Rotkohl

Rotkohl
Rotkohl enthält viele Mineral- und Ballaststoffe.

Rotkohl hat feste geschlossene Köpfe mit glatten Blättern, die eng aneinander liegen. Rotkohl ist von rot-violetter bis blauer Farbe. Er kann die Größe eines Fußballs erreichen. Rotkohl ist ein typisches Wintergemüse.

 

Rotkohl - Herkunft

Rotkohl stammt aus Kleinasien. Heute wird Rotkohl hauptsächlich in Mittel- und Nordeuropa angebaut.

 

Rotkohl - Saison

Rotkohl hat ganzjährig Saison, Engpässe gibt es manchmal im Frühjahr.

 

Rotkohl - Verwendung

Rotkohl, besonders wenn er noch jung ist, kann hervorragend als Salat verwendet werden. Meistens wird Rotkohl jedoch gekocht, geschmort oder gedünstet. Rotkohl findet man im Handel zudem als TK-Ware oder im Glas.

 

Rotkohl - Aufbewahrung

Im Kühlschrank ist Rotkohl etwa eine Woche haltbar. Man sollte Rotkohl nicht neben Obst oder Tomaten lagern, da er ethylenempfindlich ist.

 

Rotkohl - Ernährung

Rotkohl ist reich an den Vitaminen C, B1, B2, K und am Provitamin A. Außerdem enthält Rotkohl die Mineralstoffe Kalzium, Kalium, Folsäure und Magnesium sowie Glucosinolate, Flavonoide, Kohlenhydrate, Eiweiß, Phosphor, Eisen und Ballaststoffe. Die in Rotkohl enthaltenen Glucosinolate und Flavonoide wirken krebsvorbeugend. Außerdem kann Rotkohl den Blutdruck positiv beeinflussen und ist verdauungsfördernd.

 

Video-Tipp

 

Kategorie & Tags
Mehr zum Thema
Mutti kocht am besten Online

LECKER Magazin

LECKER Abo mit Prämie

Hier geht's zum Abo >>

LECKER bei WhatsApp

LECKER Scouts - jetzt anmelden und testen!
 
 

LECKER Community - Jetzt anmelden

 

Vielen Dank, dass dir unsere Rezepte und Artikel auf
www.LECKER.de gefallen.
Wir freuen uns auf deinen nächsten Besuch!
Copyright 2015 LECKER.de. All rights reserved