ANZEIGE

Petri Petrella - Frische aus Tradition

Petrella von Petri - das ist Frischkäsegenuss bei dem man die Frische ganz besonders schmeckt. Aber woran liegt das? Seit mehr als 50 Jahren setzt das Unternehmen auf drei Grundprinzipien: Beste frische Zutaten, die Mischung aus traditionellen Herstellungsverfahren und modernster Technik und den Verzicht auf geschmacksverstärkende Aromen.

 

Die Geschichte von Petri Petrella

Im Jahr 1962 gründeten Claus und Waltraud Petri einen Milchverarbeitungsbetrieb im Weserbergland. 1970 stieg das inzwischen gewachsene Familienunternehmen in die Frischkäseproduktion ein. Das Jahr 1991 wurde dann zum Geburtsjahr der bekanntesten Marke des Unternehmens: Petrella kam in den Handel und eroberte die deutschen Kühlregale im Sturm.

Milchkühe
Petri-Frischkäseproduktion seit 1962, Foto: Petri

Auch wenn bei der Frischkäseproduktion heute moderne Maschinen eingesetzt werden, gibt es immer noch einige Prozesse, die auf sehr traditionelle Art ablaufen. So wird etwa das gartenfrische Gemüse von den Mitarbeitern per Hand kontrolliert, gewaschen, geschnitten und dekoriert.

Kräuter sortieren
Die Kräuter für Petrella werden per Hand verlesen, Foto: Petri

Dass nur beste frische Zutaten bei der Herstellung verwendet werden, ist ein wesentlicher Grund für die hohe Geschmacksqualität des Frischkäses.

Paprikas
Frische Paprikas geben Petrella Paprika und Petrella Peppasweet ihr unverwechselbares Aroma, Foto: Petri

Die hohen Anforderungen der Petri-Qualitätsstandards und eine Vielzahl an Kontrollen während des gesamten Produktionsprozesses garantieren, dass nur qualitativ hochwertige Produkte ihren Weg in die Kühlregale finden.

Kategorie & Tags
Vielen Dank, dass dir unsere Rezepte und Artikel auf
www.LECKER.de gefallen.
Wir freuen uns auf deinen nächsten Besuch!
Copyright 2015 LECKER.de. All rights reserved