Vollwert-Ernährung

Vollwert-Ernährung - Vollwerternahrung_F1972101
Foto: Food & Foto

Die Vollwert-Ernährung bevorzugt Vollkornprodukte, frische und unbehandelte Lebensmittel. Eine Kost gilt nur dann als vollwertig, wenn sie alle wichtigen Nährstoffe ausreichend, in richtiger Form und richtigem Verhältnis enthält.

Ursprünge der Vollwert-Ernährung

Das Konzept der Vollwert-Ernährung geht auf die Beobachtungen von Professor Werner Kollath zurück. Dieser ging davon aus, dass Lebensmittel umso wertvoller und gesünder seien, je weniger sie bearbeitet werden.

Ernährungswissenschaftler aus Gießen haben diesen Gedanken weiter entwickelt und die sogenannte „Gießener Formel“ für die Vollwert-Ernährung aufgestellt.

Lebensmittel der Vollwert-Ernährung

Bei der Vollwert-Ernährung geht es demnach vor allem darum, wertvolle Lebensmittel schmackhaft und abwechslungsreich zuzubereiten. Pflanzliche Lebensmittel sind hierfür am besten geeignet. Vollgetreide, Kartoffeln, Hülsenfrüchte, Gemüse und Obst sowie Milch und Milchprodukte stehen auf dem Speiseplan. Von diesen Nahrungsmitteln soll etwa die Hälfte frisch und als Rohkost verzehrt werden.

Fleisch und Eier spielen in der Vollwert-Ernährung nur eine unwesentliche Rolle.

Der Unterschied zwischen der Vollwert-Ernährung und gängiger Mischkost besteht vor allem darin, dass bei der Vollwert-Ernährung auf das übermäßige Be- und Verarbeiten sowie den Einsatz von Zusatzstoffen verzichtet wird.

Tipps für die Vollwert-Ernährung

Die Vollwert-Ernährung empfiehlt außerdem, am Tag fünf statt der üblichen drei Mahlzeiten zu sich zu nehmen. Gemüse oder Obst sollten bei jeder enthalten sein. Fleisch sollte auf keinen Fall täglich gegessen werden, Wurst nur sehr selten und auch Fisch nur ein- bis zweimal die Woche.

Für die Vollwert-Ernährung geeignete Getränke sind Mineralwasser, ungesüßter Tee und verdünnte Säfte. Kaffee, schwarzer Tee und Alkohol sind nicht von Vorteil.

Vorteile der Vollwert-Ernährung

Neben dem Aspekt, sich gesund zu ernähren, spielt bei der Vollwert-Ernährung auch die Umwelt-, Wirtschafts- und Sozialverträglichkeit des Ernährungssystems eine wichtige Rolle. So werden regionale und saisonale Erzeugnisse aus dem ökologischen Landbau bevorzugt und der faire Handel mit Exportprodukten aus sogenannten Drittweltländern unterstützt. Außerdem wird Wert darauf gelegt, dass die Lebensmittel entweder gar nicht oder umweltschonend verpackt sind, die Schonung der Ressourcen ist das Ziel der Vollwert-Ernährung.

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfiehlt die Vollwert-Ernährung als Dauerkost, da der Körper optimal mit allen wichtigen Nährstoffen versorgt wird.

Leckere Rezepte für die Vollwert-Ernährung:

Weitere Rezepte für die Vollwert-Ernährung finden Sie hier!

Kategorie & Tags
Mehr zum Thema

Anzeige

LECKER empfiehlt

Friki Weihnachtsgewinnspiel
Adventsmenü gewinnen

Alle Zutaten und Rezepte für vier festliche Gänge.

Lebensmittel bequem online Einkaufen
Online Super- markt im Test

So einfach ist der Lebenmitteleinkauf im Netz.

Zimt-Plätzchen mit Schokofüllung
Brunch mit Freunden

Rezepte für Süßes und Herzhaftes sowie tolle Dekoideen.

Mutti kocht am besten Online

LECKER Magazin

LECKER bei WhatsApp

LECKER Adventskalender 2016
LECKER Scouts - jetzt anmelden und testen!
 
 

LECKER Community - Jetzt anmelden

 

LECKER Abo mit Prämie

Hier geht's zum Abo >>

Vielen Dank, dass dir unsere Rezepte und Artikel auf
www.LECKER.de gefallen.
Wir freuen uns auf deinen nächsten Besuch!
Copyright 2015 LECKER.de. All rights reserved