ANZEIGE

Top 5 Snacks to go für die Wanderung

Erdäpfelkäse
Genuss aus der Brotdose: Mit dem leckeren Erdäpfelkäse wird jedes belegte Brot zum Wanderer-Schmaus

Bei einer Wanderung durch die Berge kriegt man mal so richtig den Kopf frei. Das soll aber nicht für den Bauch gelten. Denn seien wir mal ehrlich - fast so schön wie das Wandern selbst, sind die Verschnaufpausen, in denen man sich eine leckere Stärkung gönnt. Wir haben die besten Rezepte für den Proviant-Rucksack herausgesucht. Naschen und Knabbern unterwegs erlaubt!

 

1. Erdäpfelkäse

So geht's:

  1. 250 g mehlig kochende Kartoffeln in kochendem Wasser ca. 20 Minuten garen.
  2. Einen TL Öl in einer Pfanne erhitzen und 35 g Speckwürfel darin unter Wenden 3–4 Minuten knusprig auslassen.
  3. Je einen halben Bund Schnittlauch und Majoran waschen und trocken tupfen. Schnittlauch in feine Röllchen schneiden. Etwas Majoran zum Garnieren beiseitelegen. Rest Majoranblättchen von den Stielen zupfen und fein hacken.
  4. Kartoffeln abgießen, abschrecken, pellen und grob raspeln. Mit Schnittlauchröllchen, Majoran und 200 g saurer Sahne verrühren. Mit Bad Reichenhaller AlpenSalz und etwas Muskat würzen. Zum Servieren mit Speckwürfeln bestreuen und mit Majoran garnieren. Dazu passen Roggenbrötchen (z. B. Vinschgauer).

 

2. Schinkengipfeli

Schinkengipfeli
Die knusprigen Gipfeli können nach dem Abkühlen in einer Papiertüte transportiert werden und sind der ideale herzhafte Snack auf die Hand

So geht's:

  1. 150 g gekochten Schinken in Würfel schneiden. Eine Zwiebel schälen, fein würfeln. Einen Bund krause Petersilie waschen, trocken schütteln und hacken.
  2. Einen EL Butter erhitzen. Zwiebel darin glasig dünsten. Schinken, 75 g gemahlene Mandeln ohne Haut, 2 EL Sahne, 1 EL Senf und Petersilie unterrühren. Mit Bad Reichenhaller AlpenSalz und Pfeffer abschmecken. Etwas abkühlen lassen. 100 g Appenzeller-Käse reiben.
  3. Den Backofen vorheizen (E-Herd: 200°C/Umluft: 175°C/Gas: Stufe 3). Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Eine Rolle Blätterteig entrollen und der Länge nach halbieren. Jeden Teigstreifen in 3 gleich große Rechtecke schneiden und diese diagonal halbieren, sodass Dreiecke entstehen. Auf das Blech legen. Die Schinkenfüllung auf die Dreiecke verteilen und mit dem Käse bestreuen. Blätterteig von der Längsseite her zur Spitze hin aufrollen. Mit einem Eigelb und 2 EL Sahne verquirlen und Gipfeli damit bestreichen. 
  4. Im heißen Ofen 18–20 Minuten goldgelb backen. Danach abkühlen lassen.

 

3. Grissini mit Thymian und Bad Reichenhaller AlpenSalz

Grissini mit Thymian und Meersalz
Super zum Knabbern für Zwischendurch: Knusprige Grissini

So geht's:

