Steckrüben – die gesunden Alleskönner

Steckrüben – die gesunden Alleskönner
Steckrüben stärken das Immunsystem

Rund, mit leicht rötlicher Schale, herbsüßem Geschmack und bis zu 1,5 Kilo schwer – Steckrüben erobern sich derzeit ihren Platz auf dem Speiseplan zurück. Zu Recht: Das Wintergemüse steckt voller Nährstoffe und ist in der Zubereitung ein echter Allrounder.

Steckrüben – Herkunft:

Im 17. Jahrhundert kamen Steckrüben von Skandinavien nach Deutschland. Mittlerweile wird das anspruchslose Gemüse weltweit in allen gemäßigten Klimazonen angebaut. In Notzeiten musste es mehrfach als letzte Nahrungsreserve herhalten. Im sogenannten Steckrübenwinter, während des ersten Weltkrieges, erschien sogar ein Steckrüben-Kochbuch mit Rezepten für Steckrüben-Aufläufen, Marmelade und sogar Kaffee. Danach wurde das Wintergemüse allerdings lange Zeit verschmäht.

Steckrüben – Einkauf/Saison:

Von September bis April gibt es Steckrüben aus heimischem Anbau. Sie wachsen größtenteils über der Erde und werden bis zu 1,5 Kilogramm schwer. Die Blätter sind blaugrün, im Unterschied zu den grasgrünen Blättern der sehr ähnlichen Speiserübe. Beim Einkauf sollten Sie darauf achten, dass die Schale glatt und prall aussieht und keine Wurmlöcher oder andere Beschädigungen hat. In der Regel gilt: Je kleiner die Rübe ist, desto zarter und frischer schmeckt sie auch.

Steckrüben - Verwendung:

Die weißfleischigen Steckrüben werden generell für Viehfutter verwendet, da sie wenig Geschmack haben. In der Speiseküche wird hingegen die gelbfleischige Variante verwendet. Geschmacklich erinnern Speiserüben an Mohrrüben und Kohlrabi. Sie können aber auch fast jeden anderen Geschmack annehmen, je nachdem, mit welchem Obst oder Gemüse sie gekocht werden. Bei der Zubereitung beweisen die Rüben auch ihr Alleskönner-Talent: Sie lassen sich roh, gekocht, als Auflauf, Püree oder Eintopf verarbeiten. Ein Klassiker ist etwa Steckrübenmus mit Speck.

Steckrüben - Aufbewahrung:

Steckrüben können trocken, kühl und lichtgeschützt mehrere Monate im Keller gelagert werden. Die Blätter sollten Sie aber vorher entfernen. Im Kühlschrank bleiben die Rüben ungewaschen bis zu drei Wochen frisch.

Steckrüben – Ernährung:

Der Nährstoffgehalt kann sich sehen lassen: Das in Steckrüben reichlich enthaltene Kalium wirkt entwässernd, das Vitamin C stärkt das Immunsystem und das Magnesium aktiviert den Energiestoffwechsel. Steckrüben erhalten außerdem kaum Fett und sind durch ihren hohen Wassergehalt sehr kalorienarm.

Kategorie & Tags
Mehr zum Thema

Anzeige

LECKER empfiehlt

Friki Weihnachtsgewinnspiel
Adventsmenü gewinnen

Alle Zutaten und Rezepte für vier festliche Gänge.

Lebensmittel bequem online Einkaufen
Online Super- markt im Test

So einfach ist der Lebenmitteleinkauf im Netz.

Zimt-Plätzchen mit Schokofüllung
Brunch mit Freunden

Rezepte für Süßes und Herzhaftes sowie tolle Dekoideen.

Mutti kocht am besten Online

LECKER Magazin

LECKER bei WhatsApp

LECKER Adventskalender 2016
LECKER Scouts - jetzt anmelden und testen!
 
 

LECKER Community - Jetzt anmelden

 

LECKER Abo mit Prämie

Hier geht's zum Abo >>

Vielen Dank, dass dir unsere Rezepte und Artikel auf
www.LECKER.de gefallen.
Wir freuen uns auf deinen nächsten Besuch!
Copyright 2015 LECKER.de. All rights reserved