• Videos
    Kochschule
    Backschule
    Asiatisch kochen
    Starköche
    Youtube
  • Galerien
  • Starköche
    Christian Rach
    Johann Lafer
    Horst Lichter
    Jamie Oliver
    Alfons Schuhbeck
    Steffen Henssler
    Frank Rosin
    Sarah Wiener
    Cornelia Poletto
    Andreas Schweiger
    Mike Süsser
    Frank Oehler
    Ole Plogstedt
    Martin Baudrexel
    Ralf Zacherl
    Mario Kotaska
  • Gewinnspiele
  • Shops
    LECKER Laden
    Abo-Shop
    Lebensmittel-Shop
    Kochbuch-Shop
    Küchen-Shop
  • Newsletter
  • iPad
  • iPhone
  • Android
  •  
    Facebook
 LECKER.de » Weinwelt » Weintipps

Die Weinprobe


Sechs Tipps für professionelles Probieren

Wer bei einer Weinprobe oder auch im Restaurant nach dem Servieren eines guten Tropfens auch eine gute Figur machen möchte, hält sich an folgende Tipps (und zwar in dieser Reihenfolge).

Die Weinprobe - weinprobe
Foto: IT Travel

1) Sofern möglich, sollte zuerst der Geruch des Korkens geprüft werden – riecht er stark muffig ist er unter Umständen fehlerhaft. ( die größten Weinfehler finden Sie hier ). Ein Umstand, der sich auch negativ auf den Wein ausgewirkt haben kann.

2) Achten Sie darauf, dass der Wein in ein sauberes, aber nicht nach Spülmittel riechendes, Glas eingeschenkt wird. Und natürlich nur eine Probierportion.

3) Schwenken Sie bei der Weinprobe das Glas behutsam, damit sich die Weinaromen gut entfalten können. Weinkenner beobachten den Wein davor genau und beurteilen Farbton und -tiefe, Klarheit und Reinheit des Weines.

4) Nun konzentriert riechen, beziehungsweise das Bouquet des Weines aufnehmen. Geruch kann nämlich viel differenzierter wahrgenommen werden als Geschmack: Ist das Geruchsspektrum vielfältig oder langweilig, kräftig oder kaum wahrnehmbar, angenehm oder störend? Können Sie bei der Weinprobe bestimmte Früchte oder andere Gerüche assoziieren?

5) Nun endlich dürfen Sie kosten! Achten Sie darauf, dass Sie bei der Weinprobe den Wein im gesamten Mundraum verteilen, da die Geschmacksnerven über die gesamte Zunge und den Gaumen verteilt sind. Die Zunge kann vier verschiedene Geschmacksrichtungen unterscheiden: süß auf der Zungenspitze, salzig am vorderen Zungenrand, sauer am hinteren Zungenrand und bitter im hinteren Zungenteil. Mmmmmhhh! Auch der vielbeschworene Abgang oder auch Nachhall des Weines kommt nun zum Tragen: Wie nachhaltig ist der Wein, beziehungsweise wie lange dauert es, bis die Wirkung der Aromen nachlässt? Hierbei ist es egal ob Sie den Wein schlucken oder…

6) … wie professionelle Weinverkoster in ein dafür vorgesehenes Behältnis ausspucken. Danke nein, kein Alkohol im Job! Schließlich will man sich für die anschließende schriftliche Bewertung des Weines einen klaren Kopf bewahren. Gibt es kein neues Glas für den nächsten zu testenden Wein, wird bei der Weinprobe der restliche Wein im Glas in einen dafür vorgesehen Behälter entleert. Als Trost gibt es dafür zur Neutralisierung des Geschmacks zwischendurch immer mal wieder ein paar Häppchen Brot oder Käse zu essen. Prost!


Veröffentlicht in LECKER.de

Kommentare: Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

webweinschule_de
20.10.2014
13:49
Vielleicht noch ein paar Ergänzungen zur Vorbereitung: Eine Stunde vorher keinen Kaffee trinken und kein Parfum/Rasierwasser auftragen. Mehr Tipps auch unter http://www.webweinschule.de/weinprobe/
Teefee
23.02.2009
09:47
Jip, find ich auch!
Tocino
18.02.2009
10:05
Schöner Artikel
Hilfe
0
Sie haben sich 0 Rezepte gemerkt
Zum Merkzettel
Die neusten Rezepte aus dem LECKER.club

Heidesand

erstellt von patrothe2801

Kuchen Kinder Pingui

erstellt von monia

1Kommentar
Die neusten Beiträge aus dem Forum
Die besten Rezepte zum Wein
Weinfest

Wir feiern ein geselliges Weinfest und servieren Zwiebelkuchen & Co. Prost!

Italienische Rezepte

Italienische Rezepte - genießen Sie la dolce vita mit Lasagne, Tiramisu und Co.!

Hausmannskost

Futtern wie bei Muttern: die besten Rezepte für Hausmannskost.

Alle Rezept-Galerien

Tolle Fotos und leckere Rezepte. Sortiert nach Anlass, Saison oder Zutat. Stöbern Sie in den Galerien!