Tellerrand

Ice Cream Rolls: Der leckere Eis-Trend aus Thailand

Mit dem Spachtel wird die Eismasse ausgekratzt
Durch das Kratzen mit einem Spachtel rollt sich das Eis wie von selbst auf, Foto: Milkos; fotolia

In Thailand ist dieses Dessert schon lange kein Geheimtipp mehr: Ice Cream Rolls – auch Stir-Fried Ice Cream genannt. Dabei handelt es sich um frisch gemachte Eiscreme, die vor allem auf den Straßen Thailands verkauft wird. Das Eis wird nicht, so wie wir es kennen, in Kugeln verkauft, sondern in zarten Röllchen. Daher auch der Name.

Auch bei uns im Westen schwappt das Asia-Eisfieber immer mehr über. In der Trend-Hauptstadt New York verkauft unter anderem 10Below Ice Cream die leckeren Rollen. In Deutschland ist Cinellis Ice Cream Rolls aus Frankfurt am Main einer der ersten Läden mit diesem Konzept.

 

Was ist das Besondere an Ice Cream Rolls?

Alles wird frisch zubereitet. Und zwar wirklich frisch! Statt einer fertigen Eismasse wird das Eis vor den Augen der Kunden zubereitet. Bei diesem Vorgehen kann sich jeder Kunde seine eigene Geschmacksrichtung zusammenstellen – egal wie verrückt die Kombi auch sein mag!

 

Wie werden die Rollen hergestellt?

Die Grundlage für das Eis ist meist eine simple Crème Anglaise. Zum Teil wird in Thailand aber auch nur Kuh- oder Pflanzenmilch verwendet. Die Masse wird dann in die Mitte einer Platte aus Stahl oder Stein geschüttet. Vom Aussehen erinnert die Platte an eine Crêpes-Pfanne. Sie ist auf bis zu -30 Grad Celsius heruntergekühlt.

Die flüssige Crème gefriert drauf blitzschnell. Jetzt können frische Früchte, Kekse, Brownies oder sonstige Leckereien dazu gegeben werden. Der Eisverkäufer zerkleinert diese mit zwei scharfen Spachteln direkt in der Eismasse auf der Kühlplatte. Mit diesen kratzt er auch immer wieder das Eis von der kalten Platte, und mischt die Toppings gut unter die angefrorene Crème.

Nachdem alles vermengt ist, streicht der Verkäufer die Eismasse flach auf die Platte. Mit einem Spachtel setzt er unten an und kratzt nach oben – und wie von selbst drehen sich so die Rollen aus dem Eis. Im Becher angerichtet sieht das Ganze übrigens aus wie eine Rose.

 

Kann ich Ice Cream Rolls zu Hause selber machen?

Falls Sie gerade nicht in Thailand, Frankfurt oder New York sind: Sie können das Eis auch daheim machen. Ein bisschen Aufwand gehört dazu – aber es lohnt sich.

  1. Crème Anglaise aus Milch, Eiern, Zucker und Vanille anrühren und aufkochen. Optional die Crème je nach gewünschter Geschmacksrichtung verfeinern. Zum Beispiel mit Marshmallows, Schokolade oder Matchapulver.
  2. Die Crème in eine nicht beschichtete Stahlpfanne schütten. Die gewünschten Toppings in die Pfanne legen. Zum Beispiel Früchte, Kekse, Brownies oder Nüsse. Mit zwei Metallspachtel die Toppings in der Pfanne zerkleinern und unterrühren. Ohne Spachtel: Die Zutaten vor dem Zugeben auf einem Schneidebrett zerkleinern, dann erst untermischen.
  3. Die Pfanne 3-4 Stunden in das Gefrierfach stellen.
  4. Anschließend mit einem Spachtel an einer Seite der Pfanne ansetzen und nach oben schieben, sodass sich die Masse einrollt. Ohne Spachtel: einen scharfkantigen Pfannenwender aus Metall nehmen. Die fertigen Eisrollen nacheinander in eine Schüssel setzen, dekorieren und servieren.

Text: Jannah Fischer

Kategorie & Tags
Mehr zum Thema
Spiralschneider
UVP: EUR 22,00
Preis: EUR 9,97 Prime-Versand
Sie sparen: 12,03 EUR (55%)
WMF-Strunkentferner
UVP: EUR 12,95
Preis: EUR 11,66 Prime-Versand
Sie sparen: 1,29 EUR (10%)
Holzkohlegrill
UVP: EUR 99,90
Preis: EUR 65,00
Sie sparen: 34,90 EUR (35%)
Vielen Dank, dass dir unsere Rezepte und Artikel auf
www.LECKER.de gefallen.
Wir freuen uns auf deinen nächsten Besuch!
Copyright 2015 LECKER.de. All rights reserved