Schneiden – so bekommen Sie fast alles klein

Schneiden – so bekommen Sie fast alles klein
Schneiden Sie Möhren zunächst in Streifen und dann in kleine Stücke - so erhalten Sie gleichmäßige Würfel.

Beim Kochen ist gute Vorbereitung besonders wichtig: Je nach Gericht und Zubereitung müssen Sie die Zutaten vorher klein schneiden. Um Zwiebel in Würfel zu schneiden oder Fleisch und Fisch zu filetieren, brauchen Sie etwas Übung und das richtige Messer.

Das Brett bildet die Basis: Die richtige Unterlage ist unerlässlich für den richtigen Schnitt. Ideal sind große Schneidebretter aus Holz oder Kunststoff, sie schonen die Klinge des Messers. Auf Materialien wie Stein, Glas, Marmor oder Metall sollten Sie beim Schneiden lieber verzichten. Messer sollten Sie außerdem per Hand abwaschen, um seine Schärfe zu bewahren. Regelmäßiges Nachschärfen ist trotzdem unerlässlich.

Schneiden ist eine Handwerkskunst

Jeder, der schon einmal für viele Personen gekocht hat, weiß, dass das Schneiden der Zutaten ein echter Knochenjob sein kann. Daher sollten Sie immer mit scharfen Messern arbeiten. Sie benötigen beim Schneiden weniger Kraft und vermindern das Risiko abzurutschen. So schneiden Sie richtig: Halten Sie das Messer in der einen Hand und das Schneidgut in der anderen. Daumen und kleiner Finger umgreifen die Zutaten immer von außen, so können diese nicht wegrutschen. Die mittleren Finger halten das Schneidegut von oben fest. Achten Sie beim Schneiden besonders auf ihre Fingerspitzen und ziehen Sie den Daumen und den kleinen Finger hinter die Schnittkante.

Eine effektive und beliebte Schneidetechnik ist der Wiegeschnitt. Hierfür lassen Sie die Messerspitze auf dem Brett und heben den mittleren Teil der Klinge in einer Wiegebewegung über das Schneidgut. Ganz wichtig: Um gleichmäßige Würfel, Scheiben oder Ringe zu erhalten, die Lebensmittel bitte nicht quetschen oder hacken. So würde nur Flüssigkeit austreten, die als Aromageber beim Kochen sehr gefragt ist.

Das Filetieren ist die Königsdisziplin des Schneidens. Egal ob Haut, Fett oder Gräten, dank der flexiblen Klinge gleitet das Filiermesser problemlos durch das Schneidegut. Drehen die das Fleisch- oder Fischstück auf die Hautseite, halten Sie es mit einer Hand gut fest und schneiden Sie flach an der Haut entlang und immer von der Hand weg.

Zum Schneiden brauchen Sie nicht so viele verschiedene Messer - investieren Sie lieber in zwei bis drei richtig gute.

Hobbyköche brauchen keinen großen Messerblock, konzentrieren Sie sich lieber auf zwei, drei scharfe Messer in verschiedenen Längen und Breiten, die sie öfter verwenden können. In unserer kleinen Messerkunde erklären wir, welche Messer Sie wirklich brauchen. Und wenn Sie das Schneiden gut beherrschen, wagen Sie sich doch mal ans Schnitzen: Hier zeigen wir tolle Ideen fürs Gemüse schnitzen - von Lauch- bis Zucchiniblüten.

Kategorie & Tags
Mehr zum Thema

Anzeige

LECKER empfiehlt

Müllers Mühle Kartoffel-Linsensalat
Linsen, Kicher- erbsen und Co.

Rezepte, Tipps und neue Ideen mit Hülsenfrüchten.

Friki Weihnachtsgewinnspiel
Adventsmenü gewinnen

Alle Zutaten und Rezepte für vier festliche Gänge.

Lebensmittel bequem online Einkaufen
Online Super- markt im Test

So einfach ist der Lebenmitteleinkauf im Netz.

Zimt-Plätzchen mit Schokofüllung
Brunch mit Freunden

Rezepte für Süßes und Herzhaftes sowie tolle Dekoideen.

Mutti kocht am besten Online

LECKER Magazin

LECKER bei WhatsApp

LECKER Adventskalender 2016
LECKER Scouts - jetzt anmelden und testen!
 
 

LECKER Community - Jetzt anmelden

 

LECKER Abo mit Prämie

Hier geht's zum Abo >>

Vielen Dank, dass dir unsere Rezepte und Artikel auf
www.LECKER.de gefallen.
Wir freuen uns auf deinen nächsten Besuch!
Copyright 2015 LECKER.de. All rights reserved