochte Pasta kannst du im Kühlschrank etwa zwei Tage aufbewahren. Trockene Pasta hät sich - kühl und trocken gelagert - bis zu ein Jahr.

 

Video-Tipp

 
Kategorie & Tags

LECKER bei WhatsApp

LECKER Community - Jetzt anmelden

 

LECKER Scouts - jetzt anmelden und testen!
 
 

LECKER Abo mit Prämie

Hier geht's zum Abo >>

Vielen Dank, dass dir unsere Rezepte und Artikel auf
www.LECKER.de gefallen.
Wir freuen uns auf deinen nächsten Besuch!
Copyright 2015 LECKER.de. All rights reserved