Ricotta - italienischer Molkekäse

Besonders bekannt ist der Ricotta romana aus Kuhmilchmolke.
Besonders bekannt ist der Ricotta romana aus Kuhmilchmolke.

Ob herzhaft oder süß – Ricotta können Sie in der Küche vielfältig verwenden. Der Frischkäse wird aus der Molke von Schafs-, Kuh-, oder Büffelmilch hergestellt und ist eine Spezialität der italienischen Küche.

Ricotta - Herkunft:

Übersetzt bedeutet Ricotta "nochmals gekocht", was auf den Produktionsprozess hinweist. Die Molke - von Schafs-, Kuh- oder Büffelmilch - wird auf 70 bis 80 Grad Celsius erhitzt, bis das Milcheiweiß Albumin mithilfe natürlicher Säure gerinnt. Beim erneuten Erwärmen trennt sich die Flüssigkeit vom Käse und der Ricotta kann abgeschöpft werden. Es gibt viele verschiedene Arten des Frischkäses, die sich in Reifung, Härtegrad, aber auch in der Zubereitung voneinander unterscheiden. Besonders bekannt ist der Ricotta romana – ein Frischkäse, der auf Kuhmilchmolke basiert, besonders streichzart ist und einen süßlichen Geschmack hat.

Ricotta – Einkauf/Saison:

Ricotta ist ganzjährig in der Kühltheke erhältlich und hat meistens eine zylindrische Form. In Supermärkten findet er sich zwischen anderen Milchprodukten. Wer einen Feinkostladen um die Ecke hat, kann dort eventuell sogar in den Genuss kommen, hausgemachten, frisch zubereiteten Ricotta zu kaufen. Sie können Ricotta in verschiedenen Fettstufen kaufen: Frischkäse aus Schafsmolke enthält über 70 % Fett in der Trockenmasse und ist damit bedeutend fettreicher als beispielsweise Ricotta aus Kuhmolke mit etwa 13 % Fett in der Trockenmasse. Den krümeligen Käse gibt es außerdem in verschiedenen Zubereitungsarten. Erhältlich sind geräucherte, gesalzene, getrocknete und gebackene Varianten.

Ricotta – Verwendung:

Generell eignet sich Ricotta sowohl für die herzhafte Küche, als auch für die Zubereitung von Süßspeisen und Kuchen. Probieren Sie Pasta mit gebackenem Ricotta, Ricotta-Gnocchi oder ein Risotto mit Ricotta aus der herzhaften Küche und servieren Sie zum Nachtisch ein Stück Ricotta-Himbeer-Torte oder Ricotta-Zitronenkuchen.

Unser Lieblingsrezept mit Ricotta ist diese Limetten-Ricotta-Creme: Die Creme aus Ricotta, Schlagsahne und Eischnee wird mit Limetten-Sirup gesüßt und mit Gelatine gebunden. Dazu gibt es in Rotwein marinierte Erdbeeren! Hier geht's zum Rezept >>

Limetten-Ricotta-Creme mit Rotwein-Erdbeeren
Limetten-Ricotta-Creme mit Rotwein-Erdbeeren

Ricotta – Aufbewahrung: 

Ricotta muss im Kühlschrank aufbewahrt und geöffnet innerhalb von ungefähr einer Woche aufgebraucht werden. Da er schnell Gerüche annimmt, empfiehlt es sich, ihn gut verpackt zu lagern.

Ricotta – Ernährung: 

Da Ricotta aus Molke gewonnen wird, ist er besonders gut verdaulich. Neben einem hohen Kalziumgehalt enthält der Frischkäse Phosphor und Kalium, sowie wertvolle A- und B-Vitamine.

Kategorie & Tags
Mehr zum Thema

Anzeige

LECKER empfiehlt

Großer Blogger- Wettbewerb

Arla Kærgården sucht eure besten Rezepte zum Brunch.

93% der Scouts sind begeistert!

Der Russell Hobbs Performance Pro Standmixer im Test.

Leckere Sommersalate

mit Dekotipps und Rezeptideen für Ihre Sommerparty.

Bloggeraktion mit tollen Preisen

Wir suchen eure Lieblingsrezepte mit COMTÉ!

Die besten Eis-Rezepte

Leckere Erfrischung, ganz einfach selbst gemacht!

Das war die Prep&Cook Night

Tolle Rezepte und Impressionen der KRUPS Kochevents.

Dampfgaren ist im Trend!

Alles über die schonende Garmethode.

LECKER bei WhatsApp

LECKER Magazin

LECKER Scouts - jetzt anmelden und testen!
 
 

LECKER Community - Jetzt anmelden

 

LECKER Abo mit Prämie

Hier geht's zum Abo >>

Vielen Dank, dass dir unsere Rezepte und Artikel auf
www.LECKER.de gefallen.
Wir freuen uns auf deinen nächsten Besuch!
Copyright 2015 LECKER.de. All rights reserved