  1. 6–8 Stiele Thymian waschen, trocken schütteln und die Blättchen fein hacken. Einen halben Würfel Hefe in eine große Schüssel bröckeln. 150 ml lauwarmes Wasser und 1 EL Zucker zugeben und verrühren. 5 EL Olivenöl, 1 Eiweiß, 1 TL Bad Reichenhaller AlpenSalz, 360 g Mehl und Thymian zugeben und mit den Knethaken des Handrührgerätes zu einem glatten Teig verkneten.
  2. Teig zugedeckt an einem warmen Ort ca. 1 Stunde gehen lassen. Teig halbieren. Teighälften jeweils zu einem Strang formen, dann in jeweils ca. 30 gleichgroße Stücke teilen. Teig zu kleinen Kugeln formen und auf einer Arbeitsfläche (evtl. leicht bemehlt) zu dünnen Stangen rollen (ca. 18 cm lang). Grissini auf 2–3 mit Backpapier ausgelegte Backbleche verteilen. 2 EL Öl und Salz vermengen. Grissini damit bestreichen. Bleche nacheinander im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 200 °C/ Umluft: 175 °C/ Gas: Stufe 3) 15–18 Minuten goldbraun backen. 
  3. Grissini aus dem Backofen nehmen und auskühlen lassen. Trocken lagern. 

 

4. Weißwurstsalat

Weißwurstsalat
Dieser herzhafte Salat kann gut in einer Frischhaltedose transportiert werden. Für den großen Hunger zur Mittagszeit gibt es nichts besseres

So geht's:

  1. Je 300 g Rettich und Ringelbete putzen, schälen und in dünne Scheiben hobeln. 300 g Salatgurke waschen, putzen und in Würfel schneiden. Eine rote Zwiebel schälen und fein würfeln. Acht Weißwürste pellen und in Scheiben schneiden.
  2. Einen EL Öl in einer Pfanne erhitzen und Wurstscheiben unter Wenden darin anbraten. Vom Herd nehmen und kurz abkühlen lassen.
  3. 2 TL süßen Senf, 4 EL Apfelessig und je 1–2 TL Bad Reichenhaller AlpenSalz und Pfeffer verquirlen. 4 EL Öl in dünnem Strahl unterschlagen. Vinaigrette noch einmal abschmecken. Je 1/2 Bund Schnittlauch und Petersilie waschen und trocken schütteln. Schnittlauch in Röllchen schneiden. Blätter von der Petersilie zupfen und hacken. Alle Salatzutaten mit der Vinaigrette mischen.

 

5. Apfelkrapfen

Apfelkrapfen
Süße Belohnung für hungrige Wanderer: Die Apfelkrapfen haben Platz in jedem Rucksack

So geht's:

  1. 500 g Mehl in eine Schüssel geben, in die Mitte eine Mulde drücken und einen Würfel Hefe hineinbröckeln. 100 ml Milch erwärmen und zusammen mit 1 EL Zucker zur Hefe geben. Mit etwas Mehl vom Rand zu einem dicken Brei verrühren. Zugedeckt an einem warmen Ort ca. 15 Minuten gehen lassen. 
  2. 150 ml Milch erwärmen, diese mit 85 g Zucker, zwei Eiern, 75 g Butter in Stückchen und einer Prise Bad Reichenhaller AlpenSalz zum Vorteig geben und alles gut verkneten. Zugedeckt an einem warmen Ort nochmal ca. 15 Minuten gehen lassen. 
  3. Inzwischen 300 g Äpfel schälen und diese bis auf das Kerngehäuse, grob raspeln. Mit je 2 EL Zitronensaft und Grappa mischen und unter den Teig kneten. Weitere 30–40 Minuten gehen lassen. 1–1,5 kg weißes Pflanzenfett zum Frittieren in einem Topf erhitzen (mittlere Hitze ca. 160 °C). Mit zwei bemehlten Esslöffeln kleine Krapfen vom Teig abstechen und portionsweise im heißen Fett ca. 5 Minuten goldbraun backen. 150 g Zucker mit 2 TL Zimt mischen.
  4. Fertige Krapfen auf Küchenpapier gut abtropfen lassen und in der Zuckermischung wälzen. 

 

Zurück zur Übersichtseite                             

Vielen Dank, dass dir unsere Rezepte und Artikel auf
www.LECKER.de gefallen.
Wir freuen uns auf deinen nächsten Besuch!
Copyright 2015 LECKER.de. All rights reserved