Schokoladenkuchen - zum Dahinschmelzen!

 

Schokoladenkuchen

Sie können zu Schokolade einfach nicht "Nein" sagen? Dann erst recht nicht zu unseren fabelhaften Schokoladenkuchen. Denn die sind zum Niederknien lecker - und unglaublich saftig!

Ob Brownie mit Karamell, supersaftiger Schoko-Beeren-Kuchen oder Double Choco Cake mit Macadamia - alle unsere Rezepte für Schokoladenkuchen haben das gewisse Etwas. Sie verführen mit cremiger Frischkäse-Füllung, sind verziert mit karamellisierten Nüssen oder garniert mit Popcorn. Und da Schokolade ja bekanntlich glücklich macht, tut sie dies in einem frisch gebackenen Schokoladenkuchen umso mehr. Da vergessen wir doch gleich einmal das Kalorienzählen: Unsere Backideen sind definitiv immer eine kleine Sünde wert.

 

Die wichtigste Zutat im Schokoladenkuchen

Für den ultimativen Kuchengenuss ist hochwertige Schokolade das A und O. Ihre Qualität ist ausschlaggebend für den späteren Geschmack des Schokoladenkuchens. Je nach Rezept werden flüssige Tafelschokolade oder Kuvertüre, Kakaopulver, Schokoladenstücke oder -raspeln in den Rührteig des Kuchens gegeben. Am besten eignen sich Schokoladentafeln in Zart- und Edelbittersorten mit einem Kakaoanteil von mindestens 43 Prozent. Je höher der Kakaoanteil, desto herber das spätere Aroma des Kuchens. Es lohnt sich, hier auf Qualitätsprodukte zurückzugreifen und etwas mehr Geld auszugeben – es geht schließlich um die wichtigste Backzutat!

 

Schokolade für den Kuchen schmelzen: so geht‘s

Kuvertüre oder Tafelschokolade lässt sich am besten im Wasserbad schmelzen. Dazu wird sie zunächst in kleine Stücke gebrochen und in eine Schüssel – im Idealfall aus Aluminium – gegeben. Diese wiederum wird auf einen größeren Topf mit Wasser gelegt und erwärmt. Unter ständigem Rühren verflüssigt sich so die Masse, sodass sie im flüssigen Zustand für den Schokoladenkuchen weiterverarbeitet werden kann. Das Gute daran ist, dass die Schokolade nicht anbrennt. Es sollte dennoch stets darauf geachtet werden, dass sie nicht zu heiß wird und nicht mit dem Wasser in Berührung kommt. Anschließend wird die flüssige Schokolade dann in den Teig für den Schokoladenkuchen gegeben.

 

Perfektes Schokoladenkuchen-Finish: die Glasur

Und wer von Schokolade einfach nicht genug bekommen kann, gibt diese nicht nur in, sondern auch auf den Kuchen. Für einen zartschmelzenden und glänzenden Guss auf dem Schokoladenkuchen enthält Kuvertüre extraviel Kakaobutter. Sie ist besonders geschmeidig und lässt sich so im geschmolzenen Zustand besser verarbeiten. Ein besonders cremiger Genuss ist die Schokoladen-Ganache aus Zartbitter-Schokolade, Schlagsahne und Butter. Sie macht jeden Schokoladenkuchen zu einem optischen und geschmacklichen Highlight.

Wie gefallen Ihnen unsere Schokoladenkuchen? Wir freuen uns auf Ihr Feedback unter unseren Galerien und Rezepten oder bei LECKER.de auf Facebook.

Immer auf dem Laufenden sein:
Abonnieren Sie hier den kostenlosen Newsletter von LECKER.de >>

 

Video-Tipp

 
 
 
 
Kategorie & Tags
Mehr zum Thema
Mutti kocht am besten Online

LECKER Magazin

LECKER bei WhatsApp

LECKER Scouts - jetzt anmelden und testen!
 
 

LECKER Community - Jetzt anmelden

 

LECKER Abo mit Prämie

Hier geht's zum Abo >>

Vielen Dank, dass dir unsere Rezepte und Artikel auf
www.LECKER.de gefallen.
Wir freuen uns auf deinen nächsten Besuch!
Copyright 2015 LECKER.de. All rights reserved