Amerikaner backen - das einfache Grundrezept

Kennen wir nicht alle noch Amerikaner aus der Kindheit? Wir zeigen dir, wie du die süßen Teilchen ganz einfach selber backen kannst.

Ob im Kindergarten oder auf Geburtstagspartys - Amerikaner waren immer mit von der Partie. Nicht nur Kindern, sondern auch Erwachsenen schmeckt die kleine Teig-Köstlichkeit eigentlich immer. Doch warum heißen Amerikaner eigentlich Amerikaner?

Nein, sie kommen nicht aus Amerika, ebenso wenig, wie die Hamburger aus Hamburg kommen. Es gibt die Mutmaßung, dass sich der Name von dem im Teig verwendeten Backtriebmittel "Ammoniumhydrogencarbonat" ableitet. Als Name für Amerikaner wurde lange "Ammoniakaner" genutzt. Dies war jedoch zu lang, daher wurden die Teilchen in "Amerikaner" umbenannt. Eine eindeutige Überlieferung des Namens gibt es jedoch nicht. 

Um die leckeren Teilchen zu genießen, musst du nicht immer zum Bäcker deines Vertrauens gehen. Backe Amerikaner doch ganz einfach und frisch in deiner Küche. 

 

Amerikaner backen - Zutaten für 7-9 Amerikaner:

  • 125 g weiche Butter
  • 120 g Zucker
  • 2 zimmertemperierte Eier
  • 100 ml Buttermilch
  • 250 g Weizenmehl
  • 50 g Speisestärke
  • 2 TL Backpulver
  • 1 TL Vanille-Extrakt
  • 1 Bio-Zitrone

 

Amerikaner backen - Schritt 1:

Butter in einer Rührschüssel schaumig schlagen. Dann Zucker, Vanille-Extrakt und den Schalen-Abrieb einer halben Zitrone hinzugeben (Zitrone wird später noch einmal gebraucht) und mit dem Handrührgerät verrühren. Anschließend jede Ei einzeln aufschlagen und unter den Teig rühren. Auch die Buttermilch hinzugeben und vermengen.

 

Amerikaner backen - Schritt 2:

Speisestärke, Mehl und Backpulver in den Teig sieben und mit einem Teigschaber oder Holzlöffel unterheben. Backofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen und zwei Backbleche mit Backpapier auslegen.

 

Amerikaner backen - Schritt 3:

Teig mit Spritztüte aufs Backblech geben
Mit einem Spritzbeutel werden die Amerikaner ebenmäßiger, Foto: House of Foods / Bauer Foods Experts KG

Den Teig in eine Spritztüte mit weiter Öffnung füllen und 7-9 gleichgroße Tropfen auf das Blech setzen. Genug Platz lassen, denn der Teig läuft im Ofen noch auseinander.  Bei der Form kann ein bisschen nachgeholfen werden, indem man mit einem angefeuchteten Esslöffel nachformt.

 

Amerikaner backen - Schritt 4:

Amerikaner auf mittlerer Schiene ca. 15 Minuten backen. Anschließend auf einem Abkühlgitter komplett auskühlen lassen.

 

Amerikaner backen - Schritt 5:

Währenddessen den Guss zubereiten. Dafür Puderzucker nach und nach mit dem Saft der Zitrone verrühren, bis ein Zuckerguss entstanden ist. Diesen auf den Amerikanern verteilen und trocknen lassen – fertig!

 

Bunte Amerikaner backen - Tipps für die Verzierung:

Bunte Verzierungen auf Amerikanern
Durch Verzierungen schmecken Amerikaner noch leckerer, Foto: House of Foods / Bauer Foods Experts KG

Nach dem Backen ist noch lange nicht Schluss. Welches Gebäck eignet sich besser zum Verzieren, als frische Amerikaner? Nicht nur mit den fertigen Teilchen, auch mit dem Verzieren an sich wirst du kleine Schleckermäulchen glücklich machen. Gerade Kindern macht es richtig viel Spaß, sich in der Küche auszutoben. Und bei der Verziererei von Amerikanern sind der Kreativität wirklich keine Grenzen gesetzt. Ob Zucker-, Zitronen- oder Schokoguss, gehackte Pistazien, Streusel, Smarties oder Zuckerperlen - streue auf, was auch immer du magst. Hauptsache, es wird nicht langweilig.

Übrigens: Durch die passende Verzierung kannst du die Amerikaner ruckzuck in themenbezogene Snacks umwandeln. Halloween? Wie wäre es mit aufgemalten Hexenhüten oder Spinnen aus Zuckerfarbe? Oder mit kleinen Marzipan-Karotten zu Ostern? Probiere neue Ideen aus - mit dem einfachen Grundrezept für Amerikaner. Anregungen findest du unten:

Kategorie & Tags
Mehr zum Thema
Vielen Dank, dass dir unsere Rezepte und Artikel auf
www.LECKER.de gefallen.
Wir freuen uns auf deinen nächsten Besuch!
Copyright 2015 LECKER.de. All rights reserved