Waffeleisen - der Lieblingshelfer im Haushalt

Waffeleisen
Der Klassiker: ein Waffeleisen für Herzwaffeln, Foto: Kitch Bain/Alamy Stock Foto

Wenn der süße Duft frisch gebackener Waffeln durchs Haus zieht, gibt es bei Groß und Klein kein Halten mehr. Deshalb sollte ein Waffeleisen in keinem Haushaft fehlen. Wir stellen die unterschiedlichen Geräte vor und erklären, worauf man beim Kauf unbedingt achten sollte.

 

Welches Waffeleisen für welchen Teig?

Das Angebot an Waffeleisen ist riesig. Der Klassiker ist das sogenannte Herzwaffeleisen. Hier lässt sich die fertige Waffel in 5 kleine Herzen zerteilen. Wer es geradlinig mag, greift zu einem Waffeleisen für quadratische oder rechteckige Waffeln. Zum Waffeln backen in beiden Geräten verwendet man klassischen Waffelteig.

Belgische Waffeln sind eine berühmte Gebäck-Spezialität aus luftigem Hefeteig. Für diese voluminöse Waffel-Variante ist ein spezielles Waffeleisen für belgische Waffeln nötig. Denn nur darin gelingen Lütticher Waffeln mit Hagelzucker und echte Brüsseler Waffeln wirklich gut.

Doppelwaffeleisen für Herzwaffeln
Ein Doppelwaffeleisen ist ideal für große Runden, Foto: Martin Carlsson / Alamy Stock Foto

Besonders zu Weihnachten sind im Saarland und in Rheinland-Pfalz dünne, knusprige Zimtwaffeln sehr beliebt. Auch für dieses Gebäck gibt es ein besonderes Waffeleisen. Die Backplatte versieht die Waffeln beim Backen auf der einen Seite mit dem typischen Gitter-Muster auf der anderen Seite mit verschiedenen Motiven, die optisch an Spekulatius erinnern.

Wer für die große Runde backt, ist mit einem Doppelwaffeleisen gut beraten. So muss keiner lange auf das leckere Ergebnis warten. Entsprechende Waffelautomaten gibt es für klassische und Belgische Waffeln.

Diese Waffeleisen sind bei Amazon gut bewertet:

 

Worauf muss man beim Waffeleisen-Kauf achten?

Wer sich ein Waffeleisen zulegen möchte, sollte sich neben der gewünschten Waffelsorte und -form auch Gedanken zur Geräte-Ausstattung sowie technischen Details machen.

Besonders wichtig ist, dass die Backflächen des Gerätes über eine Antifhaft-Beschichtung verfügen. Das verhindert das Ankleben der Waffeln, und das Waffeleisen muss nicht eingefettet werden. Das spart nicht nur Arbeit beim Reinigen, sondern auch ein paar Kalorien.

In Sachen Technik sollte die Leistungsfähigkeit des Gerätes berücksichtigt werden. Eine Mindestleistung von 1.000 Watt ist hier ein guter Richtwert. Für die komfortable und flexible Nutzung sorgt ein ausreichend langes Kabel - 1 Meter Kabellänge sollten mindestens gegeben sein.

Die sogenannte "Backampel" bietet beim Waffeln backen eine gute Orientierung, wenn es um den Garzustand des Gebäcks geht. Sie leuchtet während des Backvorgangs rot und springt auf Grün, sobald die Waffeln fertig sind. Mithilfe eines stufenlos wählbaren Bräunungsgrades lassen sich die Garstufen je nach Geschmack bequem regeln.

Ein weiteres Entscheidungskriterium ist für viele Waffelbäcker die Optik des neuen Gerätes. Die Farbpalette reicht hier von klassischem Weiß über stylisches Chrome bis zu knalligem Rot. Da findet garantiert jeder ein Waffeleisen, das dem persönlichen Geschmack entspricht und zur Einrichtung der Küche passt.

 

Süße und herzhafte Waffelrezepte zum Ausprobieren

Ist die Entscheidung für das perfekte Gerät gefallen, kann es ans Backen gehen. Ob süß oder herzhaft - hier findest du unsere schönsten Waffelrezepte für dein Waffeleisen:

 

Video-Tipp

Diese süßen Minis gelingen in jedem Waffeleisen:

 

Mehr zum Thema Waffeln:

Kategorie & Tags
Spiralschneider
 
Preis: EUR 8,98 Prime-Versand
Jamies Superfood
 
Preis: EUR 24,95 Prime-Versand
Chipsmaker
 
Preis: EUR 9,59 Prime-Versand
Mutti kocht am besten Online

LECKER Magazin

LECKER bei WhatsApp

LECKER Scouts - jetzt anmelden und testen!
 
 

LECKER Community - Jetzt anmelden

 

LECKER Abo mit Prämie

Hier geht's zum Abo >>

Vielen Dank, dass dir unsere Rezepte und Artikel auf
www.LECKER.de gefallen.
Wir freuen uns auf deinen nächsten Besuch!
Copyright 2015 LECKER.de. All rights reserved